84,8kg und wie oft soll man Essen?

Der lokaljournalistische Nachwuchs meiner Region wurde offenbar von seinen Chef beauftragt einen Artikel über das Abnehmen zu verfassen und wie oft man eigentlich essen darf.

Natürlich ist das Redaktionspräkariat auf die üblichen Fettlogiken reingefallen und hat sich bei der wissenschaftlichen Recherche von den Werbepopups und Frauenzeitschriftenwerbung inspirieren lassen. Immerhin haben sie während des Artikelschreibens gemerkt, daß irgendwas nicht stimmen kann. Wenn man den Artikel liest, bemerkt die immer stärkeren Zweifel. Basis war wohl ein älterer Artikel des Periodikums zum Thema Intervallfasten. Die Wissenschaftspresse schreibt dazu:

Wer Gewicht verlieren und seine Gesundheit verbessern wolle, könne einfach die für sich geeignete Methode wählen und loslegen. (American Journal of Clinical Nutrition)

Wenn man mal den Bullshit von zerstörtem Stoffwechsel durch Fasten und Jojo dank Bingeeating mal absieht, dann war es wohl nur wichtig eine Seite mit dem Thema „Diät“ zu füllen. Traurig, aber so ist wohl in der Presselandschaft des Jahres 2019.

Ich gebe der Zeitung und auch dem Wissenschaftsmagazin in der Schlußfolgerung aber recht:

Es ist völlig egal wie oft Du am Tag isst, Du mußt aber damit für längere Zeit klar kommen. Wer dank Essen ab/bis zu Uhrzeit X nicht so leistungsfähig ist, schlechte Laune hat oder gar Schlafstörungen, der möge bis bitte eine andere Methode auswählen.

Das mit dem zerstörten Stoffwechsel ist VÖLLIGER BULLSHIT!

Es bleibt nach wie vor dabei: Weniger zu sich nehmen als man verbraucht, dabei ausgewogen und vor allem abgewogen!

Wie bei allem im Leben wirst Du nur Erfolg haben mit Disziplin – Willen – Zucht und Ordnung!

  • Iss so oft Du willst, aber nie mehr als Du sollst.
  • Iss wann Du magst und die Energie brauchst
  • Kontrolliere immer was Du isst und was es in Deinem Körper bewirkt
  • Ziehe es durch!

Heute Abend bin ich zum Steak-Essen eingeladen, damit ich unter dem Limit bleibe habe ich von jeder Mahlzeit was abgeknapst, verzichte auf das alkoholfreie Feierabendbier, streiche bei den Beilagen, gönne mir weder Nachtisch noch Feierabendsnack.

Wenn alles so klappt, dann prognostiziere ich für morgen 85,1 Kilo. Mehr als mir recht ist. Immer noch.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: