84,9 Kg und jetzt geht’s erst richtig los.

Es ist ja eine oft benutzter Filmtrick. Ein Anruf und schon steht das Leben kopf.

Den Anruf habe ich gerade bekommen. Binnen vier Tagen muß ich nun etwas realisieren, was normalerweise Monate dauert. Gut, einen Vorteil habe ich. Es kommt nicht ganz unerwartet, ich habe mir schon Gedanken gemacht gehabt….Was wäre wenn……

Jetzt ist „wenn“.

Heute beginnt der Ernst, ich werde jetzt eine Woche durcharbeiten müssen – alles mit wenig Schlaf und wenig Essen Ganz toll.

85,0kg und die verdammte Sommerzeit

Eine Stunde früher aufstehen, also 4.45 Uhr Winterzeit – Das schlaucht mich ungemein.

Vortil dabei: Ich verliere Appetit.

Nachteil dabei: Ich verliere meine gute Laune

Großer Nachteil dabei: Auch meine Umgebung verliert Ihre gute Laune.

Wenigstens eine gute Nachricht: Keiner hat es geschafft mich in den April zuschicken.

85,0kg und ich habe ein Schnäppchen gemacht

Durch eine glückliche Fügung kam ich heute an einen Handyvertrag mit folgenden Konditionen:

Festnetz: 0
Mobilbox: 0
D1: 0
D2: 0
E+: 0
O2: 0
Daten: 200 MB frei danach 50 cent pro MB
SMS: 16

Das alles inkl. drei Simkarten für gepflegte 50 Euro im Monat.

Nicht wenig, rechnet sich aber bei mir. Den Tarif gabs als „Test“ nur heute. Da muß man mal zuschlagen, wenn der eigene Vertrag ausläuft….

86,2kg und die Blockade

Es gibt Tage, da gehts irgendwie nicht.

Gestern war so ein Tag. ich saß vor dem PC und alles war Mist. Es gefiel mir nicht, was ich da produzierte und das zurecht. Mist. Einfach Mist. Ich spürte eine innere Unzufriedenheit.

Ich surfe dann immer aus inspiererende Seiten. Oftmals bringen einen andere Ideen auf die Sprünge.

Also rein in Youtube und suchsuchsuch. Zunächstmal bin ich auf den Kinospot unseres Lokalradios gestoßen, bei dem sogar ein kleines Audio von mir verbaut ist.

Schaut es Euch mal an.

Finde ich gut. Macht mich ein Staubkornviel unsterblicher. Wollte schon immer mal auf die Kinoleinwand. Hoffentlich haben die Werbung bei einem Blockbuster gebucht.
Dann war ich bei echtem Radio gelandet:

Chuck Geiger nennt sich heute „Onkel Buck“ und wiegt ungefähr drei Zentner. Junkfood macht nicht vor Radio DJs halt. Ich weiß es ja selbst.

Dann landete ich dort:

Tja, schockierend. Sollte man sich anschauen, schon um sich nur eine Meinung zubilden. Aber er hat ja recht. Das ist die Wahrheit. Natürlich haben Claudia Roth, Fozzibär Thierse und ein namenloses Heer Öko-Batik-Vollwert-Typen mit Doppelnamen sofort Schaum vor dem Mund.

Immerhin sind manche Religionen so friedfertig (ganz ganz wenige Einzeltäter mal ausgenommen), daß ein Video sofort einen Staatsnotstand, ein Heer von Sicherheitsleuten an jeder Ecke und eine Terrorwarnung auslösen. ich finds auch komisch, das sich so selten radikale Evangelen mit Sprengstoffgürtel, Katholiken mit brennenden Saudi-Fahnen oder jüdische Bekennervideos in die Nachrichten verirren.

Ich verzichte ja eh schon konsequent auf Alkohol. Sowas wie Ramadan mach ich ja auch schon unfreiwillig. Bald lasse ich mir einen Bart wachsen. Wie man auf Youtube Videos macht lasse ich mir auch erklären. Einen Koran habe ich mir schon runtergeladen. Als Turban nehme ich mein Badetuch.
Beim Rauchen aufhören hätte ich den Trend fast verpasst, passiert mir mit der Islamisierung nicht. Diesmal bin ich vorbereitet!

Ich welcher Richtung liegt nochmal Mekka?

86,0kg und die macht des Müslis

Seit ich abspecke kommt es immer mal wieder zu Heißhungerattacken, die an eine Schwangere erinnern. sachen, die ich normalerweise gar nicht so arg mag muß ich mir unbedingt reinstopfen. Anders als in billigen Diätwitzen handelt es sich dabei aber meist gar nicht um Diätsünden.

Klassische Beispiele der letzten Jahre:

– Rührei mit gesalzenem Schinken
– Spiegelei mit Tomaten
– Pflücksalat mit Sprossen
– Käsebrot mit viel Kresse

Bei diesmaligen Abspeckdurchgang fielen diese Gelüste weitestgehend weg. Sowas ist für mein dafürhalten eine Körperreaktion auf eine Mangelerscheinung. Meinem Körper fehlt irgendwas, das sich in Rühreiern befindet.

Weit genug ausgeholt:

Heute habe ich eine unbandige Lust auf Nüsse. Aber nicht gesalzene Erdnüsse oder sowas sondern mehr die Müslischiene. Irgendeine Fettsäure oder Spurenelement fehlt.

Ich werd mich demnächst auf mein Mittagessen stürzen. (Spinatravioli) und dann sehen wir mal weiter.

86,0kg und wieder allein

Tja, auch heute mußte ich wieder mal allein zur Arbeit fahren (und wieder heim).

Ich nutze die Zeit für diverse Telefonate und Musik und bin froh, daß Wochenende ist. Ich fühle mich etwas müde. Das wird nächste Woche was werden mit der Sommerzeit. Au Backe.

Hunger hatte ich heute irgendwie gar keinen. Durst auch nicht. Bis auf jetzt gerade. Kaum schreib ich davon….ich hol mir mal was zu trinken.

Bis morgen

86,6kg und meine Kollegin findets auch eklig

Ich erzählte heute morgen meiner Mitfahrerin von meinem „Feuchtgebiete“-Erlebnis (siehe gestern).

Ich sah ihrem Gesicht die typische „Ja, ja schon recht“-Mimik an. Da holte ich überraschend zum Schlag aus und stellte die CD an. Nach denau 37 Sekunden Hörte ich ein: „Mach das aus – sofort. Das ist ja eklig“. Ich wollte ihr nicht ganz den Höhepunkt nehmen als die Titelheldin (das Feuchtgebiet) und deren Freundin zusammen in einen Eimer reihern und das dann hinterher zusammen auch wieder austrinken. (CD 2 – Track 2).

Sie sah ziemlich blass um die Nase aus, meine Kollegin. Sie wollte auch nichts essen. Tscha….

Ich sags doch – das Buch ist diätunterstützend! Bei mir gabs heute übrigens ein Jäger-S. (Jägerschnitzelaus Pute und 400 Kcal.) Ja, es war lecker.

Morgen gibts Diätravioli von Hilcona. Mjam!

%d Bloggern gefällt das: