91,9kg und Routine

Die neue Woche hat begonnen und ich fühle mich immer noch wie eine unaufgeladene Batterie. Jede Kleinigkeit ist so ein mentaler und körperlicher Aufwand.
Es nervt!
Für jeden Tag gebe ich mir nun meinen Tagesplan was heute zu schaffen ist.
Es klappt ganz gut!

Da mir für den heutigen Abend ein Putendöner (keine Zwiebeln, wenig Sauce, viel scharf) in Aussicht gestellt wurde, muß ich den Tag über etwas kürzen.

Der große Becher Skyr muß aufgebraucht werden, sonst ist er hin. Für den Mittag suche ich noch eine 300kcal.-Alternative. Ich werde wohl mal schauen was unsere
Notfallrationen so machen.

Wir haben in der Küche ein Fach mit Fertigmampf auf Dosenbasis. Das dient nur dazu einen langen MHD zu haben und im Notfall (daher Notfallration) etwas zu beissen zu haben.

Diese Notfälle können z. B. Blitzeis, Schneemalör, eine ans Haus bindende Verletzung, oder ein „Oh-Oh“ im nahen Kernkraftwerk Gundremmingen sein. Es ist sehr sinnvoll immer für zwei, drei Tage mit nicht-frischen Nährmitteln, die einfach nur erhitzt werden müssen, versorgt zu sein. Da ich ja mitdenke, habe ich auch dort auf die Kalorien geachtet.

Ob es nun die Heißwasserdrauf-Mac-n-Cheese, die Gulaschsuppe oder etwas anderes wird entscheide ich kurzfristig. Diesen Mampf kaufe ich gerne außerhalb der EU, also in der Schweiz. Irgendwie schmeckt mir deren Zeug besser.

Ansonsten erhole ich mich weiter vor Tablet und TV.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: