82,7kg und Fernsehtipp

In postfaktischen Zeiten sollte sich jeder eine gewaltige Portion Mißtrauen gegen alle Nachrichtenquellen bewahren.

In Deutschland zahlt jeder, ob er will oder nicht eine Rundfunksteuer von knapp 20€ im Monat. Das soll für die Unabhängigkeit des Rundfunks und ein qualitativ hochwertiges Angebot sorgen. Leider ging das in die Hose.

Unabhängig war der Rundfunk in Deutschland nie. Da nun die Arbeitsverhältnisse dort ins Prekäre kippen, muß alles möglichst reißerisch verkauft werden. Mit seriösem Journalismus hat das nichts mehr zu tun. Einstige Diamanten verkommen immer zur Hofberichterstattung oder gleich zu Boulevard. Mal zwei Beispiele aus eigener Anschauung: Ich bin langjähriger Abonnent des RBB-Medienmagazins. Früher drehten sich die Themen um neue Medien, Technik, wie Dinge in anderen Ländern gehandhabt werden. Ich erinnere mich an die „Geschichte der europäsischen Seesender“. Das war erzählt wie ein Krimi, ich war immer gespannt auf die nächste Folge – obwohl ich keinen Bezug zum Thema habe. Es war spannend, es war liebevoll gemacht und ich hatte das Gefühl etwas erfahren zu haben.
Heute kommt ein dröger Beitrag zur 37. Koordinatiorenkonferenz der Rundfunkräte, ein langes Statement eines Verlagsverbandsfuzzi warum ihm der Markt nicht passt und warum ein neues ARD-Format (vermutlich aus den USA geklaut) ein großer Erfolg werden wird. Dazwischen springen dann noch ein paar Typen rum, die auf irgendeiner Bloggerkonferenz waren und „irndwasmitmedien“ machen.

Ich höre es mir nicht mehr an.

Eine Diskussionssendung konnte früher Erkenntnisse bringen, oder wenigstens unterhaltsam sein. Heute ist es ein zigfach verwurstetes festes Format zu dem ein AfD-ler (wegen dem Krawall oder wenigstens eines provozierenden Sagers), ein linkslinker Gutmensch (Grüner, Pastor, Müslitante oder Berufsaktivist) und ein Islamist (Region des Frieden! Glaub es oder Rübe ab!) gehören und Wolfang Bosbach. Das Thema ist egal. Hauptsache so formuliert, daß der halbbesoffene Konsument auf Krawall hoffen kann.

Erkenntnisgewinn? Wozu denn noch?

Die Nachrichten hören sich an wie das Bekennervideo eines Aktivistenkollektivs.

In Italien wurde neulich gewählt und das Ergebnis war typisch italienisch. Vermutlich wird es auch nicht lange Bestand haben, in Italien hält eine Regierung im Schnitt ein Jahr. Wie beginnt die Frau Daubner von „ARD Aktuell“ die Tagesschau? “ Die populistische (Populistisch ist voll Böse und Nazi, lieber Deutscher!) 5-Sterne-Bewegung hat zusammen mit der rechtsextremistischen (NAZIS!!!!!!!!!) Lega….“.  Was soll hängen bleiben? Wenn „Mutti“ weg ist, dann überrennen uns Nazis.

Was in den USA passiert? Wenn es mit Trump zu tun hat, ist es BÖSE (Weil Rechts und irgendwie Nazi)!
Rußland? Oh Gott! Egal was passiert, ganz böse (Volldoll Nazi!) Putin ist wie Adolf nur ohne Bart.

Wenn in Belgien der Täter „Ahallu akhbar“ ruft und ein paar Unschuldige messert, dann ist in der ARD der Anschlagsgrund „völlig unklar“. Bis heute weiß der hiesige Beitragszahler nicht, daß es einen islamistischen Hintergrund hat. Die Vorgabe ist: Der Islam ist die Religion des Friedens! Zweifel sind „voll Nazi“, „Hetze gegen Flüchtlinge und Verfolgte“, „AfD-Niveau“ und so weiter…..

Anderes Beispiel:

Oder wußten Sie schon, daß Schiffe, private Holzfeuerungen auch Südwinde vor den Großteil des Feinstaubs in unserer Luft verantwortlich sind? Es gibt in Italien ländliche Gegenden fast ohne Autoverkehr, die an keinem Tag die Feinstaubgrenzen schaffen, da der Wind den Feinstaub aus der Sahara rüberbläst und der der örtliche Boden von Natur aus auch feinstaubt?  Davon erfährt man nichts. Der Diesel mit Schummelkat ist bei uns an allem schuld. Das wurde so vom Zentralkomitee beschlossen. Scheiß auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die bringen keine Quote. Die Dumpfdeutschen glauben alles was man ihnen vorsetzt, der Rest glaubt, wenn es ins Weltbild passt. Da spielt dann auch das Thema keine Rolle mehr.

Man hat jahrelang den Piraten die Pest an den Hals geschrieben um sie, letztlich erfolgreich, zu zerlegen. Warum? Freier Rundfunk und die Urheberrechtsformen der Piratenpartei zerstören deren Geschäftsmodell, aber ermöglichen dafür Andere. Natürlich haben die Besitzstandswahrenden kein Interesse. Warum schreiben sie die AfD hoch? Die liefert bald täglich eine tolle Story mit Empörungspotential. Kein Linksgrünversiffter wird jemals die Rechtsreaktionären wählen, aber den Artikel lesen. Wenn sich jemand aber mit den Ideen der Piraten auseinandersetzt, könnte es ja gefallen und das darf nicht sein.

Bei der Fiktion, also Tatort, Fernsehspiel, eigenproduzierte Serien, aber auch im Kinderkanal usw. springen so viele schuldige Nazis und Reichsbürger rum, der Samariter ist immer der Andersaussehende, gerne sehr orthodoxer Muslim. Früher war der Täter ein Schwarzer und der Samariter der mit dem weißen Cowboyhut. Warum soll ich mir einen Krimi anschauen, wenn man nach drei Minuten weiß, wer der Täter, der

Ganz toll sind die öffentlich-rechtlichen Dokumentationen. Ich denke da mit Wehmut an Peter von Zahn, Peter Scholl-Latour oder Heinz Sielmann.

Die Party ist vorbei….. Jetzt kann man das Aktivistische voll ausleben! Hier kann man völlig auf Fakten verzichten und blanke Propaganda machen. Da werden schon die Teammitglieder „nach Format“ ausgesucht und nicht nach Qualifikation. Es  ist wichtig, zu einer bestimmten Minderheit zu gehören. Was egal ist, sind Ausbildung oder auch nur Fachkompetenz. Die ARD gibt jedes Jahr 30.000.000€ Beitragsgelder aus für so ein Ergebnis. Ich hab mal absichtlich die Statement der Opfer und Zuseher mitverlinkt. 

Wenn man sich zum Teil die Klickzahlen anschaut – da haben viele Katzenvideos mehr. Alles von unserem Geld.

Heute Abend sendet die ARD ihr neuestes Investigativformat „Rabiat„. Ich frage mich was für Soja-Latte-Veganer aus Prenzelberg auf das kommen. Die heutige Sendung ist ein besonderer Tiefpunkt. Hier mal den sehr lesenswerten Artikel dazu.

Damit wir diese unsägliche Scheiße nicht als solche identifizieren sondern als besonders hippe Leckerei, hat man nun einen neuen Trick gefunden um Feindsender auszublenden. Ab Herbst werden bei uns SRF und ORF durch Störsender in Ulm-Ermingen unempfangbar gemacht. Gleichzeitig zahlen wir Beitragszahler eine größere Menge Geld (7-8stellig €) um unsere öffentlich-rechtlichen Angebote in Österreich und der Schweiz flächendeckend empfangbar zu machen.

Auslandspropaganda.

Ich schau fast kein Fernsehen mehr, wenn dann ORF und SRF. Ich hab Mitleid mit den Konsumenten unserer deutschen Medien. Es ist übel geworden. Vermutlich sind sogar die Medien in Ungarn freier oder besser. Es würde mich nicht mehr wundern.

Ich habe es gestern gewagt, mal die Qualität anzuprangern und das war der einzige Kommentar eines sozialdemokratischen Medienmachers:

„Ist Euch eigentlich mal aufgefallen das genauso einen Stuss verbreitet wie die AfD. Kein Wunder das die Piraten aufgrund rechter Unterwanderung ihre Existenzberechtigung längst verloren haben. Das war mal ein interessanter Ansatz…damals.“

Piraten? Rechte Unterwanderung? Vermutlich meint er die Bizarren, die jetzt bei der „Linkspartei“ sind…..

Ich bin deutlich abgeschweift….zurück zum Tipp:

Wer sich also diese „Doku“ des Aktivistenkollektivs auf Böhmermann-Niveau anschauen möchte, darf ab 22.45 Uhr das Erste gucken, oder danach in die Mediathek.

Damit Ihr die Sache auch aus anderem Blickwinkel seht: Die „Frau“ in der „Doku“ ist unter anderem lebenslang bei Wikipedia gesperrt weil Sie einen Selbstmordversuch vorgetäuscht hat, damit einen Polizeieinsatz ausgelöst hat und dann sich dann über die Helfer lustig gemacht hat. Natürlich ist bei beinahe jedem sozialen Netzwerk gesperrt. Stichwort: Hassrede. Ich habe diverse Screenshots gefunden (aber die ARD-„Journalisten“ wohl nicht) in der die Person sich sehr üblen Ausdrücken bedient hat…. Hassopfer? ja ne, is klar….. Suchbegriff „KatrinaR47“.
Das „Hassopfer“ ist laut Doku bewaffnet. Was kann da schon passieren…..? Aber gut, daß der Staat so gut aufpasst.

Die andere Person (der Dicke) lebt von dem Hass gegen sich. Seit fünf Jahren schon. Stichworte in Suchmaschinen: Drachengame, Lügenlord, Lustlord1510 und viele mehr, die einen nach Lektüre nicht mehr ruhig schlafen lassen.

Das sollen Hassopfer sein? Wenn ich zu unserer Synagoge gehe, treffe ich wirkliche Hassopfer.

 

84,5kg und Gleitzeit

Ich habe diese Woche Gleitzeitwoche. Das heißt: Ich kann in der Arbeit kommen und gehen wann ich möchte.

Theoretisch.

Praktisch reicht der heutige Tag nicht aus um den Arbeitsanfall anzuarbeiten, dazu habe ich Physiotherapie und Stammtisch.

Es gibt aber Positives zu vermelden. Der ORF ist wieder da, die SWU Telenet scheint kundenfreundlich gehandelt zu haben. Ich traue der Sache aber noch nicht so ganz. Bei der SWU ist man immer nur einen Schritt von der nächsten Enttäuschung entfernt.

Der Gattin geht es gut.

Heute hat mich meine Waage aufgefordert doch mal ins Waage-Portal zu gehen. Wow!

Das ist ja schon fast bedenklich was da alles drinsteht. Das darf die BKK ja fast nicht wissen. Die Waage meint übrigens ich wäre auf dem richtigen Weg.

Ich mein das auch!

85,3kg und der Wochenvergleich

Sonntag früh und ich hatte eine unruhige Nacht. Dieser Frust über die grundlose ORF-Abschaltung brachte meinen Puls nicht ins Schlaforbit. Heute ist der Herrenslalom in Levi,
gleich mit fast 100 Startern und ich darf wieder etwas hacken um ein Bild herzubekommen. Warum zahle ich ein Vermögen an diese Typen, um dann meinen Fernsehempfang selber basteln zu müssen? Oh, ich bin immer noch zornig und wie!

Mal davon abgesehen, habe ich heute mit 85,3 Kilo den niedrigsten Stand für einen Sonntag in dieser abschließenden Diätrunde. Ich habe auch wieder an Umfang verloren. Ich merke in meinen Hemden und in meiner Jeans mehr Platz. Eines meiner Lieblingshemden ist mir nun endgültig zu groß. Ich werde es ausmustern müssen.

Der heutige Diätplan sieht neben einem Skyr-Müsli zu Mittag Pulled Chicken vor, dazu gibt es irgendwas mit Kartoffeln. Das Abendessen wird dann wieder magerer ausfallen.

Mein Wochenziel ist es, am kommenden Samstag zwei Kilo leichter zu sein als jetzt. Das ist ein ambitioniertes Ziel.

85,6kg und Westfernsehen

Ich muß den Ausdruck „Westfernsehen“ erst mal erklären. Der Begriff Westfernsehen bezeichnete während der Deutschen Teilung alle westeuropäischen Fernsehsender, die in der DDR neben dem DDR-Fernsehen zu empfangen waren. Vor allem Nachrichtensendungen galten als besonders interessant, da sie die aktuellen Themen von einer anderen Seite betrachteten. Ebenfalls sendete das Westfernsehen in der DDR totgeschwiegene Meldungen.

Nun es ist noch nicht ganz so, aber auch im freien Westen werden seit Anfang an die Angebote der Nachbarländer geblockt so gut es in einem semifreien Land eben geht. Ein besonders widerliches, aber gemeinhin kaum bekanntes Beispiel habe ich hier verlinkt. 

Wo das nicht reichte griff man gerne auch mal rustikaler zu.

Das war „früher“, heutzutage gibt es das doch nicht mehr….oder doch?

 

Na klar doch! Siehe mal diesen Link oder auch diesen Link hier. Ich könnte noch eine Reihe weiterer Fälle posten, aber ich will ja nicht langweilen.

Ich habe mir nun einen Router selbst gebaut, mit dem ich alles kucken kann. Bestehend aus einem sehr billigen Netgear-Router WNR3500, den man gebraucht bei ebay schon unter 10€ bekommt, einer kostenlosen Freeware und einem seriösen VPN-Anbieter, der sogar eine Anleitung auf seiner Seite hat. PC-Magazine berichteten auch schon.

Ich hab länger zum „Lesen“ als zum „Machen“ gebraucht. VPN-Anbieter braucht man um aus unfreien Gesellschaften heraus an Informationen zu kommen. Merkste was?

Die Einschränkungen in Deutschland sind zwar sehr dezent, aber dafür mittlerweile zahlreich. Dank unserer Regierung und insbesondere der SPD haben wir nun ein offenes Zensurgesetz für das Internet. Als Liberaler möchte ich mir aber meine Informationsquellen nicht vorschreiben lassen, zumal es besonders mit den öffentlich-rechtlichen Medien in letzter Zeit doch sehr bergab (Danke an Rechtsanwalt Steinhöfel) ging.

Natürlich ist das alles in Deutschland (noch?) zu 100% legal.

Falls jemand Tipps dazu will: Bitte einfach mich kontaktieren bzw. hier kommentieren.

Zurück zum Thema des Blogs. Ich bin nicht zufrieden. Gestern gab es nach dem Mittagessen ein Hand voll Jelly Beans und 50gr. Chips. Sonst nichts. Ich habe sogar unabsichtlich zuwenig getrunken, trotzdem bringe ich 85,6kg auf die Waage. Das stört mich! Ich werde heute die Zügel weiter anziehen. Abendessen gestrichen, Chips gestrichen und das Mittagessen um 100kcal. reduziert. Wir werden schon sehen wer am längeren Habel sitzt. Mannbärschwein oder ich. Heute habe ich meinen letzten Erholtag für diese Woche, ab Morgen ist der Terminkalender randvoll bis einschließlich Samstag. Der Sonntag dient der Erholung bevor dann am Montag die fette Keule im Terminkalender kommt. Ich nehme derzeit neue Termine erst wieder ab dem 21. Oktober an. Da bin ich dann hoffentlich schon in Richtung 80 Kilo unterwegs. Ich will 2017 noch die „7“ vorne sehen. Das ist mein großes Ziel für dieses Jahr.

 

 

 

90,2kg und trotzdem geht es bergauf

Die Lautsprecher im Auto gehen wieder, dank Bilgin-Car-Hifi. Der PC kostete gestern wieder 50€ extra, da die SSD-Festplatte hinüber ist. Norton war offiziell nicht schuld (obwohl, inoffiziell, der zeitliche Zusammenhang zwischen Installation und abschmieren….ist schon….hmm….naja….).

100 Gramm habe ich gestern abgenommen. Vermutlich weil ich gestern Abend eher leicht gegessen habe. Das trifft für heute nicht zu.

Es ist DR.-HOUSE-TAG!

Heute startet die erste Folge der siebten Staffel auf ORF1!

Nur als Hinweis: Ich bin heute ab 20.15 nicht mehr erreichbar.

%d Bloggern gefällt das: