85,5kg und die Feste

Immer wenn man sich was Abgewöhnen oder nur einschränken will kommt die Umgebung und treibt quer.

Aktuell liegen zwei Geburtstagseinladungen (1xTortenmampfen und 1xSpanferkelgrillen)vor mir. Das Muttertagskuchenmassaker habe ich direkt gecancelt.

Um es mal ganz klar zu formulieren:

ICH! HASSE! FESTE!

Scheißegal ob es ein Geburtstag, Hochzeit, Beedigung, Scheidung, Taufe, Messe, Jubiläum, Fasching, Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Silvester, Wohnungseinweihung, Jahrestag der Schlacht von Tipplingen oder sonst was ist: Mir graust vor der gequälten und gespielten Fröhlichkeit, mir graust vor der Sauferei, mir graust vor den vielen Menschen die ich gar nicht kenne oder mit denen ich nicht meine magere Freizeit verbringen will.

Die ultimative Strafe dabei ist, wenn die Gastgeber originell sein wollen. Dann wenn man Spielchen und Tänzchen und was weiß ich macht, die man nur im Zustand des totalen Alkoholkomas ertragen kann.

Scheiße, als Absinenzler bin ich nüchtern wie ein Steuerbescheid. Dieser peinliche Mist treibt mir das Frühstück hoch und zwar Banane UND Müsliriegel.

Problem: Gesellschaftliche Konventionen ermöglichen selten erfolgreiches flüchten oder absagen. Langjährige Freunde wissen das alles und verzichten mit meiner ausdrücklichen Billigung auf diesbezügliche Einladungen. Bei meinen Freunden/Kollegen/Bekannten die mich noch nicht so gut kennen ist das nicht einfach. Sie reagieren natürlich befremdet bis beleidigt und -noch schlimmer!- erwarten eine Rückeinladung zu meinen Festen, die natürlich nicht stattfinden.

Um das klar zu stellen: Ich bin KEIN religiöser Spinner, der meint er käme ins ewige Höllenfeuer wenn er seinen Geburtstag feiert. Ich bin ein atheistischer Spinner, der meint er wird irgendwann einmal in blinder Wut eine Festgesellschaft mit dem Buttermesser abschlachten wenn er die aufgesetzte Fröhlichkeit länger ertragen muß. Dazu kommt ja noch was: Immer garantiert IMMER sind auf solchen Anläßen irgendwelche Gestalten, bei denen man sich geschworen hat nie wieder die selbe Luft zu atmen wie diese(r) Spinner/Depp/Arschloch/Dumpfkuh (nichtzutreffendes bitte geistig streichen).

Das Dumme: Um sein Netzwerk intakt zu halten und auszubauen, gehört das dazu. Dieser Zwiespalt kostet mich seit jeher Aufträge, Wählerstimmen und Karriere. Ich weiß das. Soll ich mich deswegen übherwinden? Das schaffe ich nur für eine Person.

Erst neulich hat man mir ein Foto einer „ausgelassenen Gesellschaft“ gezeigt auf der sieben mir bekannte Personen bei einer Party waren. Die vorwurfsvolle Bermerkung dazu war: Nur Du hast gefehlt. Es war soooo lustig.

Nein, ich hab nicht gefehlt. Ganz bestimmt nicht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: