86,0kg und der Tag danach bzw. davor

Ich werde oft nach meiner Meinung zur ultimativen Diät gefragt. Meine Antwort ist relativ einfach:

Lasse Dir Deinen Appetit verderben!

Mag für den einen ein Besuch im Schlachthof wunder wirken oder für den anderen ein lustiger Splatter-Horror-Film aus der Videothek so ist meine Methode ein Besuch bei meinen Eltern.

Gut, ich habe noch beide und komme mit ihnen hervorragend aus, aber die dortige Stimmung und das gesundheitliche Elend schlagen nicht nur auf die Stimmung sondern auch auf das Gemüt. Es ist pervers wenn ich alles versuche um mich der 80 Kilo-Marke von oben zu nähern, während mein Erzeuger versucht irgendwie nochmal über die 40 Kilo-Marke zu kommen. Ein Mann gegen den ich vor genau einem Jahr beim Armdrücken keine Chance hatte.

Morgen findet nun das „Geburtstagsessen“ meiner Mutter statt. Teilnehmen werden:

– Meine Mutter, die schon lange keinen Appetit mehr hat
– Meine Oma, eine bösartige egozentrische Person mit cholerischem Temprament und loser Klappe, die nichts mag was sie nicht selber gekocht hat.
– Meine Tante, die Morbus Crohn hat und auch nicht viel essen kann
– Mein Onkel, dem sein Arzt Mässigung auferlegt hat
– Mein Cousin, der ein Brocken von Mann ist

meine Wenigkeit.

Ich bekenne:
Ich würde mich lieber von der CIA „befragen“ lassen als an diesem Essen teilzunehmen. Ich habe angesichts meiner Oma auf der Gästeliste schon zu meiner Mutter gesagt: Gästelisten die so anfangen enden mit der Schlagzeile „Furchtbare Familientragödie….“

Ich weiß nicht ob ich das Essen bei vollem Bewußtsein erleben will.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: