80,8kg und festgezurrt

Meine restliche Woche ist nun durchgetaktet. Heute Abendtermin, morgen vormittag Businesstermin, abends dann Bürgerinitiative in einer der besten Pizzeria der Stadt (ausgerechnet), Freitag Abend arbeiten, Samstag Wahlkampf auf dem Wochenmarkt, Sonntag Landratsamt.
Dafür darf ich dann am Montag auch später anfangen.

Ich habe mir eine neue Aufgabe gestellt: Ich möchte gerne meinem schlechten Schlaf auf die Spur kommen.
Das Abspecken hat leider nicht den ganz durchschlagenden Erfolg gebracht. Ja, ich schnarche weniger (siehe Bild) und der Erholungsfaktor ist auch besser geworden. Besser aber nicht gut. Auf dem Second-Hand-Markt kam ich an einen Schlafsensor von Withings, der mit meinem ganzen Nokia-Zeug kompatibel ist. Vorgestern auf gestern Nacht habe ich mit dem Test begonnen. Bisher bestätigte mir die App was ich schon wusste. Siehe unten:

 

 

Die kommenden Tage sollten Aufschluß über den Sinn und die Qualität des Gerätes geben. Falls es nichts für mich ist, landet es wieder im Netz. Es ist eine Matte, etwa so groß wie ein Waschlappen, nur länglicher. Es wird UNTER die Matratze in Brusthöhe gelegt, per USB oder beigelegtem Netzteil mit dem Strom verbunden und anschließend über die „Health“-App mit dem Smartphone gekoppelt. Ich bilde mir ein es durch die Matratze zu spüren.

Was die Ernährung angeht, liegen die leckeren Dinge bereits hinter mir. Das Veschperböxle ist leer. Heute Abend wird es maximal noch einen kleinen Snack vor dem Fernseher geben, ich komme ja erst ca. 21 Uhr aufs Sofa und muß schon 22 Uhr ins Bett, da ich am Donnerstag mit dem IC um 6:00 fahren muß um pünktlich anzukommen.

Ich höre das „Withings Sleep“ jetzt schon leise aufstöhnen….

 

%d Bloggern gefällt das: