97,3kg und der Frust

Gestern war mein erster Tag mit dünnen Nerven.

Das ist auch normal für die Umstellungsphase zu Beginn einer Abspeckrunde.

Dann bin ich besser nicht von der Seite anzulabern, neige dazu alles für sinnlos und frustriernd zu erklären und neige zu leichten chorlerischen Ausbrüchen.

Das legt sich in einigen Tagen wieder. Ich entspanne mich bis dahin mit einer guten Death-Metal-CD auf der Überholspur der A8.

1 Gedanke zu “97,3kg und der Frust

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: