83,7kg und Freundschaften

Ein Freund, ein guter Freund ist das schönste was es gibt auf der Welt.

Der Satz stammt aus „Die Drei von der Tankstelle“. Er stimmt trotzdem.
Ich gebe es zu, eine Freundschaft ist etwas extrem Wertvolles für mich. Ich gebe und teile viel und erwarte dafür Offenheit und Loyalität. Natürlich gibt es in jeder Beziehung schwierige Zeiten. Das ist normal.

Ich reagiere aber extrem dünnhäutig, wenn ich von einem Freund verarscht oder hintergangen werde. Im konkreten Fall half ich einem Freund bei einem gemeinsamen Projekt, bei dem er federführend war. Als das Projekt in eine kritische Phase kam, begann ich zu kämpfen und engagierte mich maximal. Als der Kampf vorüber war, ging es um die weitere Strategie. Er entschuldigte sich mit anderweitiger Belastung und vertröstete mich auf März. Dann war er für mich nicht mehr erreichbar. Kein Telefon, keine Mail -nix. Dann kam eine Mail: „Ich trete zurück.“ Er tritt zurück? Aus seinem eigenen Unternehmen? Nein: Korrekt wäre der Satz: „Danke für die Arbeit und die Kohle, aber ich brauch Dich jetzt nicht mehr und schmeiß Dich raus“ gewesen.

DAS ist das Letzte. Ich bin maßlos enttäuscht und wütend.

Andererseits gibt es auch positive Gegenbeispiele. Vergange Tage erreichte mich die Mail eines alten Weggefährten. In einer ausführlichen Mail teilte er mit, daß er regelmäßig hier mitliest und sich aus meinen Texten Motivation und Inspiration holt.

Das hat mich sehr gefreut.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: