81,8kg und gute Hoffnung

Gestern habe ich die Wasservorräte und die Salzbrezeln geplündert wie ein Wikinger. Die Gattin war so lieb eine Flasche Sprudel mit zum Bahnhof zu bringen. Die war dann nach fünf Minuten leer. Die zweite Falsche nach dem Duschen eine gute Stunde später, ebenso wie die abgebrochene Tüte Salzbrezeln.

Heute früh war der Wasseranteil am Körper bei fast 52% und wieder ein Pfund droben.

Meine Erholungsphase nutzen wir für eine neue Serie, die hier ganz gut zum Thema passt: Dietland. Die Kritik zur Pilotfolge habe ich verlinkt. (Spoilerwarnung!)

Ich gehöre zwar nicht zur Zielgruppe, die richtet sich eindeutig an Frauen, welche mit ihrem Aussehen nicht zurecht kommen, aber die erste Folge war ganz nett. Ob sie zur Abspeckmotivation beiträgt habe ich aber meine Zweifel.

So, was steht heute an:

Hoffentlich wird heute der Teufelkreis aus 4 Selbstmödern an 4 Tagen durchschlagen und die Bahn hat die Zeit genutzt ihre Kühlaggregate zu reparieren. Für diesen Fall ist heute ein Chillabend mit einer Doku und viel Zeichentrick vorgesehen, ich bin Strohwitwer.

 

Deine Meinung dazu?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: