92,3kg und der erste Schnee

Heute früh hat es bei mir zu Hause den ersten Schnee der Saison gegeben. Leider kann ich kein eigenes Bild einstellen, da es erst anfing als die die Gegend schon verlassen hatte.

Hier an meinem Arbeitsplatz scheint die Sonne bei angenehmen 3 Grad.

Wie wir ja alle aus der Zeitung wissen sind die Milchpreise in den vergangenen Monaten stark verfallen und erholen sich erst jetzt so langsam wieder. Warum ist das so? Einfach: Es gibt ein Überangebot. Bedingt durch eine völlig verfehlte Agarpolitik der EU, die Sanktionen gegen Rußland und gierige Bauern.

Was kann man da als Landwirt machen?

A: Pleite
B: Das Vieh schlachten und was anderes machen
C: Laut nach geschenktem Geld schreien
D: Sich was einfallen lassen.

Mir gefällt „D“ am besten. Ich finde es unredlich immer den Steuerzahler zahlen zu lassen und den angenehmen Weg zu gehen. Eigentinitiative, Erfindungsreichtum und Unternehmertum haben dieses Land groß gemacht. Nicht jammern.

So haben einige „KMU“, also Klein- und mittelständische Betriebe eine Marktlücke nach regionalen Leckereien entdeckt und geschlossen.

Neben den leckeren Produkten von der Hofmolkerei Mäckle und dem bekannten Merkleshofeis gibt es einen neuen Player mit probierenswerten Ideen. Die „Regioeis“ stellt unter anderem Eisautomaten mit handwerklich herstelltem Eis in interessanten Sorten auf. Leider konnte ich das Eis nicht selber testen. Der Eisautomat bei Möbel Borst ist kaputt gewesen. Dafür konnte ich den leckeren und kalorienarmen Bananenjoghurt der Hofmolkerei Schmid aus Bremelau testen. Daumen hoch dafür!

Heute gönne ich mir zu Mittag neben dem obligatorischen Knäcke, der Rauchpeitsche und dem Gemüse zusätzlich noch eine Passionsfrucht und eine Clementine.

Ich habe heute so Hunger.

Zum Abendessen gibt es wegen Spättermin mal wieder nichts. Damit sollte ich morgen wieder deutlich unter 92 Kilo sein.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: