87,5kg und nie den Tag vor dem Abend loben

Ich komme in mein Büro zurück und das Telefon blinkt. Ich rufe die unbekannte Nummer zurück und es ist der Sohn meines Parteivorsitzenden. Der Kapitän ist für immer von Bord gegangen.

Hajo Betz war über sechs Jahre unser Vorsitzender, seine Wahlergebnisse brachten ihm den Spitznamen „Kim“ ein.
Ich könnte ihn jetzt hier lospreisen, ich lasse es. Ich sag nur: Er war ein verdammt feiner Kerl, den ich sehr vermissen werde. Unerwartet kam das aber nicht. Er sagte mir, er hätte Schmerzen im Unterbauch und Probleme beim Stuhlgang. Er hatte Angst vor der Darmspiegelung, mehr von deren Ergebnis. Es war schon zu spät. Ich habe den Befund damals bei google eingegeben, 0% Heilungschance, 53% 5-Jahre-Überlebensrate.

Er hat bis zum Schluß gehofft, gebangt, gelitten, hat jede schlechte Nachricht mit Kampf beantwortet.

Verloren.

Wenn jetzt nur eine Person mehr zur Früherkennung geht, dann war dieser Blogpost nicht umsonst.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: