91,9kg und heiße Bettgeschichten

Was anderes als Bettgeschichten habe ich derzeit nicht anzubieten. Ich liege ja 23 Stunden pro Tag drin. Aber das tut gut, ich spüre die Erholung. Appetit habe ich nicht wirklich. Heute morgen gabs ein kleines, zuckerfreies Müsli und als Zwischenmahlzeit eine Mandarine. Die Mandarine konnte ich schmecken, es geht also langsam wieder aufwärts.

Wie ihr merkt bleibt das Gewicht unverändert. Das ist das Zeichen, daß sich der Körper nun auf die aktuelle Ernährungssituation eingestellt hat. Ab sofort geht es also treppechenweise nach unten. Das erste Treppchen sollte dann so Freitag/Samstag fällig sein. Ich sollte diesen Monat noch unter die 90 Kilo Grenzen sacken.

Es wäre nur schön, ich könnte mich bereits wieder halbwegs bequem in meine Hosen sacken lassen. Das sieht nicht so aus. Das dauert wohl noch bis Ostern.

Jetzt muß ich aber erst wieder auf die noch sehr wackligen Beine kommen. Wird schon.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: