94,7kg und wieder ein Grund stolz zu sein

Ich schreibe diesen Eintrag direkt aus dem Fitneß-Studio. Nein, ich drücke mich nicht – ich hab grad meine zehn Minuten Ruhepause.

Gestern Abend war ich mit den Inlinern wieder beim 7,5km-weg-Döner (ohne Sauce) und heute wurde ich von einem Freund ins Fitneß geschleift. Jetzt steht er auch schon hinter mir. Weiter gehts!

95,1kg und langsam wirds erährungswissenschaftlich

Wie es halt immer so ist. Nach einer gewissen zeit nervt es im Restaurant nach dem berühmten salat mit Putenstreifen zu verlangen und man sieht sich nach Alternativen um.

Problematisch dabei ist, daß viel von den kalorienarmen Sachen labbig, geschmacklos, wässrig und schlicht und einfach deprimierend sind. Normalerweise habe ich während einer Diät lust auf was süßes oder salziges. Was macht der Kalorienjunk, wenn er was sucht? Ab ins Netz und auf alle Seiten der gepflegten Systemgastronomie. Ich denke mal aufgrund des schlechten Rufes und der amerikanischen Herkunft sind die Herrschaften sehr auskunftsfreudig.

Also…. was geht?

Bei meinem bevorzugten Burger King jedenfalls nicht sehr viel!

Als Mahlzeit kommen ausser jeweils 1 Hamburger bzw. Cheseeburger nur der Whopper Jr (mit Bacon und Käse!) in Frage. Der Triple Whopper (bei mir fomerly known as „Appetizer“..) würde mein Tagespensum decken. Erstaunliches dagegen aus der Chicken/Vegetarieecke: Da ist gar nichts erlaubt was schmeckt! Der Salat zwar, aber das muß nun wirklich nicht sein. Ich frage stattdessen, was der ganze Zucker in dem Zeug soll!

Die Sideorders überraschen auch. Eine kleine Pommes oder die Chli Cheese Nuggets wären zwar ok, sind aber als Abendessen etwas zu wenig.

Rüber zu Kentucky Fried Chicken. Da gilt: Ist Fleisch oder Panade dran: VERBOTEN!!! Bisher habe sehr gerne den Twister gegessen, sieht so gesund und kalorienarm aus…Pustekuchen. Das Ding ist fast schon ein Killer. Kaloriensitzenreiter, von Fett und Zucker mal abgesehen. Dann bleiben bei KFC nur noch Wings oder der Salat übrig. Das macht nicht satt. KFC, tschüß bis zum Sommerurlaub….

Erst mal sehen was Subways hat. Ganz einfach: Nicht viel. Ja zu Truthahn, nein zur Sauce dann geht gerade noch ein kleines Sandwich. Der Salat ginge auch, aber nee, das muß nicht…..

Schnell noch zu Pizza Hut: genauso schnell wieder weg. Da kann ich mir nur das kleine Mineralwasser leisten (ohne Eis, wer weiß was da wieder drin ist….)

Der letzte im Test: Mc Donalds!

das goldene M ermöglich doch immerhin:
-Big Mac
-Cheese/Hamburger
-6er Chicken mit Ketchup oder Barbecuesauce
-Egg Mc Muffin
-Mc Chicken
-Mc Croissant

jeweils ODER natürlich, nicht UND.

Auf jedenfall ist das zusammen mit dem Weight Watchers-Mampf (ich teste diese Woche die Gemüselasagne und die Salamipizza) und Putendöner ohne Sauce schon eine brauchbare Auswahl an Diätfastfood.

Ich weiß zwar noch nicht was ich mir heute Abend gönne, aber jetzt gibts erst mal ein paar lecker Erdbeeren garniert mit Kokoschips (insges. um die 200 Kcal.), einen Kaffee und zwei Folgen Scrubs.

mein Wochenziel war 94,9kg, das wird schon noch bis Montag morgen.

96,0 kg und eine Zwischenbilanz

Ich habe einen interessanten Fehler dieses Blogs festgestellt. Wenn ich den
Beitrag von der Arbeit und/oder vom Handy aus schreibe kennt das
blog.de-System keine Umlaute. Ihr lest dann nur sowas: ÄÖÜäöü.. Mist, sowas!
Nun zum Thema.

5,8 Kilo habe ich nun verloren. Ich diäte nach folgendem System:

800 Kalorien pro Tag – Rohhobst und -gemuese zaehlen nicht dazu und koennen
unbegrenzt gefuttert werden. Da kommt man je nach Appetit so zwischen 1000
und 1300 raus und hat nie Hunger, aber dann doch eine Abwechslung. Alle 14
Tage gibt es eine warme „Normalmahlzeit mit 600-1000 Kalorien“.

Wie haben sich 5,8 Kilo bis jetzt geaeussert?

– Ich komme ohne Schnaufen die Treppe hoch
– Mein Magen beruhigt sich langsam, Sodbrennen usw. nehmen ab.
– Meine Nieren machen Ueberstunden.
– Mein Darm nur einige Tage, dann nicht mehr.
– Meine Hosen passen nicht ein Fitzelchen besser wie vorher
– Mein Bauchumfang ist immer noch unveraendert

Fazit: Es tut mir gut, aber die 5,8 sind irgendwie „verdunstet“.

Heute gehts mal wieder auswaerts essen. hab noch keine Ahnung was. Meine
Normalmahlzeit spare ich mir fuer ein Familienfest naechste Woche auf.
Keine Lust auf Salat wenn alle anderen Lendchen mit Spaetzle futtern.

96,0kg – Das hab ich mir doch gleich gedacht

Das kam mir doch gestern gleich merkwürdig vor und heute hat die Waage die
mysteriöse Gewichtsabnahme gleich korrigiert. War ja klar.

Ich scheine mich langsam an die neue Kost zu gewöhnen, die
Entzugserscheinungen nach Schokolade, Pizza und Burger King lassen nach.
Die neue Abwechslung wird auch noch nicht fade. So sieht die neue
Abwechslung zum Beispiel heute aus:

Frühstück:

1 Himbeerjoghurt mit Körnchen
1 Apfel

Zwischenmahlzeit:
1 Banane

Mittagessen:
1 Knäcke mit Geflügelsalami
1 Knäcke mit Kresse und Champignonkäse
1 Knäcke mit einer Scheibe kalten Braten
1 grüne Paprika
5 Cherrytomaten
4 hauchdünne Schreiben Rauchfleisch ohne Fettrand (ich brauch was
salziges) oder 1 hartes Ei

Zwischenmahlzeit:
1 Schweizer Müsliriegel mit 40 Kalorien oder 1 Optiwellpudding

Abendessen:
1 Weight Watchers Lasagne
1 grüner Beilagensalat mit Radieschen

Womit ich beim Thema Weight Watchers Fertiggerichte bin. Das alte Problem
des hart arbeitenden Singlemannes ist das abendliche Essen. Entweder kommt
man so heim, dass das Abendessen erst gegen 21 Uhr fertig wäre, oder es
rentiert sich einfach nicht. Die Alternative sind Enthaltsamkeit, Kalte
Küche oder ein Fertiggericht. Die meisten dieser Fertiggerichte sind eine
leckere Ansammlung von Konservierungsstoffen, Fett, Zucker und
Geschmacksverstärkern. Es gibt aber auch Ausnahmen. Glücklich, wer an der
Schweizer Grenze wohnt und einen Migros in der Nähe hat, der hat Auswahl.
Das Glück haben aber nur wenige. Einer dieser Tiefkühlanbieter (Frosta?)
hat auch ein riesiges Sortiment an „gesunder“ Fertigkost. Leider kommt so
was nicht in Frage. Weder kann ich mir was liefern lassen, noch hab ich
einen entsprechenden Verbrauch an so was. Rentiert sich also nicht.
Alternative: Weight Watchers! Die benutzen ihren guten Namen mittlerweile
dazu angeblich diättaugliche Fertiggerichte zum Gourmetpreis unter das Volk
zu bringen. Selbstlos haben sich meine Finanzen und ich geopfert um für
Euch die Lasagne und die Spaghetti zu testen.

Die Lasagne:
Gesamtmenge okay, Käse und Fleischanteil bestenfalls mit CSI-Methoden
nachweisbar. Sehr viel Tomatensauce = Fazit: sehr lecker, ein paar Gramm
Parmesan drüber machen es noch leckerer. Mit einer klassischen lasagne hat
es aber wenig zu tun.

Die Spaghetti:
Gesamtmenge okay, aber mit Bolognese hat das nichts zu tun. Geschmack und
Konsistenz erinnern an ein Gemüsegulasch mit zuwenig Fleisch. = Fazit: Das
muss nicht sein.

Guten Appetit!

95,4kg – Wer hat da an der Waage gedreht?

Gewohnterweise läuft die Geschichte mit dem Gewicht bei mir immer so ab:

stabil-stabil-stabil-1kg weg-stabil-stabil.

Jetzt habe ich die letzten Tage ohnehin schon fast täglich verloren und heute morgen fehlt ohne Grund ein Kilo. Eigentlich hätte es sogar ein wenig nach oben gehen müssen, wegen meinem Samstagssport. Ich sehe das wie eine unerwartete Steuerrückzahlung, ich freu mich und nehme es hin.

96,4kg und alles geht wieder

Das Computergenie hat alles wiederbelebt. Endlich kann ich wieder arbeiten. Jetzt muß ich noch einen Auftrag erledigen, der schon einen Tag hängt und dann gehts ab an den Bodensee. Erst etwas arbeiten und dann noch einen guten Freund besuchen.

Gefrühstückt habe ich noch keinen Tropfen, ich bin gestern vor
dieser DVD
versackt.

Ansonsten hatte ist gestern immer das Verlangen nach was süßem.

10g Schoggi, 1 Kaugummi und eine handvoll Trauben haben das behoben. Heute gehe ich sicher essen. Das wird schwierig was auf der Speisekarte zu finden.

%d Bloggern gefällt das: