81,0kg und Verfügbarkeiten

Ich war gestern früh daheim. Nach einem Spurt zur S-Bahn, trainierte ich im Hauptbahnhof erfolgreich eine Runde „Parkour“ um dann ein abschließendes Workout zur Busbahnhof einzulegen. Meine Fitness-Uhr war sehr zufrieden mit mir.

Zu Hause bin ich dann sehr schnell eingeschlafen. Ich war viel zu müde und zu geschafft für irgendwas. Heute früh bin ich dafür schlecht aus dem Bett gekommen. Zum Bus rennen mußte ich trotzdem, oder gerade deswegen.

Während die Gattin bereits am neuen Smartphone spielt, steht bei mir immer noch „wird an Logistik übergeben, wegen erhöhtem Aufkommen bis zu zwei Tage Verzögerung“. Diese zwei Tage waren genau vor einer Woche um. Bis vergangenen Montag gab es ein 100-Euro-Tablet gratis dazu, jetzt nicht mehr. Ich war mal so frei per Mail nachzufragen. „Wegen erhöhtem Mailaufkommen verzögert sich die Beantwortung um MEHRERE TAGE“.

Es scheint um gewisse Elektronikketten noch viel schlechter zu stehen als an der Börse eingepreist. Ich bin mal gespannt wie das weitergeht. Vermutlich ohne Handy für mich.

Heute habe ich meine Kalorien wieder etwas mehr reduziert, obwohl ich nicht so viel getrunken habe sind die Wasserwerte seit Sonntag sehr hoch. Ich hoffe die Gattin (Halsweh) und ich brüten nichts aus. In den vergangenen Jahren war das hier immer die Zeit in der ich krank wurde. Kann ich gerade nicht brauchen. Überhaupt nicht sogar!

Es wird heute wieder später, ich sollte so gegen 20:30 bis 21 Uhr daheim ankommen, gerade genug für ein klein wenig Fernsehen und ein wenig zu knuspern.

Morgen sollte ich mich dann wieder an der 80-Kilo-Marke bewegen.

81,8kg und müde

Wir sind nicht mehr raus, der Sturm wurde stärker und gefährlicher, zudem waren wir bewegungsfaul. Wir nutzten die Gelegenheit um einiges in der Wohnung zu erledigen und fertig zu machen. Anonsten haben wir mit Netflix gechillt.

Das Abendessen haben wir zwar weggelassen, aber wir haben beide etwas zugenommen. Das wird sich bei uns beiden morgen wieder legen.

Heute bin ich immer noch geschafft und die Gattin kränkelt sogar etwas. Die Magazine bin ich durch gegangen und habe tatsächlich einige Dinge gefunden. Es war aber auch viel #FakeNews dabei. Damit ein Gericht als „gesund“, „gesundheitsfördernd“ oder „diätisch“ rüberkommt muß man zwangsweise Zucchini, Auberginen oder irgendein Superfood als Basis nehmen und -ganz wichtig- den gescheiten Käse durch krümeligen Feta ersetzen. Wenn man dann noch die auf „glutenfrei“ oder „vegan“ gequälten Rezepte weglässt wird es ganz schön dünn.

Die restliche Woche wird ernährungstechnisch sehr zurückhaltend werden, ich will auch schnell unter die 80-Kilo-Marke. Abendtermine habe ich bisher nur zwei, am Mittwoch und am Donnerstag. Donnerstag ist der „Spätzle-mit-Soß“-Stammtisch.

Viel spricht für halbwegs geruhsame Tage, ich hoffe das tritt auch ein.

Ich hab noch nicht mal mein ganzes Obst und Gemüse zu Mittag verputzt, na ja sogar gar nichts davon bisher….
trotzdem bin ich schon saumüde, da hilft der ganze Kaffee nichts.

Heute Abend muß ich noch ein ebay-Päckchen packen, dann geht es direkt wieder ins Bett.

81,7kg und Sturm

Das Wetter draußen stellt auf Herbst um. Es ist sehr windig, sonnig, warm und ab und an regnet es etwas aus heiterem Himmel. Heute bekommt die Gattin endlich ihr neues Handy eingerichtet, ein Huawei P20 Pro Twilight. Ich hoffe, es gefällt ihr. Momentan verarbeitet sie die Gartenäpfel meiner Nachbarn zu Apfelmuß, womit ich auch zum heutigen Thema komme.

Leider ist es so, daß Gattin und ich in der Küche nicht harmonieren. Okay, wenn wir in anderen Räumen auch so schlecht harmonieren würden, wäre es übler. Ab so können wir halt nie was zusammen kochen oder backen und das ist schon schade. Gibt immer Zoff. Da der Lesegeschmack der Gattin nicht so vielfältig ist wie meiner, nutze ich die Gelegenheit die Kochfachblättchen nach interessanten Ideen durchzustöbern. Ich drucke es dann aus und lege es der Gattin vor. Wenn sie es dann beachtet, dann klappt es auch. Ist auch nicht gewährleistet. Wenn sie keinen Nerv oder Lust hast, dann setzt der Ausdruck auch mal Staub an. Sie meint dazu auch gerne, ich könne doch mal selber kochen. Da hat sie ja nicht unrecht. Leider sind meine Fähigkeiten ziemlich hinüber, selbst was ich mal gut konnte kriege ich nicht mehr hin. Sobald mir die Gattin zuschaut, ist der erste Hinweis „Aber da macht man doch nicht so“ und der zweite „Wie stellst Du Dich an“. Dazu kommt, daß ich nichts mehr in meiner Küche finde. Damals, als es nur meine eigene war, ging das gerade noch so – jetzt nicht mehr. Während was anderes überkocht, während man minutenlang ein Werkzeug sucht (das es in diesem Haushalt nicht mehr gibt und man sowieso DAFÜR noch NIE ein Mensch ausser mir verwendet hat) Falls ich es doch hin bekomme, sieht die Küche wie ein Schweinestall. Putzen? Ja klar, hab ich früher ja auch. Aber ich kann putzen wie ich will, es wird nie so sauber wie wenn die Gattin putzt. Die kann Dinge sehen, die ich nicht mal sehe wenn ich drauf aufmerksam gemacht werde. Dafür finde ich das Küchentuch immer gleich wieder, da nutzt die Gattin gerne um mich für die Ostereiersuche zu trainieren. Abgesehen davon: Bisher hat der Gattin nur einmal so richtig was von mir geschmeckt und dies war Piccata Milanese, die mag sie aber nicht, weil sie kein Rind mag. Doof das. Ansonsten können meine Kochkünste bei ihr nicht so Stand halten. Wir würden uns super ergänzen, aber es klappt einfach nicht. Wir stehen uns im Weg und nach keinen fünf Minuten rennt einer raus und hat keinen Bock mehr, dafür liegt aber stundenlang miese Laune in der Luft. Das war von Anfang an so, das braucht aber keiner – deswegen lassen wir das.

Aus den Kochbüchern habe ich heute nicht so viel extrahieren können. Vieles schmeckt erst dank der vielen Kalorien oder ich mag es nicht. Streiche „Fisch“ (*WÜRG!!!*) aus dem Thermomixkochbuch und die Datei ist nur noch halb so groß. Steiche „Glutenfrei“ und es fehlt wieder ein großer Teil. Okay, für Zöliakiekranke (und NUR DIE sollten und müßen sich glutenfrei ernähren) ist der Thermomix eine wertvolle Hilfe und sie sind über Rezepte dankbar. Für uns als Gesunde ist ein glutenfreier Teig……. und erneut vergebe ich ein (*WÜRG!!!*) .

Ein paar Rezepte konnte ich aber rausfiltern, davon ein Westerntopf und ein griechischer Eintopf, die beide rund 100kcal. pro 100 Gramm bieten können. Passt doch. Sollte irgendwas davon ein Treffer sein, schreibe ich es hier rein und verlinke es. Das wird aber noch dauern.

Gestern Abend Henning Venske war so toll wie vermutet, auch meiner Mutter hat es gefallen. Was will ich mehr. Meine versaute Nacht von gestern habe ich dann direkt heute nachgeschlafen.
Zum Frühstück hatte ich Granola mit Roggenburger Bio-Joghurt (saulecker). Zu Mittag wir es Älplermagronen geben, dann ist schon wieder Schicht für heute. Je nach Hungersituation schnitze ich mir heute Abend noch etwas Speck oder esse noch ein Wassereis.

79,7kg und Abschiedstourneen

Es gibt ja Künstler, die sind ihr halbes berufliches Leben auf Abschiedstournee, dann gibt es welche bei den weiß man: Es ist ernst.
Henning Venkse ist so einer. 80 Jahre alt, Kabarettist, hat an den renommiertesten Häusern der Republik gespielt und ist aus den
bedeutensten Rundfunkanstalten dieses Landes extrahiert worden. Heute kommt der nach Geislingen und ich habe seit Januar Karten und freue mich drauf.
Er war in der Sesamstraße Held meiner Kindheit, für meine Mutter (hat die zweite Karte zum Geburtstag bekommen) ein mutiger Mann, der denen da oben mal die
Leviten liest. Ein sehr-alt-68er halt. Mit Bart und brauner Lederjacke. Wie aus einem Seyfried-Comic.

Mit dem heutigen Gewichtsergebnis bin ich nur mäßig zufrieden. Ich war diszipliniert, aber es hat die Waage nicht interessiert.
Heute war ich dafür fleißig und bin noch in der Dunkelheit (frisch draußen) zum weitentferntesten Bäcker des Stadtteils gelaufen und danach zur Tanke um ein
ebay-Paket abzugeben.

Zu Essen gibt es heute und morgen was schon im Kühlschrank ist und dann das was uns gerade anmacht. Passt schon so.

79,7kg und Sport macht Muckis

Ich kam gestern heim und entschied mich spontan zum Inlineskaten. 7 Kilometer, 381kcal. und es lief super. Dann machte ich mich hübsch und begann wieder zu arbeiten.
Nach Ende der Arbeit aß ich noch eine Handvoll Vogelfutter (Kürbis- und Sonnenblumenkerne), dann war Bettruhe angesagt.

Tjo.

Dafür sind 79,7kg fast schon viel. Ich hoffte auf weniger….viel weniger…aber die Waage schmiß einen hohen Wasserwert raus und auch einen Muskelzuwachs.

Heute geht es nahtlos weiter, ich habe schon ein sehr wertvolles Paket unersetzlicher Schallplatten per DHL auf den Weg ins Tonstudio gebracht und werde nachher noch was für mein Karma tun und eine arme Rentnerin bei der Analogabschaltung helfen. Dann wartet schon ein fettes Vertragspaket in der Arbeit zu abschließenden Bearbeitung in der Firma. Mit ein wenig Glück und Geschick, kann ich das unterschreiben. Wieder ein Schritt vorwärts.

Am Dienstag wurde meine Strategie dem AG-Vorstand eines börsennotierten Unternehmens vorgestellt und direkt durch gewunken mit dem Zusatz „Könnte so funktionieren, machen wir“.

Hey, was willste mehr?

ich werde jetzt noch schnell mein Frühstück essen (Das Übliche…) und dann mein Vesper für den Mittag machen (auch wie immer), dann mich Businesshübsch und dann geht es direkt auf die Autobahn.

Unbedingt zeigen möchte ich noch dieses Video, viel Vergnügen beim Zusehen:

Den Link zur Petittion gibt es hier

79,8kg und es ist unheimlich

Es war ein toller Stammtisch gestern. Viele Menschen, nette Leute. Natürlich habe ich meinen Plan umgesetzt und nur das Vorspeisenciabatta gegessen. Mein Cousin „speckt auch ab“. Wir haben ungefähr gleich viel geschafft, aber er hat das Ciabatta auch wirklich als Vorspeise gegessen zu seinen „Paniertes“ mit Fritten und vor dem Ben & Jerrys-Eis. Ja, ich bin fies und erwähne auch die Limo dazu.

Hinter vorgehaltener Hand habe ich erfahren bereits wieder deutlich mit der Abnahme in Führung zu liegen – kein Wunder!

Heute ist ein stressiger Tag, mal wieder, aber ich habe zwei Stunden Luft ganz für mich alleine. Ich werde das für etwas Sport im Freien nutzen. Mal sehen was ich mache, Radfahren, Inlinern, Joggen oder Walking kommen in Frage. Wenn ich ganz krass drauf bin, fahre ich mit meinem Rucksack zum Einkaufen. Ich weiß es noch nicht. Nur „Sport“ und „Draußen“ stehen fest. Wie ich gesehen habe, kommt mein neues Smartphone doch noch nicht, also keine Ablenkung….hm.

Morgen fange ich dann später an und höre dafür auch später auf.

79,4kg und ein Geschenk

Heute blieb mir aber mal gepflegt der Mund offen stehen.

Einskommafünf Kilo weniger. Drei Pfund. Einfach so. Keine Ahnung wie das lief.

Ernährt hatte ich mich zwar zurückhaltend, aber genau so wie immer unter der Woche ohne Termin.

Normalerweise macht verändert sich die Zahl auf der Waage noch hundertgrammweise nach oben oder unten wenn ich mich drauf stelle. Heute: Zack und eingeloggt!

Wow! Tiefststand! 27,7 Kilo minus. Bin stolz. Mein BMI ist auch auf einen neuen Tiefstwert gegangen und liegt jetzt bei 25,6. Ich bin joch zu jung, damit das als „Normalgewichtig“ durchgeht, aber in drei Jahren wäre es so.

Egal, „Lebbe“ und Diät gehen weiter, morgen erwarte ich aber schon den nächsten Rückschlag. Wir haben Wahlkampftreffen im Dany/s in Neu-Ulm (wer kommen mag, ab 19:30 Uhr) und der Dany ist ein Profi bei Teiggerichten. Ich werde mir ein Ciabatta mit Dip gönnen. Nicht viel von Kalorien (~500) und Menge (man wird nicht satt, das ist eine Beilage oder Vorspeise) aber es macht morgens mindestens ein Pfund aus.

Ich gehe immer noch von einem Meßfehler der Waage aus, aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul….

Ein besonderer Tag war gestern auch schon, ich habe eine jahrelange Jagd nach einer seltenen Schallplatte beendet. Hier meine Neuerwerbung. Ich freu mich so.

 

%d Bloggern gefällt das: