91,4kg und Schwimmbadkässpätzle

Gestern hatten alle Züge und Verbindungen Verspätung. Kann passieren, aber zweimal direkt vor meiner Nase wegfahren und dann auch noch grinsen und mit den Schultern zucken – Sänk ju vor trävelling wiss Deutsche Bahn!

Kaum Zuhause blieb nur Zeit für einen kurzen Boxenstopp – dann ging es direkt in die ratiopharm arena zu Michael Mittermeier. Irgendeiner im System, welcher nicht mitdenkt, hat freie Platzwahl gemacht. 20 Uhr war Veranstaltungsbeginn um 18.30 Einlaß. Schon vor 18 Uhr waren Leute vor der Halle. Ab 18.30 durfte man in die Lobby, erst um 18.50 Uhr durfte man die Plätze besetzen. Alles durch eine Tür. Die Security hatte viel zu tun.

Nachdem wir uns einen schönen Platz erkämpft und besetzt hatten ging es wieder in die Lobby.  70 Minuten Wartezeit wollen überbrückt werden. Ich hatte zwar ein paar Schälnüsse in der Hosentasche, der Magen hing mir trotzdem runter. Mir fiel auf dem Reinweg ein Schild mit Snacks auf. So schlug ich die Anschaffung einer gemeinsamen Portion Kässpätzle vor. Nachdem meine Begleitung ob des Vorschlages erst mal irritiert war, ging sie raus und holte sie. In dieser Pappschale, in der als Kind immer meine Fritten mit Ketchup waren zusammen mit einem Plastikpicker, brachte sie eine Ladung Kässpätzle (von Settele, der Geschmack ist eindeutig) und einer kräftigen Ladung Röstzwiebel drauf (die Dänischen aus der Büchse). Nicht eben viel für eine Person und wir waren zu Zweit. Es reichte aber den schlechten Geschmack im Mund und das Magenknurren zu vertreiben.

Schwimmbadkässpätzle, was für eine geile Idee.

Mittermeier war sehr gut, das restliche Publikum war auch zufrieden. Um 23.30 Uhr war ich im Bett und sofort in Morpheus Armen.

Zum meinem Unglück ging um 4.40 Uhr der Wecker. 🙁

 

Auch heute gibt es kein Abendessen –  ich gehe zum Fußball!

Falls ich nicht vorher einschlafe bin ich dann so um 22 Uhr rum daheim.

Ich freue ich auf das Spiel fast so wie auf den Samstag.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: