80,1kg und mit Bus und Bahn hat man immer was zu erzählen

Wenns mal wieder etwas länger dauert. Ich sah den ICE vor der Nase wegfahren und auch den letzten Bus vor dem Abendfahrplan. Die erfolglose Rennerei brachte mir jede Menge Kardiopunkte bei „Google fit“ ein, aber auch eine Ankunftszeit zu Hause von 21 Uhr. Mehr als Relaxen und Krümel aus der Tüte naschen war nicht mehr drin. Natürlich habe ich heute früh verschlafen. Eh klar, ich erreichte aber gerade noch den Zug und ebenso gerade die S-Bahn.

Meine Kardiopunkte freuen sich. Heute habe ich wieder 150 Minuten Lücke im Terminkalender. Eigentlich wollte ich nochmal inlinern, statt dessen wurde ich an meine Pflicht erinnert und hänge nun Wahlplakate auf. Nun ja, gibt auch Kardiopunkte dafür, wenn auch nicht so viele und zusätzlich Karmapunkte.

Hier mal ein aktuelles Bild der kostenlosen Google-Fit-App. Kann man mit jedem Android-Smartphone nutzen.

Mein Frühstück ist heute noch mehr ausgedünnt, dafür esse ich ein Ei und Paprika zu Mittag und mach mir vor dem Plakatehängen noch etwas leckeres Dosenfutter. Damit mein Fell auch weiter schön glänzt und die Nase feucht bleibt *grins*.

In der Schweiz gibt es bei der Migros gerade eine limited Edition:

Hui. Erinnert mich an saure Gummibärchen. Extrem süß und sauer zugleich. Das ist drin:

Zum Abschluß noch eine Quizfrage. Warum haben Joghurts in der Schweiz an der Seite eine Lasche?

Damit man die Kompomenten Becher-Deckel-Umhüllung maximal umweltfreundlich getrennt entsorgen kann! Odr?

81,3kg und neue Erkenntnisse zu Milchprodukten

Unlängst stieß ich im Penny-Markt auf eine neue Marke namens Rainer-Maria. Eine auffallend professionelles Packungsdesign, Zertifinakte drauf, eine Pur-und-Öko-Aufmachung, welche aber nicht so ganz durch Produktversprechen untermauert wurde. Es werden nämlich keine gemacht. Wer genau hinschaut, das sollte man immer, der findet keine wirklichen Versprechen, die nicht fast alle anderen auch machen auf der Packung. Öko? Demeter? Besonders..irgendwas? Nö. Es wird kräftig suggeriert, die Zertifikate sind halt überall eine problemlos zu überspringende Hürde und wenn mal was versprochen wird, dann nur was man eigentlich ohnehin erwartet. So etwa wie „Kuhmilch von echten Kühen…..“

Ich hab dann mal recherchiert. Das Unternehmen sitzt mitten in München in einem sanierten, noblen Altbau und hat dort ein Büro. Mehr nicht. Das Stammkapital beträgt gigantische 27.000 Euro, die Webseite hat eine Discounter-Handynummer als Kontakttelefonnummer und Ansprechpartner findet man auch nicht. Dafür sind auf der Webseite peusolsutige Sprüche zu finden, die eine Art betriebsinterner Ethik darstellen sollen. Man findet auch, daß die Firma in ein Gentechnikfrei-Label investiert hat. Alle Geschäftsführer hatten in der Vergangenheit direkt mit „Müller Milch“ zu tun, genau dem Molkereigroßkonzern, dem in der Vergangenheit ein wenig zimperlicher Umgang mit seinen Produkten, Mitarbeitern, Lieferanten und dem Finanzamt vorgeworfen wird.

Aha.

Am Samstag war ich zwischen zwei Plakathängungen noch im V-Markt und mußte feststellen, daß dort der Anteil der „Hofladen“-Milchprodukte deutlich erweitert wurde. Sehr erfreulich. Es fiel auch auf, daß immer mehr Südtiroler, vornehmlich Wipptaler Produkte gelistet sind. Die Eigentümerfamilie hat eine Zweigfirma dort und das sorgt für einen erleichterten Zugang zu Häusern und Grundstücken. Da haben dann alle was davon.

Ich habe am Samstag was gekauft, davon kann ich aber erst später berichten. Erst muß ich noch meine ebenso abgelaufenen wie überzuckerten Müller-Milch-Discounter-Joghurts wegfuttern, die ich für 25 Cent bei Lidl erstanden hatte.

Mit dem Gewicht bin ich super zufrieden. Wir waren gestern ja noch kurz in der Sauna, aber es war irgendwie alles kalt und ungemütlich. Dort hat es eine Waage, wie man sie aus Apotheken kennt. Ich stell mich dann immer drauf, denn die Waage zeigt immer zuwenig an. Ein Lächeln im Gesicht für 0,00€, da strahlt der Schwabe.

Gestern strahlte der Schwabe nicht. Statt zuwenig zeigt die Waage 83 Kilo an. Mir schwante Böses für heute.

Umso überraschter war ich dann, als die Waage bei 81,3 Kilo einloggte. Heute gibt es viel Obst (neben dem üblichen Riegel und dem überzuckerten Müller-Joghurt von bestimmt nicht glücklichen osteuropäischen Kühen…) und zu Mittag eine Saltufo-Kugel. Na ja, eine halbe. Die ganze Kugel wäre bissl viel…. 80 Gramm haben knapp 300kcal., hauptsächlich Fett und Proteine.

Ist so lecker wie es aussieht. Heute Abend gibt es dann statt Abendessen schwäbisches Kino

83,8kg und der letzte Supersamstag

Morgens um 6 Uhr 20 ist die Welt in Ordnung. Da bin ich aufgewacht.

Ab zum Bäcker, Frühstück geholt und seit dem bin ich nur noch am Hausmannstätigkeit verbringen. 14Uhr und schon fast 8 Stunden Arbeit erledigt. Ich muß noch zur Apo und zum Einkaufen. Dann gehe ich, wenn man mich läßt, zum angenehmen Teil des Wochenendes über.

Mittagessen gab es noch keins, eventuell lege ich es mit dem Abendessen zusammen, hängt davon ab was der V-Markt an lecker Grillzeug bietet. Wenn nichts, dann werde ich wohl Burger King konsultieren. Das 1,99-Angebot sieht gut aus.

Zum baumarkt muß ich auch noch einen Anlaufverzögerer kaufen. Keine Ahnung was das ist, aber dann fliegt die Sicherung nicht mehr, wenn ich den Dyson einstecke.

Heute Abend erwäge ich einen Filmabend. „Der Gründer“ von Eric Hordes auf DVD oder Hanover 3 im Kino – schwere Entscheidung.

Wenn ich mich gar nicht entscheiden kann kucke ich Beides oder gar nix.

Ich habe in Bad Tölz bei Penny einen sauleckeren griechischen Joghurt endeckt. Der Honig ist in einer extra Kammer und oben drauf im Deckel sind Haselnüsse und ein grüner Klapplöffel. Fuga ocer Fucha oder so hieß der. Made in Ausland war er.

Saulecker. Ich gehe hier mal suchen. Kennt den jemand?

%d Bloggern gefällt das: