85,3kg und Unrecht Gut gedeihet nicht

Täglich bekomme ich mit die Menschen für dumm verkauft werden.

Erstaunliches erfuhr ich gestern.

Um in Deutschland einen Radiosender betreiben zu dürfen braucht man eine Landesmedienanstalt, die das Programm genehmigt und eine Frequenz zum senden.

Letzteres weist entweder die Landesmedienanstalt einem Dienstleister zu (Sie hören die Deusche Bundespost mit einem Testprogramm….), oder man bekommt sie von der Bundesnetzagentur (Das sind die mit den Telefontarifen) zugewiesen.

Wenn man durch Dummheit oder Verstöße (und da muß man derb verstoßen) seine Programmlizenz verliert, aber noch eine Frquenzzuweisung hat, dann darf man theoretisch ein anderes, noch genehmigtes Programm aufschalten oder muß seinen Sendebetrieb einstellen.

Einer der Radiosender in Deutschland hat am 30.4. seine Programmlizenz verloren. Statt einfach in Ehre abzuschalten oder die Frequenz zu vermieten hat man eine andere Taktik eingeschlagen.

Man meldet sich in einem Nicht-EU-Land an und sendet einfach weiter.

Das geht so nicht. Das geht nur, wenn das andere Land das Programm genehmigt und der Sitz verlegt wird.

Das ist nicbt passiert. Es wurde nicht genehmigt, sondern nur angemeldet. Eine Weiterverbreitungsgenehmigung in Deutschland gibt es nicht.

Spannenderweise hat es bis jetzt keiner gemerkt. Die Presse gibt sich mit der Erklärung (man habe ja eine Auslandgenehmigung) zufrieden. Die Aufsichtsbehörden haben auch noch nicht zugeschlagen. Irgendwie hat es noch keiner den Bluff gemerkt.

Wenn das aber rauskommt, dann knallts heftig.

Leidtragende sind dann wieder die ehrlichen Anbieter, die mit sowas in einen Topf geworfen werden.

Ich hasse das!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: