79,8-82,1kg und so ein M-L-Typ

Was machen Frauen gerne, wenn es ihnen nicht so gut geht? Shopping!
Welche nette Idee, dachte ich mir und begann mich gleich mal bei der Physio. Pinar heisst sie, half mir wieder auf die Beine,
so packte ich meine Gattin in den Zug und es ging mit dem Primarkexpress (die Bahn nennt ihn unverständlicherweise „Interregio“)
nach Stuttgart. Milaneo, SaksOff5th, Primark, Zara….. okay.

Mittags gab es einen kleinen Burger im „Hans im Glück“. Du, daß ein Mädel mit ihrer Mutter auch in den vollbesetzten Burgertempel kam,
so war ich wenigstens nicht Stubenältester.

Abends genossen wir etwas Kruste vom Schlemmermeyer, die Rauchzipfel waren leider schon ausverkauft.
Damit wir nicht noch Hunger bekommen. sind wir mit einem sehr kleinen Menü vom Burger King in den Zug gestiegen, wir hätten sonst noch Hunger bekommen –
kein scheiß!

Nun denne, zu Hause ging es fast direkt ins Bett, ich habe über 12 Stunden geschlafen – gut sogar!

Okay, heute waren es wieder 2,3 Kilo mehr auf der Waage (spinnt die eigentlich?) Ist mir heute aber Wurscht.

Wir haben heute dann noch einen Schinkennudelbrunch gehabt und das Frühstück eingespart, dafür weihnachtsdekoriert, etwas aufgeräumt und die Einkäufe verarztet.
Ich mußte feststellen, daß ich bei fast allen Märkten nun zwischen Größe „M“ und „L“ liege. Mit Tendenz zu „L“. Alles was ich in XL probierte war zu groß.
So bekam ich Hemden, Hosen, Schuhe und auch eine neue Winterjacke. Einige wenige Dinge bekam auch der Herr Pfarrer. Jetzt ist das Sommer- und Herbst-Zeug verstaut,
das Winterzeug in Betrieb genommen.

Heute Abend werde ich eine Kleinigkeit essen, dann ist gut. Morgen geht der Cybermonday los. Wird anstrengend.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: