85,3kg und Followerpower gefragt

Sonntag früh musste ich mich erst mit dem abspeckblog auseinander setzen. Aus irgendeinem mir unverständlichen Grund gingen keine Links mehr. Ich vermutete einen Datenbankfehler, war aber leider fachlich nicht in der Lage das Problem zu beheben. Was macht man in so einem Fall? Genau, erstmal backuppen und die alten, funktionierenden Backups zu sichern.  Dauer: 8 Stunden. Damit war der Abspeckblog und ich erst mal lahmgelegt.

Heute konnte ich mich mit dem Problem beschäftigen, ein Plugin war es nicht (war der Tipp diverser Internetforen), ich habe alle Links maschinell geändert und dann wieder zurück geändert. Es scheint jetzt wieder zu funktionieren.

Es wäre sehr nett, wenn ihr mich auf noch bestehende Probleme hinweist. Ich komme heute auch jobtechnischen Gründen nicht dazu alles mal durchzuprobieren. 

Das Wochenende war auch so recht heftig.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Okay, wir sind am Samstag zum Garten und haben 300 Kilo gemulcht, Einen Anhänger voll Hecke geschnitten, 400 Liter Rindenmulch verteilt, 100l Blumenerde verteilt, 10 Lavendelbuschel gepflanzt und Rasen gemäht. Nach getaner Arbeit haben wir bei Kaffee und Buchteln die künftige Gartengestaltung besprochen. Zuvor waren wir wie angekündigt Pizza essen.

Reichlich erledigt kamen wir zu Hause an und sind dann schnell im Bett verschwunden.

Am Morgen danach war ich über drei Kilo schwerer als am Freitag. 10 Stunden Schlaf und ich war immer noch erledigt und hatte auch diverse muskuläre Wehwehchen. Dann kann das extrem verlockende Angebot von einem langjährigen Kollegen von mir, daß Fußball-Relegationsspiel von SECHZIG-Saarbrücken bei ihm im Garten zuschauen.

Deal!

Leider befindet sich sein Garten rund 150 Kilometer von meinem Garten entfernt. Also Alarmstart statt Richtung Westen, brachen wir alarmstart-spontan mit Bier, Würstl und Chips gen Osten auf und kamen eine halbe Stunde vor Anpfiff an.

Zwei Stunden später war der Aufstieg in die Dritte Liga perfekt, genauso perfekt wie die Party!

Legendär, toll dabei gewesen zu sein. Immer bedenken. Ein Fußballverein ist von der Vierten in die Dritte LIga aufgestiegen. Das darf nicht vergessen werden. Deswegen ist SECHZIG auch der geilste Klub im Land.

Dafür kamen wir top-hydriert aber spät nach Hause, hatten zuwenig Schlaf und heute früh hat mich die Waage nicht mehr erkannt. Angeblich habe ich seit Freitag 4,1 Kilo zugenommen! Bizarr! Trotz ziemlich diszipliertem Sonntag mit 1200kcal. plus Getränke! Die Klamotten passen aber noch.

Ey, SECHZIG ist in der Dritten Liga, da juckt mich das heute gar nicht. Ich war nicht der Einzige im Sechzger-Shirt, aber die anderen Pendler hatten alle Sonnenbrillen auf. Scheiß Bindehautentzündung, die grassiert gerade in Bayern.

83,2kg und Goldfischgläser

Heute war ein sehr disziplinierter Tag. Zum Frühstück Heidelbeer-Ländlemilchjoghurt mit etwas Cerealien, kein Mittagessen, am Nachmittag rund 300gr. Erdbeeren und zum Abendessen nur Canapees.

Ich war heute zu Gast auf einer „Fishbowldiskussion“. In der Mitte sind Politiker und die Zuschauer sitzen drumherum und können sich in die Mitte begeben um eine Frage zu stellen.
Leider waren wenig Interessierte da und viele Gesichter, die man immer sieht.

Schade.

Den Tag über haben wir in der Donaubad-Sauna genossen. Das Wetter mußten wir mitnehmen. Morgen steht wieder die Arbeit auf dem Plan, leider ist die Agenda jetzt schon rappelvoll.

Jetzt wird noch ein klein wenig ferngesehen und dann geht es ab ins Bett.

Was Fußball angeht: ICH MÖCHTE NICHT DARÜBER REDEN

 

82,4kg und der nächste lange Tag

Die Festspiele im meinem Terminkalender gehen nahtlos weiter. Gestern durfte ich bei der De-Facto-Meisterschaft meines TSV 1860 München in Illertissen beiwohnen, heute fordert mich meine Company. Ich werde auch erst gegen 20:30 Uhr zu Hause ankommen und dann nur noch etwas knabbern und ins Bett gehen.

Gestern war ich als Marketingmann vor allem erschrocken über den FV Illertissen. Über eine Stunde Wartezeit auf ein Bier! Sonderwerbeformen waren beim „Spiel des Jahres“ gar nicht präsent und man muß schon froh sein, daß sich die Ansetzung der Partie nicht völlig verheimlichen ließ. Die Orga selbst war durchaus ein Lob wert. Genug Klos, gute Beschilderung, vorbildliche Einlaßkontrollen, das Leitsystem hat gepasst, die Polizei zeigte besonnenes und angemessenes Verhalten (kamen wohl von Auswärts…). Ich bin mir sicher der FV Illertissen hat es gestern sträflich vernachlässigt seine Kasse um mindestens 100.000€ aufzupolstern – wenn man das Spiel professionell vermarktet hätte. Mein Gott, es gibt doch genug mietbare Profis am Markt. Alleine der Stadionsprecher. Ausser einer lieblos vorgelesenen Aufstellung und der Verlautbarung der Torschützen war nichts von ihm zu hören. Da habe ich aber einige Spielklassen tiefer mehr Engagement gezeigt. Ein genauer Augenschein zeigt: Mannschaft und Region könnten bestimmt die Auflagen für die 3. Liga erfüllen. Das Stadion kann man ertüchtigen, die Wirtschaftskraft wäre vorhanden aber dann darf ich als Klub nicht mehr wie ein Breitensportverein agieren. Das hat man schon damals in Au nicht begriffen, die Fehler passieren wieder. Wo spielt Au jetzt? Kreisliga! Damit fast genug vom Fußball. Ich hab noch ein Suchbild für meine Leser: Findet einen FV Illertissen-Fan auf dem Bild

Kommen wir zum Abspecken. Die Nokia-Waage behauptet mein Körper würde sich in Richtung Muskelaufbau bewegen. Mein Fettanteil sinkt beständig, ich stehe kurz vor dem Erreichen des gelben Bereiches in der App. Der Wasseranteil ist hoch, Muskeln steigen – auch da bin ich kurz vor dem gelben Bereich. Ihr merkt, ich bin bei allen Werten immer noch im Roten! Zwar nirgend mehr dunkelrot, aber immer noch Rot! Das Joggen fällt mir auch leichter, ich komme in immer besserem Zustand immer weiter. Auch wenn ich gewichtsmäßig seit dem Unfall Anfang Februar etwas auf der Stelle trete, geht es an anderer Stelle gut voran. Wenigstens das.

Morgen Abend sollte ich unsere Aufstellungsversammlung organisieren, Freitag habe ich Arbeitstermine bis 22 Uhr, am Samstag dann die Versammlung und am Sonntag dann eine Veranstaltung zu der ich eingeladen bin, Montag muß dann der Dienstag vorbereitet werden, das ist der 1. Mai mit den üblichen Feierlichkeiten und Ständen.

Dann hoffe ich auf etwas weniger Drehzahl….

85,9kg und vollgefressen

….und wieder habe ich eine wertvolle Erkenntnis gewonnen!

Der Unterschied zwischen dehydriert-ausgehungert und hydriert-vollgefressen beträgt 2,5 Kilo. Mein Körper verlangte gestern nach viel Flüssigkeit.
Unser stark gewürztes griechisches Essen verstärkte das alles noch zusätzlich. Die Menge der leeren Flaschen überraschte mich dann doch.
Ich würde nicht sagen. daß die mich schon wieder verlassen hätten.
Es war dazu ausgesprochen lecker.

Wie immer an einem Sonntag Morgen bin ich immer noch irgendwie „voll“. Gleich gibt es einen Skyr und dazu ein paar Cerealien.
Das Mittagessen kommt heute früh und fällt bescheiden aus, denn ich stelle heute einen deutschen, wenn nicht europäischen oder sogar Weltrekord auf!

Ich gehe heute zu einem Viertliga-Fußballspiel und es sind 30660 Karten vergeben worden. Kämen alle, dann wäre es Weltrekord. So viele Menschen haben sich noch nie
so ein Spiel kostenpflichtig angesehen. Die zweite Mannschaft des FC Augsburg spielt in der WWK-Arena gegen den TSV 1860 München, kurz SECHZIG!!!!!!!!
Man weiß aber nicht genau wie viele wirklich kommen, da dieses Spiel für die 18000 Augsburger Dauerkarteninhaber der Bundesligamannschaft auch zur Dauerkarte mit gehört.
Wenn keiner von denen käme, dann wären nur 12660 Zuschauer im Stadion zu denen 11000 Zuschauer zur Gastmannschaft hielten.

Das wird so oder so ein Hammer-Ereignis und ich bin dabei! *freu*

Das Abendessen werden wir dann situationsbedingt halten.

Ich berichte dann morgen wie es war.

86,7kg kaum geschrieben – schon überholt

Lest mal den Eintrag von gestern. Die Sache entwickelte sich nach der Veröffentlichung aber mal völlig anders.

Kurz vor 11 Uhr klingelte das Telefon. Die Abendzeitung München war dran und teilte mir mit, daß ich 2 supergeile Eintrittskarten für das Fußballspiel des TSV 1860 München gegen den FV Illertissen im Grünwalder Stadion gewonnen habe! Gerade in dem Moment, als ich das Haus zur Arbeit verlassen wollte.

Dann wurde es hektisch!

Ich mußte meinen Kollegen, der Gewinnfalle mit mir gehen wollte, informieren. Leider konnte der nicht mehr, also Ersatz organisieren. Dann mußte ich meine Kollegen, die Personalabteilung und meinen Ersatzchef von meinem plötzlichen Gleittag informieren. Uff, das war erledigt. Nun mußte ich meinen Laptop hochfahren und den Gleittag eintragen. SUPERTOTALERROR!!!!! Booten nicht möglich! Uff, ich muß Samstag arbeiten! Was tun?

Dann wurde es sehr hektisch!

Personabteilung informieren, IT informieren, beschließen morgen doch zu arbeiten, alle Freitagstermine umlegen, alle Betroffenen informieren, Mitgeher isn Stadion suchen, Anfahrt ins Stadion organsisieren. Zeit läuft….

Es gelang mir alles Wichtige zu managen und alles „Nicht-ganz-so-wichtige“ auf heute zu verlegen. Mit nur wenigen Minuten Verspätung ging es gen München. Meine Mutter wurde zwangsverpflichtet.

Es hat ihr sichtlich gefallen: 

 

Mir auch, kein Wunder:

Um 23 Uhr war ich wieder zu Hause, danach ging es unter die Dusche. Das Mittag-/Abendessen wurde zusammengefasst und geteilt: Eine Brezn, eine Stadionwurst und eine halbe Seele wurden brüderlich geteilt. Zusammengerechnet hatte ich 1200kcal, damit kann ich leben.

Heute habe ich eine heisere Stimme und dafür aber sportlich große Agenda, die aber meistenteils schon fertig erledigt ist. Ich war fleißig. Zwei Kleinigkeiten am Abend sind noch zu machen, dann bin ich für heute durch.

Der Samstag ist auch umgeplant, ich arbeite ja. Alles andere zwischen Schwiegerelternbesuch, Lampenumbau, Autoschraubarbeiten, Einkaufen, Kochen und französischem Dorf ist tetrisarig im Kalender verplant. Das besondere Essen (ausserhalb vom Dorf) steht auch fest. Es gibt Pizza. Der Grund: Der Basilikum schießt so arg und muß gestutzt werden. Falls wer ein leckeres Rezept für was Anderes hat (kein Pesto!) dann bitte ich um Beitragskommentare!

Sonntag muß ich eine kleine Fahrt durch den südlichen Landkreis machen und Plakate aufhängen. Den Rest nutze ich für den „Recoverymodus“.

88,9kg und Bauch-Beine-Po-Fotos

Ich bekomme häufig den Ratschlag doch Fotos von meiner Plauze oder anderen Körperteilen zu machen und posten, damit man Fortschritte sieht. Das soll meiner Motivation dienen.

Danke, nicht nötig. Motivation ist eines der wenigen Dinge an denen es nicht mangelt. „Das Loch enger“ an der Aldi-Hose funktioniert heute auch nicht mehr. Die Rettungsringe halten die Hose heute endgültig nicht mehr.

Trotz bravem Verhalten wurde es auch heute nichts mit Zwei-Jahres-Tief, um gerade 300 Gramm verfehlt. Deswegen ist auch heute wieder ein 1000kcal-Tag, statt einem 1500kcal-Tag. Morgenbanane und Abendessen gestrichen. So!

Morgen ist ja wieder Samstag und Bäckerfrühstück-Tag. Ich weiß noch nicht wo ich hingehe, über mein Freiessen habe ich mir auch noch keine Gedanken gemacht. Das Wochenende ist vollständig unverplant, von Hausmannspflichten mal abgesehen.

Heute Abend freue ich mich sehr über die Heimkehr meiner Sechzger, der Münchner Löwen ins Grünwalderstadion. Das Stadion ist eine Ruine, die sehr gut den Charme von 50er-Jahre-„Industriestadt in Rumänien“ versprüht. Die Damentoilette ist nur mit 5-10 Minuten Fußweg erreichbar, die Herrenanlage….reden wir über Schöneres. Neben bröckelndem Beton und einer Lautsprecheranlage, die vermutlich eine Drittes-Reich-Vergangenheit vertuscht, gibt es auch unsere legendäre Anzeigetafel, der neue Tafeln spendiert wurden. Das geht schon fast zu weit.

Für Außenstehende ist das Stadion und die einzigartige Atmosphäre nicht zu verstehen. Man muß selbst erlebt haben was die heutige Heimkehr für alle bedeutet. Ich werde das Spiel im Livestream von Sport1 anschauen. Persönlich dabei sein geht leider nicht.  Ausverkauft! Wo früher 60.000 die deutsche Meisterschaft feierten dürfen heute nur noch 12.500 rein. Sonst bricht es zsamm.

91,4kg und Schwimmbadkässpätzle

Gestern hatten alle Züge und Verbindungen Verspätung. Kann passieren, aber zweimal direkt vor meiner Nase wegfahren und dann auch noch grinsen und mit den Schultern zucken – Sänk ju vor trävelling wiss Deutsche Bahn!

Kaum Zuhause blieb nur Zeit für einen kurzen Boxenstopp – dann ging es direkt in die ratiopharm arena zu Michael Mittermeier. Irgendeiner im System, welcher nicht mitdenkt, hat freie Platzwahl gemacht. 20 Uhr war Veranstaltungsbeginn um 18.30 Einlaß. Schon vor 18 Uhr waren Leute vor der Halle. Ab 18.30 durfte man in die Lobby, erst um 18.50 Uhr durfte man die Plätze besetzen. Alles durch eine Tür. Die Security hatte viel zu tun.

Nachdem wir uns einen schönen Platz erkämpft und besetzt hatten ging es wieder in die Lobby.  70 Minuten Wartezeit wollen überbrückt werden. Ich hatte zwar ein paar Schälnüsse in der Hosentasche, der Magen hing mir trotzdem runter. Mir fiel auf dem Reinweg ein Schild mit Snacks auf. So schlug ich die Anschaffung einer gemeinsamen Portion Kässpätzle vor. Nachdem meine Begleitung ob des Vorschlages erst mal irritiert war, ging sie raus und holte sie. In dieser Pappschale, in der als Kind immer meine Fritten mit Ketchup waren zusammen mit einem Plastikpicker, brachte sie eine Ladung Kässpätzle (von Settele, der Geschmack ist eindeutig) und einer kräftigen Ladung Röstzwiebel drauf (die Dänischen aus der Büchse). Nicht eben viel für eine Person und wir waren zu Zweit. Es reichte aber den schlechten Geschmack im Mund und das Magenknurren zu vertreiben.

Schwimmbadkässpätzle, was für eine geile Idee.

Mittermeier war sehr gut, das restliche Publikum war auch zufrieden. Um 23.30 Uhr war ich im Bett und sofort in Morpheus Armen.

Zum meinem Unglück ging um 4.40 Uhr der Wecker. 🙁

 

Auch heute gibt es kein Abendessen –  ich gehe zum Fußball!

Falls ich nicht vorher einschlafe bin ich dann so um 22 Uhr rum daheim.

Ich freue ich auf das Spiel fast so wie auf den Samstag.

%d Bloggern gefällt das: