89,9kg und die Gutscheinorgie

Gestern erreichte mich wieder so ein Payback-Gutscheinheft. Praktisch, daß das genau immer dann kommt, wenn die Gutscheine vom alten Heft alle sind.

Leider macht ja unser Real am 31. August zu (wenn er nicht vorher angezündet oder gesprengt wird). ich habe mal einen Kassensturz gemacht und meine Ausgaben vor und während der Aktion miteinander verglichen. Dabei trat erstaunliches zu Tage.

Meine Ausgaben für Fressalien sind ab Dezember stetig angestiegen. Die Mehrwertsteuer für Lebensmittel ist ja nicht angestiegen. Das kann es also nicht sein. Ab Anfang März ist es leicht gefallen und mit Beginn der Diät wieder angesteigen auf ein Niveau knapp unterhalb vor der Diät.

Das Fazit:

Bewußte Ernährung ist deutlich teurer als Junk. In meiner Fressphase habe ich rund 40% höhere Ausgaben produziert, meist für Junkfood. Scheinbar ist das Preisniveau Anfang 2007 auch hochgegangen. Die Lebensmittelkonzerte haben die Preiserhöhungsstimmung der Verbraucher vielleicht ausgenutzt. Festzustellen gibt es aber auch: Gesund kostet Geld.

In diesem Sinne klemme ich meine Einkaufskörbe und meine Paybackgutscheine unter den Arm und fahre los, aber vorher esse ich noch was – das spart das meiste Geld!

2 Gedanken zu “89,9kg und die Gutscheinorgie

  1. Gesunde Ernährung ist auch eine Frage des Geldes dass man zur Verfügung hat.Es ist leicht dem Volk zu predigen“lebt gesünder,werdet schlank“nicht alle haben Diäten die sich Jahr für Jahr erhöhen wie die Politiker.Manche leben von der“Aldi Diät“,nur wenige können sich den Einkauf im Reformhaus leisten.
    Wasser predigen und Wein trinken.

  2. Gesunde Ernährung ist auch eine Frage des Geldes dass man zur Verfügung hat.Es ist leicht dem Volk zu predigen“lebt gesünder,werdet schlank“nicht alle haben Diäten die sich Jahr für Jahr erhöhen wie die Politiker.Manche leben von der“Aldi Diät“,nur wenige können sich den Einkauf im Reformhaus leisten.
    Wasser predigen und Wein trinken.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: