95,4kg und Entwicklungsgestört

Man sollte eigentlich dazulernen. Wir haben seit zwei Jahren Pandemie. Wir sollten gelernt haben wie sich sowas überträgt. Wir sollten gelernt haben, was eine Inkubationszeit ist.
Was kriege ich zu hören? „Warum soll ich Abstand halten? Ich hab mich gestern getestet“ oder aus der eigenen Verwandtschaft: „Komm doch vom Balkon, Du holst Dir eine Erkältung“.
Da wollen die dann lockern? Was kann bei einer so dummen Herde schon schiefgehen. So wie das aussieht, werde ich auch 2022 meine Wohnung kaum verlassen können. Danke, ihr Deppen. Für nichts.

Ich fasse mich aber auch selbst an die Nase. Was mache ich eigentlich hier? Seit ich mir die notwendige Form für die Bundesjugendspiele 1986 angehungert habe (damals erfolglos, die Ehrenurkunde schaffte ich erst 1990), bin ich fast jedes Jahr da um mich mit kranken Methoden in einen nicht so kranken Körper zu verwandeln.

Trotzdem glaube ich nicht an die Setpointtheorie, nachdem jeder Mensch „sein Gewicht“ hat, zu dem der Körper hinstrebt. Wer das glaubt, glaubt auch an Zuckerkügelchen mit Heilungswirkung.

 

Ich habe Zweifel in die Lernfähigkeit des Menschen!

 

Heute zeigte die Waage wieder hundert Gramm mehr, aber davon sind 400 Gramm Muskelzuwachs. Passt für mich. Bin mal gespannt, wann die 95er-Hürde fällt. Schätze mal allerspätestens Dienstag.

Zum Frühstück gab es einen Fitnesspudding ohne Zuckerzusatz und mit viel eingearbeiteten Proteinabfall aus der Industrie. Er war vor 15 Tagen abgelaufen, aber sah aus und schmeckte wie frisch.
Das müssen diese „hochverarbeiteten Lebensmittel“ sein, vor denen die Müsli-Mamis so warnen. Früher erkannte man die Müsli-Mamis an der grauen Haarmähne und dem selbstgestrickten Pulli aus Ökowolle. Leider sind die meisten Müsli-Mamis dieser Generation zu degeneriert um noch selber stricken zu können, jetzt macht man Aktivismus per Handy und Weiterbildung durch Nachplappern von Schlagwörtern aus der Filterblase. Den Pudding kaufe ich trotzdem nicht mehr.

Zu Mittag gibt es abgelaufene Diätfertiggerichte, die ich mal für die schnelle Küche im Sonderangebot gekauft hatte. Zum Abendessen gönne ich mir dann eine Scheibe selbstgemachten Walnussbrotes mit Guterbutter (ein Wort) und selbstgezogenem Schnittlauch.

Nach Feierabend plündere ich noch die Reste vom Fruchthof. Wir brauchen aktuell Unmengen von Salat.

 

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: