86,9kg und die RappSoDie

Ja ich komme spät heute.

Spät war ich aber schon den ganzen Tag.

Kurzform:

Ich kam nicht aus dem Bett, die Woche hatte mich zerlegt. Ab auf die A8 nach Bad Rappenau.
Ich hatte taktisch gedacht. Am Samstag würden die Lemminge einkaufen und nicht baden.

STRIKE!

Autobahn war frei. Das Bad in Bad Rappenau liegt mitten im Kurgebiet. Sorry, keine Parkplätze. Man muß an einer Klinik parken und den Berg hochlaufen. Sind nur ca. 300 Meter, aber mit dem ganzen Kram….

Das Bad ist auffällig sauber, aber man merkt: Die besten Jahre müssten so die 80er gewesen sein.

Es gibt zwei Mineralbäder innen (verschiedene Mireralien) und eines außen (frostig kalt). Die Bäder sind alle so um 30 Grad warm.

Ich war hauptsächlich im Saunabereich.

Mein erster Eindruck: Behindert sollte man nicht sein. Überall Treppen und viel zu laufen.
Mein zweiter Eindruck: Gehe nie in den Saunabereich wenn es kalt und windig ist.

Es gibt drei Saunabereiche. Zusammengenommen schön. Einzeln betrachtet klein und sehr weit auseinander. Stabiles Schuhwerk ist empfehlenswert. An die Damen: Schlappen mit Absatz sind dort eine dumme Idee.

Um zu einer Sauna zu kommen is festes Wanderschuhwerk ideal. Dafür kann man sich in einem Teich abkühlen wenn man mag. Bissl Grün dort halt….aber man nimmt ja auch Algenpackungen für die Haut. Wird schon gesund sein.

Das Personal ist professionell und aufmerksam, manchmal aber desorganisiert. Dafür die EU im Kleinformat. Ich hörte flämisch, slowakisch und ungarisch. Eigentlich hörte ich noch mehr, kanns aber nicht zuordnen.

Zur Entspannung nahm in dann noch an einer Zeremonie teil. So eine Art Wellnessprogramm. Man sitzt im „Zeremonienraum“. Das ist ein runtergedrehtes Dampfbad. Bekommt einen Schmotz für den Körper und was zu trinken für die innere Reinigung.

Nett, ab 4,90€ bist dabei.

Schließlich besuchte ich die Salzgrotte. Ein fensterloser Raum bei dem die Wände und der Boden aus Salz bestehen. Dazu gibt es schummriges Licht und „Entspannungsmusik“. Man legt sich in einen Liegestuhl und chillt eine Stunde.

Oder schnarcht.

Leider kann man seine Mitchiller nur schwer beeinflussen. Ohne Reservierung läuft nichts.

Praktisch: Man muß nicht baden um das machen zu können. Ideal für Kranke.
Praktisch: Das Bad verdient gutes Geld mit einem ehemaligen Maschinen oder Putzmittelraum im Keller.

Der Spaß kostet immerhin 9€, viel Geld für Plingplongmusik, wenig Licht und ein paar Kilo Salz.

Aber was soll ich sagen?

Ich war danach erledigt.

Bin immer noch. Wie es dann weiterging: Nächster Beitrag

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: