91,5kg und die 200-kcal.-Challenge

Nein, ich habe nicht versucht mich mit 200 kcal. pro Tag zu ernähren. Wer das probiert, futtert spätestens am dritten Tag den Kitt aus den Fenstern.

Wir kennen alle das Kalorienzählen, das falsche Abschätzen von Mengen und das Thema Energiedichte.
Jeder weiß ungefähr was Kalorienbomben sind und welche Gemüsearten quasi nicht ins Gewicht fallen.

Mein Kryptonit sind die Snacks vor dem Fernseher. Mich überfallen wahllos Gelüste, schlechter Geschmack im Mund oder ganz nüchtern – Hunger. Mit hungrigem Bauch kann ich nicht einschlafen. Von „nur einer Kleinigkeit“ zu einem Totalabsturz ist es ein schmaler Grat.

„Der Wahn ist kurz, die Reu´ ist lang!“

…dichtete Friedrich Schiller in der „Glocke“. Wie wahr!

Seit geraumer Zeit habe ich daher eine Küchenwaage und ein Schälchen am Fernseher stehen und wiege ab. Dabei ist mir aufgefallen, daß 50gr. Chips sehr viel, aber auch sehr wenig im Schälchen sein können.

Ich möchte Euch das mal verdeutlichen und habe meinen Snackschrank geräubert:

Danach habe ich mal genau 200kcal. abgewogen und kam zu erstaunlichen Unterschieden:

Bei diesen beiden habe ich nicht dran gedacht die Verpackung mit zu knipsen. Das sind Reiscracker und normale Lays Chips:

Zwei Dinge werden deutlich: Vom Gewicht her besteht kaum ein Unterschied zwischen den sehr kalorienarmen Salzletten (51gr.) und der Kalorienbombe Rauchmandeln (28gr.). Meist entsprechen 200kcal. rund 40-45 Gramm.

Der Unterschied macht das Volumen! Während die Rauchmandeln kaum den Boden bedecken, ist die Schale bei den normalen Chips und dem Popcorn nahezu voll.

Beachtet mal den Unterschied zwischen den Stapelchips und den Normalen. Wer versucht seine Menge abzuschätzen, hat kaum eine reelle Chance. Mal kurz den falschen Snack ausgewählt und sich dann in der Menge verschätzt – Zack! hat man sich selbst kaloriengebombt und wundert sich dann, daß die Waage komische Dinge anzeigt.

Menschen, die mit Mengen und Maßhalten Probleme haben sind ohne strenge Waage aufgeschmissen. Ich wüßte nicht, wie man aus der Tüte heraus die Menge halbwegs korrekt schätzen kann, das geht nur wenn man die ganze Tüte futtert – nicht Sinn der Übung!

Wer folgende Regeln beachtet kann trotzdem vor dem Fernseher ohne Reue knabbern:

  1. Alles was gegessen wird kommt aus einer extra Schale
  2. Es wird vorher abgewogen
  3. Die Handelspackung muß außerhalb der Reich- und Sichtweite sein
  4. Die Kalorienmenge wird eingetragen (fddb.info, oder was immer ihr benutzt)
  5. Nachfüllen ist nicht!

 

Unter Berücksichtigung des Knabberaufwandes sind die Brezeln und die normalen Chips mein Favorit, von Nüssen lasse ich ganz die Finger. Snyders of Hanover sind auch vom Speiseplan gestrichen – die Schale ist zu schnell leer. Diese Reiscracker werde ich aber noch mal kaufen.

Heute habe ich wieder die Schicht für Helden, ich bin exakt 4:39 Uhr aufgestanden und werde kam vor 22 Uhr heim kommen. Damit ist das Abendessen schon mal gestrichen und in meiner Vesperbox sind 1400kcal. damit habe ich noch etwas Luft wenn der Hunger heute Abend zu quälend wird.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: