83,0kg und Schoko-Attacke

Mit Schokolade halte ich es wie viele Frauen. Ich esse wenig bis nichts, aber mindestens einmal im Monat kommt es zu einem Exzess.

Wie man weiß, ist Schokolade ein Stimmungsaufheller und wäre schon längst verboten wenn die Regierung objektiv in ihren Verboten wäre. Kein Wunder, wenn daher der Verbrauch in der dunklen, kalten Jahreszeit ansteigt. Mein Problem ist eher, daß ich von meinen Lieben und „Nichtsolieben“ reichlich beschenkt werde. So bekam ich von der Gattin und der Mutter je einen. Das ist eine lieb gewonnene Tradition. Früher bekam ich von Oma auch einen, aber die wurde vor ein paar Jahren zu bequem dazu.

Jetzt wurde das inflationär mehr. Ich bekam von einer anderen Abteilung einen und heute auch noch von meinem Chef. Jetzt kommt mein Schokokonsum langsam in eine Größenordnung, die diätrelevant ist. Hm. Was tun?

100gr. Schoko haben rund 550kcal. Wenn ich alles zusammenzähle sind das bestimmt 30 Gramm, also so um die 200kcal., welche ungeplant zusätzlich anfallen und an anderer Stelle eingespart werden wollen.

Bloß wo?

Hm. Die finde keine unschmerzhafte Lösung. Wenn ich eine weitere Verlangsamung einplane, reden wir hier von 250 Gramm noch weniger Abnahme pro Woche. Damit liegen wir dann bei ungefähr….. NULL!

Schlechte Vorzeichen, wenn ich die Weihnachtsfeiertage, die beruflich bedingten Weihnachtsessen einrechne und auf den Christlkindlesmarkt möchte ich auch ganz gerne mal. Hm.

Oh Oh.

Ansonsten ist der Arbeitsanfall normal für die Jahreszeit. Meine Männergrippe reduziert sich mittlerweile auf nervigen Husten.

Vom Nokia Thermometer gibt es auch was Neues. Die Gattin schafft es nicht sich zu verbinden. Nach Prüfung meinerseits: Fehler liegt bei der App, nicht bei der Gattin. Mal sehen ob es sich um einen temporären Fehler handelt.

Ansonsten merke ich heute wieder das Alter. Ich mußte gleich drei (!) Arzttermine ausmachen. Juhu.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: