80,9kg und die Weggefährten

Das ist doch mal ein Superergebnis! 80,9 trotz späten Essens. Trotzdem war mir gestern langweilig –

und wenn mir langweilig ist google ich. Nach Schulkameraden, Weggefährten, alten Freunden und Feinden.

Ist immer wieder lustig.

Ich stelle immer wieder fest: Die Menschen ändern sich nicht. Im Kindergarten Schläger – Heute immer noch Hooligan usw.

Zum Anlaß: Vor vielen Jahren bekam ich von einem Geldgeber meines Arbeitgebers zwei Azubis aufs Auge gedrückt. Beide aus verschiedenen, gutsuitieren, gebildeten Elternhäusern. Beide Elternhäuser hatten eins gemein: Patchworkfamilie und mangelnde Aufsicht.

Vor mir standen also zwei pubertierende Jungs, von der Schule geflogen und eine dicke Akte bei der Polizei. Drogen, Ausbüxen, Klauen, das volle Programm. Ums kurz zu machen: Viel Talent, kein Wille, keine Disziplin. Ich hab die beiden nicht in den Griff gekriegt und sie haben bald die anderen mit ihrem Verhalten angesteckt. Auch diese Ausbildung blieb unvollendet. Irgendwann zogen beide in eine Musiker-WG in der Hauptstadt. Zwischendurch hatten beide weitere Delikte (Drogen, Verkehr, Eigentum, Körperverletzung usw.) begangen und Ausbildungen versiebt.

Als die Herren die 30 überschritten hatten, googlete ich mal. Siehe da: Sie hatten mit anderen Ex-Azubis eine respektable Firma gegründet. Tolle Seite, professioneller Auftritt, Fotos im Anzug, tolle Referenzliste.

Ich freute mich für die beiden.

Jetzt hab ich mal wieder nach den Jungs gesucht.

– Firma pleite
– Familie? Fehlanzeige!

Einer legt als DJ in so einer BussiBussi-Bar auf, der andere versucht sich als Gangsta-Rapper.

Menschen ändern sich nicht. Nie.

Schade

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: