81,4kg und „geht nicht“

„Geht nicht“ ist das Motto dieses Wochenende. Wenn ich mir arbeiten fertig bin und nachdem ich mich um meinen Haushalt reinigend gekümmert habe, darf ich alles was nicht geht reparieren. Eine Festplatte mit Daten drauf, ein Tablet mit „Fehler 20“ und lustige Dinge für meine Mutter wie „Kreditkarte freischalten“ und ihre Internetaccounts pflegen, erklären und während dessen multitaskend Entspannungsmeditation machen um nicht durchzudrehen.

Zum Mittagessen gibt es heute Hamburger, die fehlenden Zutaten muß nun Gattin besorgen, da die Versorgungssituation des hiesigen Lebensmitteleinzelhandels an die untergehende DDR erinnert. „Es gibt nix und wenn, dann nur gegen Westgeld“.  Trotz Besuch mehrerer Geschäfte gab es keinen Bananen (da isse wieder, die DDR!), keine Radieschen, keinen Feldsalat, keine Champignons und keine Baconstreifen. „Keinen Skyr“ hatte ich durch Hamsterkäufe (da isse schon wieder, die DDR) abgefedert. ich hab immer mehr den Verdacht Merkel ist Honeckers Rache.

Heute Abend ist dann leichte Kost oder gleich gar nichts mehr vorgesehen. Mal schauen was uns anmacht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: