83,2kg und ein heißes Spiel

Gestern kam kein Beitrag, da keine Zeit dafür war. Für Chronisten: Ich hatte 81,1 Kilo auf den Rippchen. 

Ich bin kurz nach 5 Uhr hochgeschreckt. Den 6.01-Uhr-Intercity nach Stuttgart würde ich nicht mehr pünktlich erreichen. Die beste Gattin von allen setze mich unverzüglich in Kenntnis, daß heute Samstag wäre und ich nicht zur Arbeit müsste. Da ich dieser Argumentation vollumfänglich folgen konnte, schlief ich wieder ein. 

Nach dem endgültigen Erwachen wurde es dann schon hektischer. Für fuhren nach München, da ich Karten für das Drittliga-Punktespiel gegen den Hammergegner „VfL Sportfreunde Lotte“ erstehen konnte. Da ich schon oft gefragt wurde wo das sein soll, hier die Beschreibung eines Münsterländer Radiojournalisten: „Dat is, wennze die A1 Richtung Norden färs und dann anne Grenze vonn Kalifat-NRW zu Niedersachsen bei Osnabrück ann die A30 stößt. Musste abba nich anhalten, issn Kaff mit 15.000 Einwohner“

Warum fahre ich 150 Kilometer einfach um ein 3.-Liga-Spiel gegen einen weit entfernten Dorfklub zu besuchen? Das möchte ich anhand einiger Impressionen darstellen:

Im Vergleich dazu hier das Bild vom kompletten Gästesupport:

Gästeblock Sportfreunde Lotte.

Ich zähle 56 Gästefans. Hab ich richtig gezählt?

Das Ergebnis entsprach dann durchaus meinen Wünschen: 

1860-Sportfreunde Lotte Endstand

Danach sind wir dann mit der U-Bahn zum dieswöchigen kulinarischen Highlight gefahren. Zur Pizza Hut. Ich liebe diesen Laden, leider war aus bekannten Gründen ein Besuch schon sehr länger nicht mehr möglich.

Danach sind wir dann heim. Die Hitze forderte erbarmungslos Tribut. Beide hatten wir jeweils über 3 Liter getrunken und waren völlig erledigt. Als wir um 22.00 Uhr wieder da waren, schliefen wir fast direkt ein. Die Gattin war heute früher wieder wach als ich. Tja, das Alter….

Kommen wir zu den abspeckthemen des Tages:

Heute machen wir einen ruhigeren Tag. Zum Frühstück gab es es ein bescheidenenes Müsli, das Mittagessen sieht ein sehr mageren Sous-Vide-Schweinsbraten mit gebackenen Wedges und großzügigem Salat als Hauptgang vor, als Vorspeise kredenzt die Gattin Piementos de Padron. Das Sonntagsmenü rundet dann ein Eis ab. Zusammen rund 700kcal. Damit habe ich für die Diät-Kalorienzähler heute 950kcal. ohne Weißbier. 

Das Abendessen handhaben wir wie einen österreichischen Inspektor

82,1kg und Urlaub

Jo.

Zum Ende der Arbeitswoche gibts es doch noch ein gutes Ergebnis. Damit hätte ich nicht gerechnet. Soll recht sein.

Ich war heute ganz in der Frühe beim Bäcker (und hatte statt einem 50-Cent-Stück nur ein 20-Cent-Stück dabei und konnte meine Rechnung nicht bezahlen…)

Dann bin ich mit einem Umweg über den Bäcker (Schulden zahlen) zum Anti-TTIP-Infostand und habe beim Aufbau geholfen, danach ging es dann direkt nach Metzingen. Shoppingdays!

Ich erstand eine Lederhose im Bikerstil (49€ statt 199), ein Sweatshirt in Lachs (24 statt 49) und zwei Paar sehr bequeme Laufschuhe 67 statt 198 Euro. 150 statt 450 Euro. Die Quote geht OK. Leider habe ich keinen Mantel für den Winter gefunden, aber nun ein paar sehr gute Ideen wo ich was suche.

Lustig: Bei diesen Shoppingdays wuselte es von Fashionfreaks. Ich hätte Bilder für eine ganze Instyleausgabe machen können. In Japan scheinen zudem gerade Ferien zu sein. Die Menschen und ihre Kleidung anschauen: Ich könnte dort stundenlang im Café sitzen. Ich habe einer afrikanisch anmutenden Frau beim weizentrinken zugesehen. „Oh, whats that? Thats amazing fresh, tasty and so cold…“. Leute: Ein Bauarbeiter im Juli hätte Respekt bekommen. So hat die das Bier runtergezogen. Muß Durst gehabt haben.

Der Abend endete mit viel Kleinmist zu erledigen und einer Artischockenpizza in Neu-Ulms ältester noch existierender Pizza. In dieser Pizzeria habe ich um 1975 die erste Pizza meines Lebens gegessen. War eine Speciale oder eine Quattro Stagioni.
Es schmeckt noch wie früher.

Sorgen macht mir aber meine Mutter. Sie wollte bis in die 90er den Pizzerianamen „Capri“ nicht anerkennen und nannte das Lokal konsequent „Der Schützn“ wie es bis 1964 hieß. Jetzt kann sie sich an das Lokal nicht mehr mehr erinnern. In den späten 80ern beschloß meine Familie (gegen meine Stimme) das Lokal zu meiden, da sich in der Nachbarschaft die Neu-Ulmer Stadtreinigung befand und meine Mutter nach einer investigativen Recherchere in diversen Frauenzeitschriften beschloss, daß man dort vergiftet wird. Wie wir heute wissen ist die Stadtreinigung damals tatsächlich eine Giftschleuder gewesen, aber da die Stammgäste noch leben und der Reinigungsbesitzer in einem gesegnetem Alter bei -dem die Hebamme keine Garantie mehr gibt- von uns gegangen ist, gehe ich das Risiko ein. Vermutlich, nach 60 Jahren ununterbrochener Gastronomie, geht vom Nikotin in den Wänden mehr Giftgefahr aus. Das meine Mutter sich aber nicht an ein Lokal erinnern kann, daß schon damals in der unmittelbaren Umgebung ihrer Kinderstube war und noch dazu fast zwanzige Jahre die Stammpizzeria meiner Familie – das macht mir Sorgen. Auch bekommt sie im Gespräch kaum noch einen zusammenhängenden Satz raus. Die stöpselt, ähnt und gackert wie eine Stoiberrede zu den besten Zeiten. Wenn man sie aber drauf anspricht wird sie aggressiv und bekommt fast Schaum vor dem Mund. Ich sage nichts mehr zu ihr. Soll sie ruhig nicht zum Arzt gehen und nicht danach schauen lassen. Wenn sie wirklich was hat und dann aber alles zu spät ist wird ihr die Entscheidung eben aus der Hand gekommen. Sie hatte ihre Chance.

Morgen räume ich die Bude auf, erledige einen Berg Papierkram und packe meine Sachen. Ich will Montag ein paar Tage Bergphilosph spielen. Bergstiefel an, rauf auf die Alpen, in die Ferne gucken und nachdenken.

Mittwoch besuche ich dann Liechtenstein die Schweiz und Vorarlberg. Einkaufen. Die Müsliriegelvorräte sehen bedenklich aus.
Donnerstag gehe ich zum Wellness, Freitag stehen Erledigungen auf dem Plan.

Ich lasse Euch jetzt mal ein paar Tage allein (nicht heulen:'( ich komm ja wieder)

Wir lesen uns im Laufe des 6. Oktobers wieder. Dann starte ich den ultimativen Angriff auf die 79,9 Kilo und berichte vom Urlaub. Macht in der Zwischenzeit keinen Blödsinn bleibt gesund. :wave:

88,2kg und ein Karfreitagserlebnis

Halten wir mal fest: Abendessen weggelassen an drei aufeinander folgenden Tagen und dann fehlen nur 300 Gramm?

Ich bin ernüchtert und das liegt nicht an der frühen Stunde.

An dieser Stelle möchte ich mich mal selbst in den Arm nehmen und mir sagen, daß ich stolz auf mich bin.

Ich bin fast allen Silberkugeln der letzten Tage ausgewichen, die das Schicksal mir über den Weg warf. Diese Woche wurde mir (meist von ein und der selben Person) folgende Dinge angeboten:

– warmer LKW mit Senf (Leberkäse in der Semmel)
– Berliner (Krapfen, Pfannkuchen)
– Laugen-Käse-Speck-Stange (die hab ich mangels Alternativen und großem Hunger verschlungen)
– selbstgebackener Kuchen
– Pizza (ein halbes Stück habe ich dann gegessen und natürlich einige Stunden danach Hunger gehabt)

Die von mir im Gegenzug kredenzten Speisen fanden jedoch keinen Anklang. Obs an der Speise lag, oder am Macher derselben weiß ich nicht.

Ist mir auch gepflegt wurscht.

Mein Kampf wird erst im Juli erfolgreich zuende sein, egal wie oft man noch mit Silberkugeln auf meinen Diäterfolg zielt.

Ich ende heute mit einem Zitat von Muhammad as-Sahhaf:
„Yes, the troops of our enemies have advanced further. This will only make it easier for us to defeat them.“

89,2kg und das Pizzavergnügen

Abnehmen und Pizza – Das geht nicht zusammen.

Bisher…..

Gestern entdeckte ich in der Migros (Das ist eine Supermartkette in der Schweiz) eine diättaugliche Alternative.

Im Kühlregal (nicht Tiefkühl!) gibt es dort Premiumpizzas. Fixfertig, angeblich von Hand gemacht. Kosten auch soviel. Eigentlich genausoviel wie in der Pizzeria – unter 6 Euro geht gar nix.

Dafür schmecken sie aber auch wie in einer Pizzeria. Langsam habe ich den Verdacht, daß das eine oder andere Ristorante seine Schätze nur aus dem Kühlschrasnk holt und warm macht…. zurück zum Thema:

Es gibt dort nun von „La Pizza“ „Fruste al Prosciutto“. Das heißt auf deutsch „Schinkenpeitschen“.

Wie beschreibe ich das? Hm? Am besten so:

Eine hat rund 200 kcal. und ist ein Snack. Zwei Stück sind in der Packung. Das ist eine Mahlzeit für eine Person mit rund 400 kcal.

Rating von mir: AAA

%d Bloggern gefällt das: