88,4kg und Ende des Sommers

Die Wettervorhersage ist eindeutig, diese Woche werde ich noch einen Frost erleben. T-Shirt-Wetter war gestern, wortwörtlich.

In der vergangenen Woche war ich komplett mit Infekt ausgeknockt, „es geht herum“ ist ein anderer Begriff für „ich habe es bald“. Na ja, ich will nicht rummeckern, es hat mich schon lange nicht mehr erwischt. Bis Freitag war ich dann im „Recovery-Modus“, seit Sonntag ist es auch mein Navi-Tablet. Erst hat sich das Betriebssystem aufgehängt, dann habe ich mit einem Vertipper „Format“ statt „Wipe“ das Betriebssystem zerlegt. Eigentlich kann ich das leicht wieder aufspielen, leider hat das Tablet keinen Kartenschacht und kein Kabel bringt es dazu, meinen Rechner zu erkennen.

Ich brauche einen Fachmann, leider kenne ich für sowas gerade keinen….

Meine Ernährung war morgens eine Banane und viel Kaffee. Am Mittag gab es ein kleines warmes Gericht zwischen 400-600 kcal, Abends ein sehr leichtes Abendessen. Rührei,gekochte Eier, oder Salat oder ein paar Kartoffeln mit Salz.

Mein Gewicht schwankte nur sehr wenig und lag bei Strich 88 Kilo. Libra teilt mit, daß ich seit 1. August insgesamt tatsächlich 100 Gramm abgenommen habe. Also insgesamt. Einigen wir uns auf „Schadensbegrenzung“ zum Jahr 2019 und „alles Mist“.

Das Proteinsortiment im Joghurtregal wird beständig mehr. Da üblicherweise 99 Cent statt 29-59 Cent für den Becher verlangt werden stimmt die Sache zumindest für die Industrie. Falls jemand hier Bock auf diese Produkte hat: Lest mal die Zutaten und sucht die Fachbegriffe. Da wird auffallend viel Industrieabfall für teuer Geld verwurstet. Die Leute kaufen es, bis die nächste Ernährungsstau durch das Dorf getrieben wird. In Spanien steht auf allem „Sin Gluten“. Das dürfte 99,9% der Einwohner nicht jucken, aber dank Werbung und Schweinejournalismus glauben
8-10% aller erwachsenenen Spanier das ihnen ungute Dinge wachsen, wenn sie nicht glutenfrei leben.

Was lernen wir? Auch das spanische Bildungs- und Pressewesen hat „deutsche“ Probleme.

Ah….Probleme, ich vertrage keine Paprika mehr. Da habe ich wohl zuviel gegessen. Mir wird schlecht davon, eine halbe Paprika geht. Esse ich mehr, dann muß ich mich übergeben. „Speiber sind Bleiber“heißt es in Bayern. Ich bin jetzt ganz auf Gurke umgestiegen. Diese lindert effektiv länger meinen Hunger und ich vertrage sie besser. Billiger ist sie auch noch. Läuft bei mir!

Am vergangenen Freitag war meine Männergrippe auf dem Rückzug. Der Tempoverbrauch sank von 1 Päckchen in 10 Minuten auf weniger als 1Päckchen/Stunde. Die Körpertemperatur sank von 38 auf 37 Grad, es wurde langsam wieder. Am vergangenen Wochenende war der regional-/kulinarisch wichtigste Streetfood, gleichzeitig auf der letzte für diese Sommersaison. Doof, wenn man nichts schmeckt. So habe ich Samstag gefastet und wollte mit der Gattin dann am Sonntag gehen. Pünktlich am Mittag kratzte es die Gattin im Hals. Was für ein Dreck.

Meine Liebste liebt aber auch mich und am Sonntag ging es halbwegs bei ihr und wir fuhren auf einen Snack hin.
Wir probierten Spanferkel auf italienische Art (Porcetto) und eine russische Spezialität mit unmerkbarem Namen. Danach durfte ich noch die Nougat-Churros der Gattin probieren. Ich dürfte ihr die Hälfte weggefuttert haben. Mein Fleisch war wieder schwach….

Das Frühstück war entsprechend abgespeckt und das Abendessen direkt gestrichen. Statt der üblichen zwei Kilo Gewichtszuwachs war es nur ein Kilo und davon sind 600 Gramm schon wieder in Keramik. Das wird schon noch.

Anfang November habe ich einen neuen Arzttermin um die Problematik es Nichtabnehmens und der Medikamente neu in den Griff zu bekommen, ich kann kaum dabei verlieren – ausser Kilos.

In den kommenden Tagen steht Arbeit zu Hause und im Garten auf dem Plan, der muß noch Winterfest gemacht werden. Höchste Eisenbahn.

Abspecktechnisch stehen wieder Produkttests an, es gibt einen neuen Premiumskyr bei Rewe. Der muß probiert werden! Dazu futtere ich mich seit Juli durch die Welt der kalorienreduzierten Eiscremes. Bisher sind alle recht lecker, das Thema ist aber noch sehr am Anfang und meine Tiefkühltruhe ist sehr klein. Ich werde erst kommenden Frühjahr genug probiert haben um hier einen größeren Beitrag schreiben. Ist aber auf der 2-Do-List!

Heute komme ich aber wie gestern erst gegen 21 Uhr zum chillen. Da ist dann nicht mehr viel mit mir zu machen.

Breaking News:

Mein Walnussbaum hat soeben geliefert. Mutter ist schnurstracks ins Auto zum Abholen. Ab heute gibt es Schälnüsse statt Snacks! Mjammjammjam. #FREU Die Schälnuss-Saison hat begonnen!

Häufig ist das Leben wegen ganz kleiner Dinge wunderbar.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: