91,1kg und der heimliche Einkauf

Beim Betrachten meiner Vorräte fiel mir ein entsetzlicher Schwund auf. Tja, als ich krank wurde wollte ich eigentlich am Samstag einen Großeinkauf machen. Hat ja nicht geklappt. Bisher lebte ich schwindsüchtig von meiner eisernen Reserve (jetzt hab ich nix mehr wenn mal der Russe kommt….) und von Zuwendungen meiner Eltern. Egal, morgen komme ich um einen Einkauf nicht herum!

Nur wohin?

Rewe kann man hier vergessen, die Obst- und Gemüseabteilung könnte vorher auch 1985 in einem tadschikischen Bergdorf gestanden haben. Wenn man sich dort drüber äussert, daß eine Banane mal nicht vergammelt ist kommt sofort eine Entschuldigung, daß das niiiie wieder vorkommen wird.

Wüüüürg!

Bleiben noch Kaufland oder Real. Dummerweise müsste ich in beide gehen. Meine Knäcke gibts nur im Kaufland – Wurst, Magerbraten usw. nur im Real.
Meine Snacks auch nur im Real, dafür grüne Paprika nur im Kaufland usw. Nervig.

Eine gute Freundin bot mir daraufhin an mit ihr in die Metro zu gehen. Ich scheue diesen Laden wie der Teufel das Weihwasser. Dafür gibt es auch einen guten Grund.

Als die Metro damals hier aufmachte, wollte sich der Sender auch eine Karte holen. Ist ja ganz praktisch. Normalerweise zeigt man seinen Gewerbenachweis, es wird ein schlechtes Bild geschossen und dann gehts los. Preislich ist die Metro zwar ziemlich uninteressant, aber wenn man mal ein „Feschtle“ macht ist es ganz praktisch – auch wegen der tollen Auswahl.

Das „Verhör“ der Kartenausgeber dauerte über eine Stunde. Meine Einreise in die DDR 1988 ging schneller. Dann hatten wir die Karte in Händen. Ich wollte schon fast wieder gehen.

In den folgenden Jahren ging alles mehr oder weniger glatt. Dreimal haben sie uns die Karte gesperrt (Ein anderer Radiosender hatte seine Rechnung nicht bezahlt und eine Dumpftussi dort hatte das Häkchen am falschen Kunden gesetzt) beim zweitenmal wollten sie noch irgendeine zusätzliche Unterlage wegen einer Gesetzesänderung haben – das fiel aber erst auf als ich an der Kasse nicht bezahlen konnte und bei Fall 3 wars dann vorbei! Das begab sich so:

Der „Aussendienst“ dieser Spezialtruppe besucht in größeren Abständen die Kunden. Das es offenbar im Metrosystem die Branche „Rundfunksender“ nicht gibt oder die Dumpftussi zu doof war (Gebt lieber mal das Gehalt für ein paar qualifizierte Mitarbeiter am Counter aus!) hatte sie aus uns ein „Radiogeschäft mit Tabakwarenverkauf“ gemacht. Natürlich verkaufen wir weder Radios noch hatten wir einen Tabakshop. Wir hatten einen Zigarettenautomaten, der sogar heute noch an der Straße hängt. Von all dem haben wir nichts mitbekommen, bis……..

….ich dort wieder versuchte einzukaufen. Ich war schon drin, da wurde ich lautstark an den Eingangscounter zurückgepfiffen. „HEY, HERR SKUBOTH KOMMEN SIE MAL HER!!!“ Man eröffnete mir, daß der Aussendienst bei uns war und nur ein Privathaus vorgefunden hat ohne Radiogeschäft und Tabakladen und das ich mich unter Umständen des Betrugs und der Steuerhinterziehung strafbar gemacht haben könnte. Mir blieb die Luft weg. Die Dumpftussi eröffnete mir, daß ohne NEUEN Handelsregisterauszug (30 DM! + Rennerei + Zeitverlust), den aktuellen hatten sie ja wenn auch mit drei Jahre altem Stempel, wir hier nicht mehr einkaufen dürfen.

Ich erklärte dann, daß wir zwar in einem Privathaus residieren, aber daß ihrem offenbar kurzsichtigem Aussendienst scheinbar das 1,2qm große Schild am Haus nicht ausgefallen war, die Leuchtreklame auch nicht, der Zigarettenautomat und der Hinweis auf die Sendefrequenz – auch auf meinen netten Hinweis, daß sie hier im Markt eines ihrer schrottigen Küchenbrüllwürfelradios anwerfen soll und uns sofort hören kann beeindruckte sie nicht.

Ich erklärte daraufhin unsere Geschäftsbeziehung für beendet. Wir brauchen die nicht! Haben wir auch nie wieder!

So ist das wenn kleine Geister große Macht bekommen.

Man darf eins nicht vergessen: Was richten solche Menschen an anderen Stellen an? In Behörden! In Krankenhäusern! 20 Jahre früher/300 Kilometer östlicher und es hätte nicht der Aussendienst bei uns geklingelt….!

Wenn man immer sagt, sowas wie damals wäre heute gar nicht mehr möglich: Pustekuchen!

Die richtigen Leute sind schon da! Diese Leute waren nie weg! Diese Leute werden wieder nur „auf Befehl“ handeln oder ihre schmutzigen, perversen Macht- und Gewaltphantasien ausleben und das Recht in ihre Hand nehmen.

Nicht die paar Glatzen sind das große Problem in unserem Lande sondern die kleinen Stasis und Zwergfaschos.

Ich hoffe, der Internetzugang mit dem sie das lesen ist legal. Sonst müßte ich sie leider melden – sie verstehen das sicher, oder?

3 Gedanken zu “91,1kg und der heimliche Einkauf

  1. Ich habe zu diesem Thema auch schon geschrieben und mich auch heute wieder gefragt, ob da nicht doch etwas dran ist, wenn Deutschland insbesondere in den USA immer noch als Nazi-Deutschland gilt, obwohl ich den Amis eigentlich unterstellen möchte, sie wissen nicht wirklich wovon sie reden. Aber vielleicht haben sie zufällig doch recht.

    Auch mir kommt es so vor, dass sich die Mentalität des Nazis (welcher u.a. auch mich als Nazi abstempeln will, weil ich eine Meinung vertrete, die dem Nazi nicht passt) sich immer mehr breit macht.

  2. Ich habe zu diesem Thema auch schon geschrieben und mich auch heute wieder gefragt, ob da nicht doch etwas dran ist, wenn Deutschland insbesondere in den USA immer noch als Nazi-Deutschland gilt, obwohl ich den Amis eigentlich unterstellen möchte, sie wissen nicht wirklich wovon sie reden. Aber vielleicht haben sie zufällig doch recht.

    Auch mir kommt es so vor, dass sich die Mentalität des Nazis (welcher u.a. auch mich als Nazi abstempeln will, weil ich eine Meinung vertrete, die dem Nazi nicht passt) sich immer mehr breit macht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: