83,7kg und Abschied vom Sommer

Ich hab Querinventur gemacht und trag noch schnell alle Sommersachen auf, in die ich bisher nicht reingepasst habe.

Da ich die lachsfarbene Chino nicht mit dem rosanen Hemd mit floralem Design kombinieren kann hoffe ich auf eine längere Schönwetterphase.

Hoffentlich hält das Wetter noch, laut Morgenmagazin bleiben warme Temperaturen bis 22. September zu erwarten. Danach gilt es langsam den Reifenwechsel vorzubereiten.

Ich spare heute etwas an allen Mahlzeiten, dafür gönne ich mir heute Abend was zu Essen. Zürcher Geschnetzeltes mit Putenfleisch. Na, das ist doch was, oder?

81,1kg und das Ende steht fest

So, heute fand das 22. Wochenwiegen der 2012er-Session statt. Dreck….

Ich habe mir meine Tabelle angeschaut und mir langts.

Am Morgen des 13. Juli 2012 ist Schluß für dieses Jahr. Aus! Ende! Abpfiff!

Das ist mein letzter Arbeitstag und den lasse ich mir nicht durch Salat und Mineralwasser versauen.

Meine nächste Diät-Klippe ist eine Veranstaltung für Bürger, die ich am 30.6. in einem Neu-Ulmer Feinschmeckerlokal namens Danys veranstalte. Von 15-20 Uhr wird da mit Sondertageskarte geschlemmt das es scheppert. Eigentlich wollte ich da gar nicht hin. Nur organisieren und gut.

Da die Medien in den letzten Tagen so ausführlich drüber berichtet haben hat mich Dany angerufen und mir die Zahl der Anmeldungen mitgeteilt.

Huppsa, das wird voll. Vor allem: Die ganze Prominenz da. Ich hab da Namen gelesen…..Hossa!

Auf jeden Fall ist der Samstag Nachmittag jetzt vorsichtshalber mal geblockt…

Ich brauch Urlaub, echt jetzt!

91,4kg und der Einkauf für das Wochenende

Mir fehlen gute Ideen für das Wochenende.

Gut, zwei Klassiker werde ich machen. Schinkennudeln und Teigtaschen mit Frischkäse, Lauch und Speck. Für das Frühstück habe ich Müsli und Joghurt. Aber irgendwie fehlt noch was. Irgendwas mit Fleisch wäre gut.

Pute auf den Grill? Immerhin ist fast Frühling angekündigt.

Hm…….

Ich werde berichten

*grübel*

94,7kg und ich bin wieder da

Einige haben mich sicherlich an Aschermittwoch vermisst.

Das ging nicht, ich war verhindert – auch verhindert meine diesjährige Fastenzeit pünktlich zu beginnen. Egal. „Is eh wurscht“ wie meine südlichen Nachbarn sagen würden.

Anyway, es hat wieder begonnen. Ein hartes Jahr mit diversen persönlichen Schicksals- und Nackenschlägen liegt hinter mir, schauen wir positiv in die Zukunft. Immerhin mein Land gibt es noch, das kann nicht jedes Land von sich behaupten.

Was ist dieses Jahr anders?

Nun, wenig. Ich lasse diesmal alli weg, den Hunderter kann ich sinnvoller investieren.

Dann will ich mal beginnen. Diesen Monat unter 90 Kilo – das wäre doch mal ein feines Ziel.

91,9 und es geht langsam aufwärts

Es wird. Langsam, aber es wird. Heute Morgen hatte ich kein Fieber und kein Kopfweh mehr. Husten und Schnupfen sind zwar noch da, aber fühlbar gebessert. Ich glaube, heute probiere ich mal aufzustehen. So richtig ganz. Ernährungstechnisch sieht es gerade so aus:

Morgens: Zuckerfreies Müsli
Dazwischen: Mandarine
Mittags: Salat
Dazwischen: Mandarine oder Wassereis
Abends: Was Warmes
zum Fernsehen: 2,3 Nimm2

Das sind zusammen so 1200-1500 Kcal. das passt soweit. Wenn man einen derzeitigen Verbrauch von 2000-2200 Kcal. annimmt ist das rund 1 Kilo pro Woche.

Passt!

94,0kg und mein Körper hat sich umgestellt

Heute ist es zum ersten mal nicht weniger, sondern sogar etwas mehr geworden.

Damit ist die Eingewöhnungsphase wohl vorbei.
Interessanterweise stehe ich jetzt genau dort, wo ich mich vor der Diät selber sah.
Tja, wer seinen Körper kennt….

Gestern Abend mußte ich mich auch erstmals selber auf die Finger hauen. Ich hatte so richtig Lust auf eine Tafel Schoko.
Ich war schon auf dem Weg zur Küche als es mir einfiel… ich bin als Kompromiß sofort vor der Glotze eingeschlafen. Tat auch mal gut.
So, jetzt beginne ich mal mit meinem Tagwerk. Heute steht noch einiges an.

94,6 kg und gestern war nicht mein Tag

Das fing schon gar nicht gut an. meine Kollegin teilte mit, daß ich alleine fahren muß – sie hat sich frei genommen. Ich wachte mit einem leichten Grippeschädel auf, der über den Tag verteilt nicht besser wurde und sich auf mein linkes Ohr schlug.

Dazu kam dann noch eine leichte Übermüdung wegen Schlafdefizits und noch die übliche Schwäche, die immer am Anfang einer Diät ist.

Ich war also „supergut“ drauf.

Dazu kommt noch eine kleine Stasiaffäre. Ein Kollege hat ein privates Gespräch mitgehört (er muß um die Ecke gestanden haben, von seinem Büro aus kann man das nicht hören) und hat den teilweise sehr vertraulichen/persönlichen Inhalt netterweise meinem Chef und ALLEN näheren Kollegen zum Besten gegeben. Wer solche Kollegen hat braucht keine Feinde. Wer sowas macht hat Feinde. Fehler und Verfehlungen macht jeder im Leben – jeden Tag. Petzen und Kameradenschweine mag aber keiner. Diese Erkenntnis trifft dann aber viele hart und zu spät. Kismet.

Ansonsten hat sich mein Körper begonnen umzustellen. Ich verliere Wasser und auch Umfang. Gut, das ist natürlich kein Fett, aber die Hosen passen wenigstens wieder besser.

Ein großes Problem hingegen ist die Versorgung mit meinen geliebten Diätschnellmenüs. Ich hatte mich ja in den vergangenen zwei Jahren durchprobiert und mich dann für Hilcona und Weight Watchers als Diät-Fast-Food-Lieferanten entschieden.

Was geht?

Ich war bei vier Rewe Märkten, einem Spar, zwei Real und einem Edeka.

Ausverkauft!!!!

Alles!!!

Restlos!!!

Wenn man davon absieht, daß die Real-Märkte viel durch ihre ungenießbare Real-Quality-Pampe ersetzt haben, zeigt sich ein erschreckendes Bild. Es gibt nix.

Fall einer der Leser irgendwo zwischen Göppingen, Stuttgart, Augsburg und Memmingen diese Hilcona-Menüs entdeckt: http://frischgerichte.hilcona.com/

dann bitte ich um einen Kommentar oder eine Mail.

Übrigens ich verweigere nur die Gorgonzola-Gnocchi und das Thai-Menü. Schmeckt mir nicht.

%d Bloggern gefällt das: