95,2kg und das Gefühl für Schnee

Nun, ich als Bergfex, Naturbursche und Wurzelsepp mag die kalte Zeit des Winters.

Schon als Kind in Vorarlberg war ich kaum von den weissen Massen zu trennen. Meine Eltern hab es auch nicht probiert und waren froh vor der Nervensäge etwas Ruhe zu haben. Diese Vorliebe hat sich dann in höherem Alter mit Skifahren (Schulmeister 1992) und Allradautos manifestiert.

Heute bin ich extra schon früher los gefahren – mit schwante irgendwie Böses.

Ich hatte recht.

Leider.

In Schwäbisch-Sibirien lag wie immer viel Schnee auf der Straße, es schneite und windete reichlich – lief aber ansonsten super.

Ab dem Aichelberg hatte ich dann zwei Schneepflüge vor mir und es lief nichts mehr.

Mit Tempo 30-50 zockelte ich gen Ludwigsburg. Eine Stunde bis zum Stuttgarter Flughafen! Das geht auch in 15 Minuten (oder weniger).

Eine weitere halbe Stunde später (sonst 8 Minuten) war am Kreuz Stuttgart endgültig Ende.

Gut, daß ich ortskundig bin. Zack von der A8 auf die A831 und dann…..

….Stau!

Wieder mit Tempo 20-50 über die Schillerhöhe und Gerlingen Richtung Korntal.

Endergebnis: 45 Minuten zu spät.

Das hole ich heute nicht mehr auf. Erschwerend kommt hinzu: Ich muß wieder heimfahren.

Warme Decke hab ich dabei, Verpflegung muß noch rein.

Ein Gutes hat der Tag. Meine kaputte DAB-Antenne am Auto wird endlich repariert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: