85,3kg und Al-Kaida

Wenn mir gerade etwas schwer im Magen liegt, ist es die Berichterstattung über Bin Ladens Tod. Offenbar gab es diesmal keine eindeutigen Anweisungen ob wir das gut oder barbarisch finden sollen. Selbst die Meinungsführer der politischen Linken sind sich da nicht ganz einig. Peinlich.

Einig ist man sich aber über den Nachfolger von Osama einen gewissen Dr. Aiman az-Zawahiri, Chirung und Berufsterrorist. Der nette Onkel mit dem Gebetsfleck auf der Stirn. Alle schreiben jetzt, daß der nette Onkel mit dem Bart ganz doll böse ist und die Amis nun ihre Liste der Reihe nach abarbeiten sollen.

Wie wäre es mit einer Alternatividee? Wir laden ihn zu uns ein, geben ihm Übergangs- und Fördergelder, geben ihm ein nettes Sozial-Anwesen für ihn, seine Frauen und Kinder, eine nette HartzIV-Förderung (da kommt bei soviel Frauen und Kinder was zusammen) und schicken in dann in einen Intregationskurs. Möglicherweise will er sich ja dann am Multikultiarbeitskreis oder einem integrativen Kinderprojekt mitmachen. Wenn der bärtige Onkel erst mal merkt, daß wir ganz lieb und total weltoffen sind, bringt er uns auch nicht alle gleich um. Seine Haßreden und Spengstoffdeals darf er ja auch weiter machen. Auch die Bekennervideos. RTL braucht jeden Produktionsauftrag. Das gehört ja auch zu seiner Kultur und darf daher nicht unterdrückt werden.

Wir wollen doch, daß wir EINE Welt werden und dazu bedarf es der Bereicherung durch andere, fortschrittlichere Kulturen.

Möglichweise bringt er sogar ein Rezept für kalorienarme Falafel oder so mit. Dann hätte ich auch was davon.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: