98,0kg und ich bin geimpft

Gestern endlich war es soweit. Ich bekam meine erste Covid-Impfung. Ich bin sowas von froh.

Die Rahmendaten: Ich war über Betrieb (frühestens 8. Juni, Impfstoff unbekannt), Arzt (ach, nee wir schaffen das nicht) und Impfzentrum (Bitte warten….Bitte warten….Bitte warten) angemeldet.

Gewinner wurde das Impfzentrum, mir wurde ein Termin mit Moderna angeboten und natürlich habe ich direkt zugeschlagen. Wichtig, weil das einige Leser betreffen dürfte:

Alle mit einem BMI über 30 sind mindestens Prio 3 und bekommen aktuell kurzfristig einen Termin. Als Nachweis muß ein Attest vom Arzt vorliegen. 

Das Entblößen der Wampe genügt nicht. Wirklich. Ich habe es ausprobiert. Die Gattin ist aufgrund einer anderen Vorgeschichte ebenfalls Prio 3. Auch da hat ihre Hausärztin sogar einen Besuch verlangt und untersucht. Die Akte langte nicht. Wir sind halt Deutschland.

Wenn ich das hier schreibe, dann sind 25 Stunden vorbei. Aktuell tut mir nur der Einsticharm weh, ähnlich einer Prellung.
Ansonsten geht es mir supi, oder um Pepo Guardiola zu zitieren: „Top! Top! Top! Alles Top!“

Zu Beginn des Prozederes wurde mir diverse Male die Identität und Berechtigung überprüft, dann wurde ich von einer Ärztin aufgeklärt und anschließend gab es den Schuß. Dauerte etwa 20 Minuten. Die Impfung selbst habe ich überhaupt nicht gespürt. Gar nicht. Nicht mal den Piks – nix. Dann saßen wir in schön getrennt in einem Container, ca. 20 Minuten zur „Beobachtung“.
Nun ja, es wirkte wie in einem amerikanischen Film im Knast oder beim Nachsitzen. Dann wurden wir entlassen.

Bitte macht das! Nutzt alle Wege Euch schnell zu immunisieren, sonst wird dieser Zustand niemals aufhören.

 

Zweifler: Informiert Euch seriös und unabhängig.

Impfgegner, Verschwörungstheoriker, Aluhüte, Quertreiber und sonstige Spackos: FUCK OFF!!! Ihr seid asoziales Pack und solltet auch so behandelt werden.

Ich kenne sogar noch die Impfpflicht. Sollte man wieder einführen. Hat damals geholfen die Kinderlähmung und die Pocken in Schach zu halten.

Was gibt es sonst Neues? Wenig. Ich verbringe den Tag im Homeoffice oder im Garten (Eine Weinrebe, zwei Ficus und ein Sanddorn sind über den Winter eingegangen)
Meine neuen Projekte sind eine neue Feuerstelle zum Grillen, ein Heilkräuterbeet mit Ringelblumen, Hopfen und Baldrian, eine neue Sitzgruppe, eine neue Pergola und eine Generalsanierung des Zauns. Jo. Der Sport tut mir sehr gut. Ich hab zwar immer noch meine 98 Kilo, aber dafür laut Withings-Waage fast drei Kilo mehr Muckis.
Ein neues Bett haben wir uns auch gegönnt, das Alte war….ausge…braucht, Nacken und Rücken sendeten SOS. Hatten mit 4 Wochen Lieferzeit sogar mal wieder Glück.

Soll keiner behaupten, die bestehenden Gesundheitsprobleme würden nicht angegangen.

Ich habe beschlossen als Ende der stressigen Corona-Zeit im August ein Sabbatical von einem Monat einzulegen. Mein Brötchengeber (Danke dafür) erlaubt das.
Es wird Zeit neue Energie zu tanken. Vielleicht ist es ja sogar möglich noch ein paar Tage in der Natur zu verbringen. Aber erst kommt der Zaun….

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: