82,7kg und 4 Stunden 26

Das ist genau meine Schlafmenge der vergangenen Nacht. Lumpige Viereinhalb Stunden.

Aktuell fühle ich mich dafür aber noch erträglich wach. Heute Abend wird es mich auf dem Sofa früh erwischen. Der Vibrationswecker für morgen ist schon gestellt, ich habe von 8-14 Uhr einen Geschäftstermin. Keine Ruhe wieder.

Gestern gab es keine Spätzle-mit-Soß für mich, das Lokal hatte überraschend zu. Also verlegten wir die Veranstaltung schnell ein wenig weiter ums Eck, dort gab es aber nur Kässpätzle für mich. Auch recht, aber wieder schlecht für die Waage.

Positiv: Ich bin nach dem heimkommen direkt ins Bett, ohne Fernsehen, Computer und Snack. Das hebt den Käse auf den Spätzle dann wieder auf. 1500kcal. waren es gestern, 40% Mittag, 50% Abend.

Ich habe übrigens entschieden das Orlistat und das Nobilin sind reine Geldverschwendung und werden nicht mehr nachgekauft. Den nicht vorhandenen Effekt kann jeder hier in den vergangenen Tagen nachlesen.

Heute Abend gehe ich einkaufen und spare 5 Euro. Wie das? Einfach. In der Penny-App (Android und iOS) gibt es einen Gutschein, der nur heute und erst ab 18 Uhr gültig ist. Wer für mehr als 40€ einkauft, bekommt 5€ direkt abgezogen. Wer meint keine 40€ zu schaffen. Es ist guter Kaffee für 9,49€ im Angebot. Zudem nehme ich Muttern mit. Mit vereinten Kräften schaffen wir das. Damit steht auch fest: Morgen gibt es Burger zu Mittag.

83,2kg und Helferlein

„Mothers little Helper“ ist ein amerikanischer Begriff für den Drogenkonsum der Hausfrauenschicht.
Es gibt aber auch Helferlein für den motivierten Abspecker. Die Bandbreite ist groß, da der Markt der Übergewichtigen fast so groß ist wie die der Abnehmwilligen.

Es gibt „Schlangenöl„, es gibt harte Medikamente welche nur vom Arzt bzw. Facharzt zu bekommen sind und einige Präparate dazwischen.

Wer sich über Schlangenöl informieren will, kann fast jede beliebige Frauenzeitschrift aufschlagen. Aktuell wird mit einer Frau im blauen Trikot geworben. Ich lasse das aus, spendet das Geld lieber einem sozialen Zweck.

Das Thema harte Drogen lasse ich auch weg. Wer einen BMI größer 40 und noch nicht allzu viele sonstige Erkrankungen hat, kann seinen Arzt konsultieren.

Kommen wir nun zum kläglichen Rest. Es handelt sich dabei um Blocker, welche die Nahrungsaufnahme im Körper behindern. Eine Nebenfolge all dieser Medikamente sind mehr oder weniger starke Verdauungsprobleme, die bis zu explosivem Durchfall und Stuhlinkontinenz reichen können.

Zwei dieser Medikamente sind kurzzeitig im Test. Wer sonstige Erkrankungen hat soll unbedingt seinen Arzt fragen.

Billig sind beide nicht, die Packungen reichen für einen Versuch von rund drei Wochen und kosteten zusammen knapp 37 Euro.

Die linke Packung verringert die Aufnahme von Fett, die rechte Schachtel ist für Kohlenhydrate zuständig.
Trotz der Tabletten muß man sich diätisch sinnvoll ernähren. Die Tabletten verzeihen keinen Exzess. Wer diese Tabletten mit z. B. Pizza kombiniert, riskiert einen längeren unangenehmen Aufenthalt auf der Schüssel, peinliche Momente und Anschaffungskosten für neue Unterwäsche.

Ich beginne heute mit dem Mittagessen. Am Abend gibt es dann ein kleines Steak.

%d Bloggern gefällt das: