81,9kg und ein Minizwischensprint

Ich wurde nicht fertig. Immer noch kein Video von der Uhr, aber immerhin Neuigkeiten! Die Uhr produzierte vor einer guten Woche immer mehr Messfehler. Dem Hintergrund kam ich um zwei Uhr früh auf die Schliche: Ich hatte am Arm an Umfang verloren und die Uhr begann nicht mehr stamm zu sitzen. Die Messdioden am Uhrenboden sind sehr hell. In der Nacht wirken die wie Laserpointer. Schlecht für den Nachschlaf.

Als Mann habe ich natürlich die Sache technisch sofort geregelt und die Gattin zwei Glieder aus dem Armband herausmachen lassen.
Jetzt sitzt es wieder stramm und die Messungen passen.

Den Kleiderschrank habe ich teilgemistet. Meine „schlanken Hosen“ sind jetzt im Normalschrank, die „schlanken Hemden“ müssen nochmal aufbereitet werden, dann kommen die aber auch auf den Bügel. Bis auf zwei Hemden und einen Pulli fliegen alle XXL-Shirts/Hemden und Pullis raus. In denen sehe ich jetzt aus wie ein Chemotherapieopfer aus. Eine Spende geht an die katholische Kirche, dort steht der Altkleidercontainer. Diese Kleidung war ja nur als „kurzfristiger Notbehelf“ gedacht und war das Billigstmögliche. Primark, Froot of the Loom usw., also „Wegwerfklamotten“. Nach dann doch drei Jahren ist die Nutzungsdauer erreicht bis überschritten. Aufheben will ich nichts, da ich das in meinem Leben ja nie wieder brauchen will. Das was ich aufhebe, ist in Spanien vielleicht XXL, aber nicht in Deutschland, da ist es höchstens „L“. Geht mit Eurer Frau mal in einen spanischen (Nichttouri) Klamottenladen und versucht was zu kaufen. Eure Frau verliert dort schnell die Fassung….Größe 42 ist dort für Anas.  In vier Jeans, eine Chino, eine Anzughose und einen „Rock“ (Aussage Gattin) komme ich noch nicht hinein, alles W33  Der Rest passt oder geht zumindest mal zu. Habe ich viele Klamotten? Ja. Hab ich und dann noch alles für alle Jahreszeiten und immer in Schlank, Vollschlank, Dick und Fett. Ja, ich ruiniere den XXL und XL-Gebrauchtklamottenmarkt aktuell fast im Alleingang….

Großer Erfolg auch mit unserer Musiktruhe, wir haben endlich einen guten Abnehmer gefunden und der hat sie auch schon abgeholt.

Am Wochenende haben wir es auch erstmals geschafft Solarstrom in die Wetterstation einzuspeisen, die Gattin und ich setzen das Projekt jetzt schnellstmöglich um. Kein Bock mehr dauernd den Akku aufzuladen…..meine gesellschaftlichen Verpflichtungen habe ich auch überstanden, ich habe das Frühstück und Abendbrot weggelassen und am Mittag Krautkrapfen mit Salat gegessen. War lecker. Krautkrapfen schmecken mir, haben einen hohen Sättigungseffekt und sind einfach vorzubereiten.

Heute ist ein Ausflug ins malerische Ditzingen angesagt, also lege ich direkt mal einen Joghurt, Riegel und Gemüsetag ein. Einen 24 Stunden-Zwischenspint. Am Donnerstag und Freitag mache ich dann einen richtigen Zwischensprint. Es wäre doch toll, wenn die 80-Kilo-Marke noch im September fiele. Bald ist wieder Schälnusszeit.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: