89,6kg and the Winner is….

…..immer noch nicht bekannt!

I wer narrisch!

Da dieses Wochenende Wahlen im Saarland sind und in Straubing der Landesparteitag statt findet, sind alle Guten und Wichtigen mit drängenderen Dingen beschäftigt.

Zefix!

Ich bin neugierig.

Ah, und wieder fetter auch.

Gestern waren meine Mutter und ich unterwegs auf lukullischen Entdeckungsreisen.

Über den Neu-Ulmer-Wochenmarkt (knapp 20 Euro – nur für Grünzeug!) schlenderten wir und erstanden Topaz-Äpfel (Tipp! Saulecker!), Frisee, Chinakohl, Pflücksalat, einen weissen Radi, Radiesle und etwas durchwachsenen Speck. Spontan beschlossen wir danach die nächste Etappe:

Gerlenhofen, Bäckerei.
Ein Tipp der Chefin meiner Mutter brachte uns in einen ehemaligen Tante-Emma-Laden mit Metzger (ich erstand gleich eine Saltufo-Kugel). Dort betreibt ein 92jähriger Bäcker und sein Sohn den Tante-Emma-Laden und natürlich die Backtheke. Brezel, Walnußsemmel, Käswecken – genial.

Wenn ich mit Abspecken fertig bin wird der Laden nochmal gestürmt…. Weiter gings. Von meiner Tante bekam meine Mutter Kenntnis von einem besonderen Tiroler Joghurt den es im V-Markt Weissenhorn geben soll. Da ich meinen künftigen Bürgern eh mal aufs Maul schauen wollte – fuhren wir hin.

Erst füllte ich im V-Markt die Lücken in meinem Kühlschrank (52€!) auf (z. B. Bananen, Putenfleisch, Erdbeeren, Champignons usw.), dann entdeckte meine Mutter den Joghurt. Süd-Tirol sogar! Sterzinger Molkerei! Wir haben gleich mal mitgenommen. Vier Becher habe ich mit, zwei gegessen, eins in der Küche fallen gelassen (riesen Sauerei…). Prädikat. Sehr lecker, aber es gibt nur zwei Sorten: Stacciatella und Kaffee. Das wird schnell fad.

So beschlossen wir auch noch zum REWE gegenüber zu gehen. Dort erstand ich eine Ananas, Karamellpopcorn von Seeberger und entdeckte die Milchprodukte der Weissenhorner Manufaktur. Das ist ein ehemaliges Paramalat-Werk, daß nach der Pleite von Parmalat von einem anderen Milchkonzern übernommen wurde. Neben der Industrieware produzieren die aber auch Spezialitäten für den lokalen Markt. Da sitzt dann auch schon mal der Aludeckel schief auf dem Becher. Kulinarisch aber sehr zu empfehlen.

Nachdem ich weitere 20 Euro investiert hatte, fiel mir beim Bäcker die Werbung für ein sehr teures Diätbrot auf. nur 8% Stärke und viel Proteine. Positiv gestimmt wurde ich vom Preis abgeschreckt. 2,45€ für 400 Gramm! Hab nur einen Laib gekauft. Schmeckt aber gut. Wer es mal probieren will: Es heißt Purzel und wird von Bäcker Betz feilgeboten.

letzlich landeten meine Mutter und ich um 15 Uhr bei einer Portion Kässpätzle mit Röstzwiebeln zum Mittagessen.

So kann gehen.

Viele lokale Spezialitäten entdeckt, eine alte Schulkameradin wieder getroffen, über 100 Euro ärmer, 800 Gramm schwerer.

Gestern war schön.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: