91,2kg und der stockende PC

Alle paar Jahre muß ich einen einen neuen PC anschaffen. Das läßt sich aufgrund meiner beruflichen Nutzung nicht vermeiden. Ein Wochenende geht für die Datensicherung drauf, ein Wochenende fürs notdürftige Einrichten, ein Wochenende um alle Daten zu übertragen und zwei Wochenenden um alles wieder zum Laufen zu bekommen was nicht laufen will.

Diesen PC, mit dem ich das hier schreibe ist eine Powermaschine, die von Proißl Computer designed und zusammengebaut wurde. Damit ich ein, zwei Jahre länger Ruhe habe wurde an nichts gespart:

– Intel i7-720
– 8GB RAM
– 7.5 TB HDD, davon 60GB SSD
– 1GB Grafikkarte
– Profisoundkarte, eh klar.
– Blu-Ray-Brenner
– Windows 7 Home Premium 64 Bit.

Letzteres war der entscheidende Fehler. Die Kiste zockelt, ruckelt, Treiberprobleme, das angelich so ressourcensparende Norton bremst sie Kiste bis ins letzte Jahrtausend zurück. Langsam vermisse ich XP.

Mein alter Rechner existiert noch, vergangene Woche mußte ich ihn kurz in Betrieb nehmen. Es war eine Reise in graue Vorzeit. Allein 7 Minuten bis das Ding oben war.

Erzählt mir jetzt nicht, Apple wäre doch eine Lösung. Nichts, absolut nicht aus diesem Laden kommt über meine Türschwelle. Ich hatte eine zeitlang beruflich mit dem Laden zu tun. Wenn man eine Sekte und eine Loge mit einer Diktator Orwellscher Prägung mixt, dann kommt Apple raus. Bereits in den ersten Gesprächen kotzte der Antifaschist in mir. Nein! Mit denen will ich nichts zu tun haben. Wenn ich mir Jobs anschaue, dann sehe ich unheilbaren Bauspeicheldrüsenkrebs im Endstadium. Schaut diesem Menschen mal ins Gesicht: Schaut so einer drein, der ein netter Mensch ist?

Morgen werde ich abgenommen haben. So wie sich meine Innereien heute verknotet haben muß das so sein. Ich lass´ mich mein Wort nehmen…..

1 Gedanke zu “91,2kg und der stockende PC

  1. ein wochenende zur datensicherung ?????

    es wuerde IMO mehr sinn machen oefters ein backup zu erstellen ..sprich anstatt alles zu sichern werden nur die neuen dateien und die veraenderten gesichert … oder halt die daten komplett vom rechner entfernt zu speichern.. dann braucht man kaum zeit mit datensicherung und wiederherstellung verbringen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: