79,7kg und Abschiedstourneen

Es gibt ja Künstler, die sind ihr halbes berufliches Leben auf Abschiedstournee, dann gibt es welche bei den weiß man: Es ist ernst.
Henning Venkse ist so einer. 80 Jahre alt, Kabarettist, hat an den renommiertesten Häusern der Republik gespielt und ist aus den
bedeutensten Rundfunkanstalten dieses Landes extrahiert worden. Heute kommt der nach Geislingen und ich habe seit Januar Karten und freue mich drauf.
Er war in der Sesamstraße Held meiner Kindheit, für meine Mutter (hat die zweite Karte zum Geburtstag bekommen) ein mutiger Mann, der denen da oben mal die
Leviten liest. Ein sehr-alt-68er halt. Mit Bart und brauner Lederjacke. Wie aus einem Seyfried-Comic.

Mit dem heutigen Gewichtsergebnis bin ich nur mäßig zufrieden. Ich war diszipliniert, aber es hat die Waage nicht interessiert.
Heute war ich dafür fleißig und bin noch in der Dunkelheit (frisch draußen) zum weitentferntesten Bäcker des Stadtteils gelaufen und danach zur Tanke um ein
ebay-Paket abzugeben.

Zu Essen gibt es heute und morgen was schon im Kühlschrank ist und dann das was uns gerade anmacht. Passt schon so.

79,7kg und Sport macht Muckis

Ich kam gestern heim und entschied mich spontan zum Inlineskaten. 7 Kilometer, 381kcal. und es lief super. Dann machte ich mich hübsch und begann wieder zu arbeiten.
Nach Ende der Arbeit aß ich noch eine Handvoll Vogelfutter (Kürbis- und Sonnenblumenkerne), dann war Bettruhe angesagt.

Tjo.

Dafür sind 79,7kg fast schon viel. Ich hoffte auf weniger….viel weniger…aber die Waage schmiß einen hohen Wasserwert raus und auch einen Muskelzuwachs.

Heute geht es nahtlos weiter, ich habe schon ein sehr wertvolles Paket unersetzlicher Schallplatten per DHL auf den Weg ins Tonstudio gebracht und werde nachher noch was für mein Karma tun und eine arme Rentnerin bei der Analogabschaltung helfen. Dann wartet schon ein fettes Vertragspaket in der Arbeit zu abschließenden Bearbeitung in der Firma. Mit ein wenig Glück und Geschick, kann ich das unterschreiben. Wieder ein Schritt vorwärts.

Am Dienstag wurde meine Strategie dem AG-Vorstand eines börsennotierten Unternehmens vorgestellt und direkt durch gewunken mit dem Zusatz „Könnte so funktionieren, machen wir“.

Hey, was willste mehr?

ich werde jetzt noch schnell mein Frühstück essen (Das Übliche…) und dann mein Vesper für den Mittag machen (auch wie immer), dann mich Businesshübsch und dann geht es direkt auf die Autobahn.

Unbedingt zeigen möchte ich noch dieses Video, viel Vergnügen beim Zusehen:

Den Link zur Petittion gibt es hier

79,8kg und es ist unheimlich

Es war ein toller Stammtisch gestern. Viele Menschen, nette Leute. Natürlich habe ich meinen Plan umgesetzt und nur das Vorspeisenciabatta gegessen. Mein Cousin „speckt auch ab“. Wir haben ungefähr gleich viel geschafft, aber er hat das Ciabatta auch wirklich als Vorspeise gegessen zu seinen „Paniertes“ mit Fritten und vor dem Ben & Jerrys-Eis. Ja, ich bin fies und erwähne auch die Limo dazu.

Hinter vorgehaltener Hand habe ich erfahren bereits wieder deutlich mit der Abnahme in Führung zu liegen – kein Wunder!

Heute ist ein stressiger Tag, mal wieder, aber ich habe zwei Stunden Luft ganz für mich alleine. Ich werde das für etwas Sport im Freien nutzen. Mal sehen was ich mache, Radfahren, Inlinern, Joggen oder Walking kommen in Frage. Wenn ich ganz krass drauf bin, fahre ich mit meinem Rucksack zum Einkaufen. Ich weiß es noch nicht. Nur „Sport“ und „Draußen“ stehen fest. Wie ich gesehen habe, kommt mein neues Smartphone doch noch nicht, also keine Ablenkung….hm.

Morgen fange ich dann später an und höre dafür auch später auf.

79,4kg und ein Geschenk

Heute blieb mir aber mal gepflegt der Mund offen stehen.

Einskommafünf Kilo weniger. Drei Pfund. Einfach so. Keine Ahnung wie das lief.

Ernährt hatte ich mich zwar zurückhaltend, aber genau so wie immer unter der Woche ohne Termin.

Normalerweise macht verändert sich die Zahl auf der Waage noch hundertgrammweise nach oben oder unten wenn ich mich drauf stelle. Heute: Zack und eingeloggt!

Wow! Tiefststand! 27,7 Kilo minus. Bin stolz. Mein BMI ist auch auf einen neuen Tiefstwert gegangen und liegt jetzt bei 25,6. Ich bin joch zu jung, damit das als „Normalgewichtig“ durchgeht, aber in drei Jahren wäre es so.

Egal, „Lebbe“ und Diät gehen weiter, morgen erwarte ich aber schon den nächsten Rückschlag. Wir haben Wahlkampftreffen im Dany/s in Neu-Ulm (wer kommen mag, ab 19:30 Uhr) und der Dany ist ein Profi bei Teiggerichten. Ich werde mir ein Ciabatta mit Dip gönnen. Nicht viel von Kalorien (~500) und Menge (man wird nicht satt, das ist eine Beilage oder Vorspeise) aber es macht morgens mindestens ein Pfund aus.

Ich gehe immer noch von einem Meßfehler der Waage aus, aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul….

Ein besonderer Tag war gestern auch schon, ich habe eine jahrelange Jagd nach einer seltenen Schallplatte beendet. Hier meine Neuerwerbung. Ich freu mich so.

 

80,9kg und gelöste Konflikte

Der Geburtstag war sehr schön, es gab Bruschetta, MInestrone, Gnocchi Arrabiata mit Pute und Pilzen und als Nachtisch dann noch Panna Cotta und Tiramisu.

Ich habe mich mengenmäßig extrem zurück gehalten. das es heute wenigstens 200 Gramm weniger und damit 700 Gramm mehr als der sehr hungrige letzte Dienstag waren ist okay für mich. Dafür gibt es morgen Abend Ciabatta mit Kresse-Joghurt-Dip beim Wahlmeeting und keinen „Spätzle-mit-Soß“-Stammtisch.

Uff.

Damit sollte ich diese Woche die 80 Kilo noch von unten sehen.

Den anderen 70. Geburtstag mußte ich leider absagen, mein Meeting in Belgien wird mich aber mindestens einen Monat kosten. Lest mal alleine das Menü zur Feier der deutschen Einheit am 3. Oktober abends:

Vorspeise
*Risotto von Waldpilzen mit Speck, Lauch und Bauernbrot

Hauptgang
*Saftige Perlhuhnbrust mit Madeira-Sauce, Dauphin-Kartoffeln und Herbstgemüsen

Dessert
*Schokobrownie mit Schoko-Mousse, Orange und Vanille

Ja, okay. Das war nur der 3. Oktober, die andern vier Tage sehen ähnlich aus. Selbst bei maximaler Zurückhaltung (fällt mir sehr sehr schwer) sehe ich nicht, wie ich das ohne die Gastfreundschaft zu verletzen, halbwegs positiv für mein Abspecken gestalten kann. Das kostet mich mindestens einen Monat. Mindestens!!! Schälnusszeit ist bis dahin ja auch noch. Godverdomme, wie der Belgier so sagt.

Zur Schadensbegrenzung gibt es auch heute und bis zur Stammtisch maximale Disziplin, ich erwäge sogar noch etwas Ausdauersport für den Donnerstag einzuschieben.

Mein anderer Termin gestern hat sich von selbst politisch atomisiert, aber dafür mit Erfolg für uns und die Bürger unseres Landkreises.

Es war gestern ein rundherum gelungener Tag.

81,1kg und Konflikte

Heute wartet eine doppelte Herausforderung.

Ich muß auf einen runden Geburtstag (mit Abendessen) und gleichzeitig 3 Kilometer entfernt ein paar Spitzenpolitiker interviewen.

Ich muß mein Kalorienbudget einhalten und darf/möchte heute Abend etwas halbwegs Richtiges essen. Ich darf nichts schenken, aber auch nicht mit leeren Händen auftauchen.

So, und jetzt?

Lösung: Ich werde bis Abends nur soviel zu mir nehmen, daß mir nicht schwummrig wird. Das Frühstück waren zwei zuckerfreie Getreidestängel, ein magerer Joghurt. Zu Mittag gibt es Tomaten, Radieschen und eine homöopathische Dosis Bündnerfleisch. Dazu ein Ei, auch aus der Schweiz. Alles Beute vom Wochenende.

Heute Abend habe ich einen geladenen Handyakku und warte bis die Pressekonferenz anberaumt wird.  Rein zeitlich betrachtet, könnte das massiv dumm laufen…..ojojoj….

Neue Bestwerte auf der Waage kann ich jedenfalls mal abhaken.

Von meinem Nokia-Fitness-System gibt es auch Neues. Meine „Steel HR“ hat ein großes Softwareupgrade bekommen. Sie kann jetzt endlich auch Alarme anderer Apps anzeigen, hat einige Fehler ausgebügelt bekommen und misst angeblich genauer. Ich beobachte das mal und berichte hier.

Ich verliere weiter an Gewicht. Okay, es macht sich bei den Kilos noch nicht bemerkbar, aber an der Hose sowie meinen Fett-, Wasser- und Muskelwerten. Seit vier Wochen werden die Werte auf Basis der Vorwoche immer besser. Der Weg ist lange, mühselig, steinig und voller Fallen, aber er ist der Richtige!

80,0kg/81,7kg und viel ausgegeben

Hui. Das waren ereignisreiche 24 Stunden. Zunächst:

Wir waren auf dem Wohltätigkeitsmarkt des örtlichen Lions-Clubs, ich hab bissl was ergattert. Das untere Buch wiegt 12 Kilo. (Kardiopunkte erreicht…)

Direkt danach sind wir auf den Street-Food-Markt nach Bregenz gefahren. Einstimmiges Highlight: Das kubanische Sandwich des Gasthauses Stern.

Gut gestärkt ging es dann weiter in den Rheinpark, meinen Getreidestängelvorrat ergänzen, von dort zum Hofer (Speckwürfel) und zuletzt in den Interspar.
500€ ärmer sind Speis, Tiefkühle und Kühlschrank zum Bersten voll. Das sollte ausreichen um bis Weihnachten nur noch Frischlebensmittel nachfüllen zu müssen.

Am Ende des Tages jagte ich in Leutkirch noch den Bundessieger in Sachen alkoholfreies Hefeweizen. Angeblich im Feneberg käuflich (Fake News!) dafür im Finkbeiner direkt daneben.

Hier ist meine Jagdtrophäe anzuschauen.

Mit dem Gewicht bin zufrieden, 1,7 Kilo plus sind okay.

Heute gab es zum Frühstück frischen Hofladenjoghurt mit Granola von Seitenbacher, es war einfach nur leckerleckerlecker.

Zu Mittag hatte ich Schweinsbraten auf Haubenkoch-Niveau mit Spinatspätzler und Sinnestraum-Vogerlsalat. Hey. Ich wette so toll hatte es heute keiner der dies liest. (/Angeberei)

Dafür fällt das Abendessen flach. Einen Tod muß man sterben.

Morgen ist Schmalhans Küchenmeister, ich bin am Abend zum Abendessen (70ster) eingeladen, da muß den Tag über gefastet werden. Das wird hart…..

 

 

%d Bloggern gefällt das: