90,9kg und der wahre Weg zur Erleuchtung

Viele Wege führen nach Rom heißt es…..

….aber der schnellste von uns aus führr über die Autostrada 22 – warum soll ich anders fahren?

Bei den Diäten ist es ähnlich. Milliarden werden verdient. Was gibt es nicht alles:

– Glyx-Diät
– Mayo-Clinic-Diät
– Brigitte-Diät
– Trennkost
– Low-Whatever-Diet

Jeder schwört auf die Seinige, jeder hat schon mal so oder so-Erfahrungen gemacht. Kann ja alles sein. Jeder Körper ist anders, jeder hat andere Dämonen in seinem Kopf, die die eine oder andere Diät unmöglich machen.

Geht mir natürlich auch so, also frage ich meine Persönlichkeiten

Was macht der Rationalist in mir? Es muß Sinn machen!
Was macht der Allgäuer in mir? Ich muß es stur durchhalten und selber machen können!
Was macht der Betriebswirt in mir? Es muß sich rechnen – Das Ergebnis muß stimmen!
Was macht der Genießer in mir? Es muß schmecken!
Was macht der Dämonenbezwinger in mir? Es darf mich nicht in Versuchung führen!
Was macht der Journalist in mir? Ich recherchier mal…….

Also habe ich mehrere Diätopfer und eine Ernährungsberaterin gefragt und dann meine Diät selber festgelegt.

Danach habe ich die Idee meinem Arzt, dem Diätopfer und der
Ernährungsberaterin vorgelegt und gefragt ob sowas funktionieren kann.

Mit einigen Verberesserungsvorschlägen kam drei mal ein JA, und so hab ich dann mal losgelegt. Bald (am 14.5.) kommt das Bergfest, dann ist die Hälfte der Strecke zurückgelegt.
Bis jetzt sind meine Persönlichkeiten in mir zufrieden.
– Es hat Sinn gemacht
– Ich habs durchgehalten
– Es hat sich gerechnet
– Es schmeckt
– Ich konnte bisher der Sünde wiederstehen

Ich hab also offenbar gut recherchiert……

Die Grundregeln sind eigentlich ganz einfach.

1. Zeit lassen (alles was mit XX Pfund in XX Tagen anfängt ist Bullshit !)
2. Es gibt keine Wundermittel (Tees und Pillchen machen nur anderen Leuten die Tasche voll und sind – außer sie kommen vom Arzt- überflüssig)
3. Sich bewegen (Egal was, aber bitte deutlich mehr wie vorher und es muß Spaß machen)
4. Gesund und ausgewogen ernähren (Der Mensch ist ein Allesfresser, also behandeln sie ihn auch so)
5. Es muß schmecken! (Wenn man sich unbedingt kasteien will, ist bei Besuch bei der Domina oder eine Mitgliedschaft bei Opus Dei viel effektiver)
6. Es muß satt machen. (Wenn man Hunger hat, hat man was falsch gemacht)
7. Man muß Willen haben (Ziel setzen, sich moralische Unterstützung von aussen holen)
8. Sich schlau machen (Es herrscht so viel Aberglauben bei diesem Thema – gründliche Vorbereitung ist alles)
9. Den Termin richtig legen (z. B. um Weihnachten ist einfach Blödsinn….)
10. Es auch mit dem Ziel machen seine Lebensweise zu ändern (Dann gibts auch keinen Jo-Jo-Effekt)

Was habe ich mir nicht Ausreden von Menschen angehört die es nicht geschafft haben. Wenn die Menschen nur bei ihrer Ernährung so kreativ gewesen wären….

Mit Spannung habe ich die neuesten Pläne der Bundesregierung gehört. Als ich gehört habe, daß sie neue Spielplätze und Radwege bauen wollen habe ich köstlich gelacht. Als ob das helfen würde!

Als ich Kind war:

– gabs in der Klasse nur ein fettes Kind. Ein Schlüsselkind, das von Oma gemästet wurde. Das „Kind“ wiegt jetzt weit über 100 Kilo.

– Du unserer Zeit gabs keine Playstation, sondern nur einen C64 und der war selten an!

– Wir konnten draußen spielen – ohne besorgte Mütter um uns rum.

– Unser Abenteuerspielplatz war der Stadtteil

– Zur Fortbewegungung gabs wahlweise Füße oder Fahrrad.

– Fernsehen ging von 17.05 bis 17.30 (Wickie bzw. Biene Maja) am Sonntag kam die Maus und Löwenzahn – Ende!

– Essen wurde von den Eltern gekocht und kam nicht aus dem Maggi-Fix-Chemielabor. Mc Donalds gabs maximal einmal im Jahr und dann einen eizelnen Hamburger.

– Wir hatten keine Gefriere und keine Fritteuse. Pommes gabs an der Kirmes und Eis im Sommer beim Kaufmann – sonst nicht.

Eltern denkt mal nach. Ich hab meinen Bauch nicht ohne Grund – Eure Kinder auch nicht. Im Gegensatz zu mir, können die Kinder aber nichts dafür!

2 Gedanken zu “90,9kg und der wahre Weg zur Erleuchtung

  1. Fazit: wir leben zu gut.
    Die Diskussion über zu dicke Menschen in Deutschland ist nicht unberechtigt, aber solange Dickmacher beworben werden und die nachmittäglichen Talkshows die Menschen vorm Fernseher halten wird sich das nicht ändern.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: