88,5kg und die Broca-Index-Angleichung

Die was bitte?

So habe ich reagiert, als ich auf die „Broca-Index-Angleichung“ angesprochen wurde. Nach kurzer Recherche stieß ich auf diesen Thread bei fddb.info. Im Prinzip geht es um eine bessere Berechnung des Grundumsatzes bei Adipositas. Das ist wichtig bei Erstellung eines Diätplans. Die Formel selbst ist ziemlich anspruchsvoll, aber, dafür gibt es ja praktische Helferlein im Netz.

Mich hat das nicht wirklich betroffen. Mein BMI ist aktuell 28,irgendwas. Die vergangenen Tage waren etwas holprig in der Ernährung, ich konnte mein Ding nicht so durchziehen wie ich wollte. Dumme Arbeitszeiten, die bleiben diese Woche auch etwas unpraktisch. Wer erst um 17 Uhr und dann auch noch warm zu Mittag isst, darf am kommenden Morgen eben keinen Superwert auf der Waage erwarten. In den kommenden Tagen schmilzt das wieder ab, am Freitag war ich sogar mal wieder unter 87 Kilo, das hatte ich lang nicht mehr.

Die Ordnung meines Lebens schreitet weiter voran. Nach Rücksprache mit meinen Mitgliedern werde ich auf alle Funktionärsjobs im Rahmen regulärer Wiederwahl verzichten und nur noch einfaches Parteimitglied bleiben, auch die Kommunalwahl 2020 findet ohne mich statt. In den Vereinen bleibe ich auch erst mal Mitglied. Vorläufig. Aus meinen sonstigen Ehrenämtern bin ich auch schon raus. Wenn das alles saubergestellt ist, werde ich mich meinem Hauptproblem zuwenden – dem Job. Mein Brötchengeber und ich müssen da eine zeitgemäße Lösung finden. Aktuell verbringe ich den Großteil meiner Erholungs- und Pausenzeit im Stau oder in vollen Zügen.

Der Blog bleibt so wie er ist.

Ich frage mich aber immer noch, ob ich ihn in Richtung Podcast oder Videos weiterentwicklen soll und vor allem wie.
Irgendwie bin ich nicht mehr ganz zeitgemäß, aber für Euren Input dankbar.

Die Gattin erholt sich gerade von einem gesundheitlichen Tiefschlag, somit blieb am vergangenen Wochenende wieder nur chillen, fernsehgucken und auf dem Balkon Karten spielen (Gattin hat gewonnen). Für das kommende Wochenende sieht es nicht besser aus, zudem muß ich am Samstag Nachmittag wieder Telefonsupport machen. Vom Sommer 2019 hatte ich nicht allzu viel…tja nun… Mitte September habe ich ein paar Tage frei und die gehen drauf für (bisher) vier Arzttermine, einmal Shopping und mit viel Glück einmal Therme Erding. Erholung komprimiert in 24 Stunden. Was kann schon schief gehen?

Das Projekt „Ich kaufe 2019 keinen Schleck- und Knabberkram mehr“ kommt ganz gut voran. Es ist ganz schön licht im „Schrank der Sünde“ geworden. Mir wird dann doch bewußt was alles unbewusst im Laufe von Wochen so „verschwindet“. Was mir auch auffällt: Ich esse kaum Süßkram und die Gattin auch nicht so viel wie sie selber glaubte. Mag wer Schokolade kurz vor dem MHD? Familienpackungen günstig abzugeben…. An den Einkaufssamstagen war es schon mehr Aufwand bei mir. Ich mußte mich selbst mahnen, alles hinterfragen und auch mal was zurücklegen. Ich gehe jetzt immer schnell durch die Abteilungen, oder meide diesen Teil des Supermarktes ganz.

An mir selbst hat sich nichts verändert, alle Werte sind nahezu unverändert, ich kämpfe derzeit mehr mit Hungergefühlen und Trägheit. Der Arzt meint ich solle mehr Sport machen. Jo, hat er recht. Sobald ich die Zeit und vor allem die Energie dazu finde werde ich bestimmt anfangen. Gibt bestimmt nix Geileres als morgens um 5 Uhr zu joggen (Macht ein Kollege, der joggt jeden Morgen ~5 Kilometer her) oder um 21 Uhr nach über 16 Stunden auf den Füßen noch ins Fitness zum Pumpen zu gehen. Das habe ich früher (2004-2009) zweimal die Woche (abzgl. Erkältungen und Urlaub) gemacht. Hat auch nichts gebracht.

Bin immer noch ratlos….

 

1 Gedanke zu “88,5kg und die Broca-Index-Angleichung”

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: