88,4kg und die Paprikapause

Ich esse jeden Werktag zu Mittag eine Paprika.

Paprikas haben den großen Vorteil zu stopfen, dabei kaum Kalorien zu haben, dafür viel Vitamine (und sonstiges gesundes Gedöns) und mir zu schmecken.

Leider haben sie einen Nachteil.

Irgendwas sammelt sich in meinem Körper an. Sobald ein gewisses Maß erreicht ist fange ich an nach Paprika zu riechen. Immer. Leider riechen Paprikas nicht sehr gut. Ich dann logischerweise auch nicht. Duschen bzw. Deo helfen dann maximal 30 Minuten. Nicht sehr lange.

Dieser Anreicherungsvorgang dauert immer ein paar Wochen. ich habe nur den Eindruck es geht immer schneller und das Ausschleichen dauert immer länger.

Da der Körper über 90% der Giftstoffe über die Haut ausscheidet muß es also was Ungutes sein, daß sich in meinem Körper anreichert.

Da ich seit gestern wieder einen Paprikadunst in meinem Hemd verspüre schleiche ich seit jetzt eben aus…

1 Gedanke zu “88,4kg und die Paprikapause

  1. Hm, so ähnlich gehts mir auch (nicht nur, das ich auch abnehmen will): Bei mir nehmen die Paprika aber den gasförmigen Weg über den Darm *augenroll* Auch nicht viel besser. Dabei mag ich sie so gerne 🙁

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: