89,6kg und das Frühstück

Esse morgens wie ein König, mittags wie ein Bürger und abends wie ein Bettelmann.

Dieses Zitat mußte ich mir oft von meinem Vater anhören. Das deckt sich zwar prinzipiell mit der Ernährungsforschung, aber leider kaum mit der Realität.

Um sechs Uhr früh kriege ich schlichtweg nichts runter und meine Vesperpause erlaubt kaum ein königliches Menü und am Wochenende wird aus dem Frühstück ohnehin ein Brunch.

Was esse ich also für so 300-400 Kalorien?

Um lecker satt zu werden und all zu viel Obst zu vermeiden (Viel Fruchtsäure morgens – nicht gut für mich)lande ich meist beim Müsli.

Knapp 50 Gramm mit Optiwell-Joghurt. Das passt schon. Außer man ist nicht daheim oder hat es ganz arg eilig. Da hat sich die Nahrungsmittelindustrie etwas einfallen lassen. Landliebe hat jetzt ein Fertigmüsli im Becker rausgebracht. So etwas gab es zwar schon früher, aber jetzt passen Menge und Kalorienanzahl.

Ich werde beide Sorten des Produkts (klassisch und rote Früchte) mal testen und dann hier berichten.

4 Gedanken zu “89,6kg und das Frühstück

  1. Mach es wie die Engländer – die hauen sich zum Frühstück so viel rein, dass sie bis Abends satt sind.

    Es ist doch super, dass das Gewicht bei dir eigemtlich jeden tag ein bisschen mehr nach unten geht. Das kann ich von mir nicht behaupten. 🙁

  2. Mach es wie die Engländer – die hauen sich zum Frühstück so viel rein, dass sie bis Abends satt sind.

    Es ist doch super, dass das Gewicht bei dir eigemtlich jeden tag ein bisschen mehr nach unten geht. Das kann ich von mir nicht behaupten. 🙁

  3. Mach es wie die Engländer – die hauen sich zum Frühstück so viel rein, dass sie bis Abends satt sind.

    Es ist doch super, dass das Gewicht bei dir eigemtlich jeden tag ein bisschen mehr nach unten geht. Das kann ich von mir nicht behaupten. 🙁

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: