81,3kg und neue Erkenntnisse zu Milchprodukten

Unlängst stieß ich im Penny-Markt auf eine neue Marke namens Rainer-Maria. Eine auffallend professionelles Packungsdesign, Zertifinakte drauf, eine Pur-und-Öko-Aufmachung, welche aber nicht so ganz durch Produktversprechen untermauert wurde. Es werden nämlich keine gemacht. Wer genau hinschaut, das sollte man immer, der findet keine wirklichen Versprechen, die nicht fast alle anderen auch machen auf der Packung. Öko? Demeter? Besonders..irgendwas? Nö. Es wird kräftig suggeriert, die Zertifikate sind halt überall eine problemlos zu überspringende Hürde und wenn mal was versprochen wird, dann nur was man eigentlich ohnehin erwartet. So etwa wie „Kuhmilch von echten Kühen…..“

Ich hab dann mal recherchiert. Das Unternehmen sitzt mitten in München in einem sanierten, noblen Altbau und hat dort ein Büro. Mehr nicht. Das Stammkapital beträgt gigantische 27.000 Euro, die Webseite hat eine Discounter-Handynummer als Kontakttelefonnummer und Ansprechpartner findet man auch nicht. Dafür sind auf der Webseite peusolsutige Sprüche zu finden, die eine Art betriebsinterner Ethik darstellen sollen. Man findet auch, daß die Firma in ein Gentechnikfrei-Label investiert hat. Alle Geschäftsführer hatten in der Vergangenheit direkt mit „Müller Milch“ zu tun, genau dem Molkereigroßkonzern, dem in der Vergangenheit ein wenig zimperlicher Umgang mit seinen Produkten, Mitarbeitern, Lieferanten und dem Finanzamt vorgeworfen wird.

Aha.

Am Samstag war ich zwischen zwei Plakathängungen noch im V-Markt und mußte feststellen, daß dort der Anteil der „Hofladen“-Milchprodukte deutlich erweitert wurde. Sehr erfreulich. Es fiel auch auf, daß immer mehr Südtiroler, vornehmlich Wipptaler Produkte gelistet sind. Die Eigentümerfamilie hat eine Zweigfirma dort und das sorgt für einen erleichterten Zugang zu Häusern und Grundstücken. Da haben dann alle was davon.

Ich habe am Samstag was gekauft, davon kann ich aber erst später berichten. Erst muß ich noch meine ebenso abgelaufenen wie überzuckerten Müller-Milch-Discounter-Joghurts wegfuttern, die ich für 25 Cent bei Lidl erstanden hatte.

Mit dem Gewicht bin ich super zufrieden. Wir waren gestern ja noch kurz in der Sauna, aber es war irgendwie alles kalt und ungemütlich. Dort hat es eine Waage, wie man sie aus Apotheken kennt. Ich stell mich dann immer drauf, denn die Waage zeigt immer zuwenig an. Ein Lächeln im Gesicht für 0,00€, da strahlt der Schwabe.

Gestern strahlte der Schwabe nicht. Statt zuwenig zeigt die Waage 83 Kilo an. Mir schwante Böses für heute.

Umso überraschter war ich dann, als die Waage bei 81,3 Kilo einloggte. Heute gibt es viel Obst (neben dem üblichen Riegel und dem überzuckerten Müller-Joghurt von bestimmt nicht glücklichen osteuropäischen Kühen…) und zu Mittag eine Saltufo-Kugel. Na ja, eine halbe. Die ganze Kugel wäre bissl viel…. 80 Gramm haben knapp 300kcal., hauptsächlich Fett und Proteine.

Ist so lecker wie es aussieht. Heute Abend gibt es dann statt Abendessen schwäbisches Kino

%d Bloggern gefällt das: