91,6kg und Putzarbeiten

Ich war fleißig. Nach 1400 Blogbeiträgen hier und 12.700 Twitterbeiträgen musste ich mal wieder Ordnung machen.
Also schwäbische Kehrwoche quasi.

Dabei bin ich über diesen Tweet von @vorfeldgoon gestolpert:

Warum wurde diesen „witzigen“ Muppetfans erlaubt das Leben ihrer Kinder schon bei der Geburt lebenslang zu verhunzen ohne das Standesamt und besser noch das Jugendamt einschreitet?
Aus meinem unfreiwilligen sozialen Jahr weiß ich, daß nichts schlimmer ist als Eltern. Vor allem wenn sie „witzig“ sein wollen. Ein besonders krasser Fall ist eine Twitteruserin namens @LottaPeng die ihren Lebensstil mit freiwilligen Spenden anderer Internetuser und unfreiwilliger Steuerzahler bestreitet. Das Kind wird „nicht binär“, vegan, antideutsch und weißderhenkerwassonstnoch erzogen. Also mit Bauklötzchen spielen wäre binär. Wenn er ein Röckchen dazu angezogen bekommt, wäre das dann hingegen vermutlich ausreichend „nicht-binär“.

Wikipedia schreibt dazu:
Die vollständige und ausschließliche Identifikation mit einem der zwei Geschlechter „weiblich“ oder „männlich“ wird als binäre Geschlechtsidentität bezeichnet. Darüber hinaus gibt es Geschlechtsidentitäten, die nicht in das binäre („zweiteilige“) Geschlechtssystem passen; hierfür gibt es die Bezeichnung nichtbinär (engl.: nonbinary), manchmal auch genderqueer (diese Bezeichnung wird oft mit einem politischen Hintergrund assoziiert, z. B. Anarchismus oder auch radikaler Feminismus, insbesondere Postfeminismus, vgl. Queer-Theorie). Beispiele sind „weder weiblich noch männlich“, „sowohl weiblich als auch männlich“, „manchmal weiblich, manchmal männlich (oder manchmal ggf. auch anders)“, „drittes Geschlecht“, Fehlen (oder Ablehnung) jeglicher Geschlechtsidentität, etc. Manche Menschen mit einer nichtbinären Identität streben geschlechtliche Neutralität an. Dies wird gelegentlich auch als neutrois bezeichnet.

Die Frau(?) gibt auch Vorträge über Kindererziehung. Keine Pointe.

Die Folgen sind dann sowas hier.

Ich frage mich was in solchen Menschen vorgeht. Wenn man keine Kinder mag: Es gibt genug kinderlose Paare, die sofort eines adoptieren würden.

Ach und an alle Honks von links, rechts und Erleuchtete des wahren und einzigen Glaubens gerichtet: Eine Gruppe Menschen, die einem nicht passen zu brandmarken, entmenschlichen und ihnen alle Rechte abzusprechen: GENAU DAS IST FASCHISTISCH! Ihr ekelt mich sowas von an.

Ich verschwende auf solche Existenzen keine Lebenszeit. Meine Blockliste hat sich heute deutlich vergrößert.

Was meine eigene Geschlechteridenität angeht:

Die ist jedenfalls 300 Gramm leichter zu gestern geworden. Heute komme ich relativ früh heim, es sollte sich also ein Abendessen ausgehen. Morgen ist ja wieder Samstag, aber verspüre noch keine Gelüste. Zum Frühstück gab es heute also Besonderheit frische Ananas. Ich mag die, besonders als Limo. Den restlichen Tag gibt es üblichen Mix aus Gemüse, Obst, Skyr und etwas magerem Speck. 750kcal. insgesamt, so daß etwa die gleiche Menge Brennwert für den Abend zur Verfügung steht.

Ich bin mir ganz ganz sicher: Im November fällt die 90-Kilo-Marke!

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: