81,7kg und Sturm

Das Wetter draußen stellt auf Herbst um. Es ist sehr windig, sonnig, warm und ab und an regnet es etwas aus heiterem Himmel. Heute bekommt die Gattin endlich ihr neues Handy eingerichtet, ein Huawei P20 Pro Twilight. Ich hoffe, es gefällt ihr. Momentan verarbeitet sie die Gartenäpfel meiner Nachbarn zu Apfelmuß, womit ich auch zum heutigen Thema komme.

Leider ist es so, daß Gattin und ich in der Küche nicht harmonieren. Okay, wenn wir in anderen Räumen auch so schlecht harmonieren würden, wäre es übler. Ab so können wir halt nie was zusammen kochen oder backen und das ist schon schade. Gibt immer Zoff. Da der Lesegeschmack der Gattin nicht so vielfältig ist wie meiner, nutze ich die Gelegenheit die Kochfachblättchen nach interessanten Ideen durchzustöbern. Ich drucke es dann aus und lege es der Gattin vor. Wenn sie es dann beachtet, dann klappt es auch. Ist auch nicht gewährleistet. Wenn sie keinen Nerv oder Lust hast, dann setzt der Ausdruck auch mal Staub an. Sie meint dazu auch gerne, ich könne doch mal selber kochen. Da hat sie ja nicht unrecht. Leider sind meine Fähigkeiten ziemlich hinüber, selbst was ich mal gut konnte kriege ich nicht mehr hin. Sobald mir die Gattin zuschaut, ist der erste Hinweis „Aber da macht man doch nicht so“ und der zweite „Wie stellst Du Dich an“. Dazu kommt, daß ich nichts mehr in meiner Küche finde. Damals, als es nur meine eigene war, ging das gerade noch so – jetzt nicht mehr. Während was anderes überkocht, während man minutenlang ein Werkzeug sucht (das es in diesem Haushalt nicht mehr gibt und man sowieso DAFÜR noch NIE ein Mensch ausser mir verwendet hat) Falls ich es doch hin bekomme, sieht die Küche wie ein Schweinestall. Putzen? Ja klar, hab ich früher ja auch. Aber ich kann putzen wie ich will, es wird nie so sauber wie wenn die Gattin putzt. Die kann Dinge sehen, die ich nicht mal sehe wenn ich drauf aufmerksam gemacht werde. Dafür finde ich das Küchentuch immer gleich wieder, da nutzt die Gattin gerne um mich für die Ostereiersuche zu trainieren. Abgesehen davon: Bisher hat der Gattin nur einmal so richtig was von mir geschmeckt und dies war Piccata Milanese, die mag sie aber nicht, weil sie kein Rind mag. Doof das. Ansonsten können meine Kochkünste bei ihr nicht so Stand halten. Wir würden uns super ergänzen, aber es klappt einfach nicht. Wir stehen uns im Weg und nach keinen fünf Minuten rennt einer raus und hat keinen Bock mehr, dafür liegt aber stundenlang miese Laune in der Luft. Das war von Anfang an so, das braucht aber keiner – deswegen lassen wir das.

Aus den Kochbüchern habe ich heute nicht so viel extrahieren können. Vieles schmeckt erst dank der vielen Kalorien oder ich mag es nicht. Streiche „Fisch“ (*WÜRG!!!*) aus dem Thermomixkochbuch und die Datei ist nur noch halb so groß. Steiche „Glutenfrei“ und es fehlt wieder ein großer Teil. Okay, für Zöliakiekranke (und NUR DIE sollten und müßen sich glutenfrei ernähren) ist der Thermomix eine wertvolle Hilfe und sie sind über Rezepte dankbar. Für uns als Gesunde ist ein glutenfreier Teig……. und erneut vergebe ich ein (*WÜRG!!!*) .

Ein paar Rezepte konnte ich aber rausfiltern, davon ein Westerntopf und ein griechischer Eintopf, die beide rund 100kcal. pro 100 Gramm bieten können. Passt doch. Sollte irgendwas davon ein Treffer sein, schreibe ich es hier rein und verlinke es. Das wird aber noch dauern.

Gestern Abend Henning Venske war so toll wie vermutet, auch meiner Mutter hat es gefallen. Was will ich mehr. Meine versaute Nacht von gestern habe ich dann direkt heute nachgeschlafen.
Zum Frühstück hatte ich Granola mit Roggenburger Bio-Joghurt (saulecker). Zu Mittag wir es Älplermagronen geben, dann ist schon wieder Schicht für heute. Je nach Hungersituation schnitze ich mir heute Abend noch etwas Speck oder esse noch ein Wassereis.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: