83,8kg und die Bewegung in der Szene

In der Medienszene bewegt sich wieder was. Asi-Sender 9Live hat keine bedauernswerten Gestalten gefunden die noch anrufen wollten und sendet jetzt alte Serien bis man den wertvollen Kabelplatz an den Frauensender „Sixx“ weitergeben darf. Beide Sender gehören übrigens zu Pro7Sat1-Gruppe. Ironie der Geschichte: 9Live startete als TM3-Fernsehen für Frauen. Nun kommen einige Verlegensmonate bis die Behörden alle ausreichend „motiviert“ wurden.

In Bayern geht es auch mal wieder im Radio rund. Person1 war einige Jahre als Späßlesmacher bei der Servicewelle, als er etwas in Ungnade fiel. Als Racheakt nahm er eine Stelle ganz in meiner Nähe auf. Er wollte es allen mal so richtig zeigen. Die Morgenshow wurde von den Hörern als ….hm….“unausgeschlafen“ empfunden, aber vor allem kratzte er am Götterstatus seines Chefs. Das kann man sich nur leisten wenn die Zahlen stimmen. Da war aber nicht so. Nach bei paar Umwegen fand er zurück in Mamis Schoß und darf nun ein auskömmliches Leben als Elmar-Hörig-Imitator geben. Das kann er – und wie.

Dies bleib dem Wettbewerber nicht verborgen, der aufgrund des Konzeptes seiner Chefin gerne als „Coupé“ der Radioszene bezeichnet wird und diese wurde an Person2 erinnert, der nun gegen Person1 mit ähnlichem Konzept senden darf. Schon ist die Szene am diskutieren. Wer ist besser und warum. Ist Person2 eine Legende oder nicht? Dazu sollten wir uns den Werdegang von Person2 mal anschauen.

Die war vor 20 Jahren mal der Radiokönig einer Großstadt. Gagschreiber und Comoderatoren waren die Personen, die einige Jahre später den „Schuh des Manitou“ machten. Leider waren sie manchmal lustiger als ihr Chef. Gotteslästerung hat aber in jeder Religion dieselben Folgen. Die Sendung war bald darauf erledigt. Was macht man, wenn man ein bißchen Kohle auf dem Konto hat, ein paar reiche Freunde und eine Aufsichtsbehörde, die bekennender Fan von einem ist? Man gründet einen eigenen Sender mit sich selbst als Star und zeigt allen wo der bartel den Most holt. Klappte nur leider nicht und der Radiosender krachte mit Millionverlust zusammen.

Das ist schlecht für die Altersversorgung, jedoch kein Problem wenn man seine Freunde bei der Aufsichtsbehörde hat. Die suchte justament bezahlte Protagionisten für ein Wahnsinnsprojekt. Person2 war den Klauen des Sozialamtes nochmal entkommen. Das Projekt gedieh, ab und an brauchte man mal etwas frisches Kapital – wozu gibts die reichen Kumpels. Die Aufsichtsbehörde lobte das kundenfreie Projekt und seinen Hauptmacher in höchsten Tönen. Dann gabs Krach. Was den Krach auslöste weiß nicht. Angesichts der Beteiligten vermute ich Geld und Eitelkeit in beliebigen Gewichtungen. Endergebnis: Person2 stand wieder mal vor der Tür. Mittlerweile war der Ruf aber angeschlagen und der Aufsichtsbehörde wurde der Boden heiß. Angesichts eines neuen Wahnsinnsprojektes und einiger clandestiner Vorgänge kann man keinen Wind gebrauchen. Ein paar Anrufe, die die handelnden Personen glauben ließen sie seien selbst auf die Idee gekommen…….zack Person2 war wieder da.

So läuft das in Bayern. Mir wird schlecht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: