86,2kg und der Lidl „Milbona“ Skyr ist wieder da!

Es war uns ja schon zu Ostern (!) vom Kundenservice versprochen worden, nun ist der Lidl-Skyr tatsächlich wieder da. Leider sind meine Fotos vom alten Skyr beim letzten (oder vorletzten) Crash verloren gegangen. Mir fehlt also der direkte Vergleich.

Gefühlt sind aber die Nährwerte und der Inhalt (zumindest nahezu) identisch. Seht selbst:

 

Verlangt werden 55 Cent pro Becher, das geht in Ordnung.

Heute steht noch etwas Papierkram und Verwaltungsarbeit auf dem Plan, nach dem Mittagessen geht es aber erst mal in die Badewanne. Mein Rücken und ich brauchen etwas Wärme.
Zum Frühstück gab es ein mageres Müsli, zu Mittag gibt es „Pulled Pork“, wir testen diesmal das Angebot von Penny. Zum Selbermachen sind wir beide nach wie vor zu faul, obwohl wir einen Einzieher und einen Thermomix haben.

Mehr gibt es heute nicht, ich bin etwas müde. Wir konnten beide (ohne besonderen Grund) gestern nicht schlafen, dafür kamen wir heute beide nicht aus dem Bett. Scheiß Altwerden, wirklich.

Ein Internetfundstück von Dr. Lübbers muß ich Euch auch noch zeigen. Katholisch ist, wenn man versucht „keine Krankheit“ mit „keine Medizin“ zu heilen und dann die katholische Kirsche auspackt, weil selbst beten nicht hilft und man den Fehler nicht findet. Seht selbst:

Schönen Sonntag!

90,3kg und mal gelungen

Über 90 Kilo, das hätte nicht sein müssen, deswegen wird heute mal wieder ein Super-Spar-Tag mit weniger als 1000kcal. eingelegt.
Gestern war natürlich „Spätzle-mit-Soß“, aber Essen gab es erst um 20:30 Uhr. Zu spät um heute ein gutes Gewicht zu haben.

Gestern habe ich noch für meine Herzallerliebste ein Focaccia gebacken. Freestyle nach Gefühl. Wider eigenes Erwarten ist es saugut gelungen. Purer Zufall Es war so köstlich, daß wir es zu Dritt binnen weniger Stunden als Brunch zusammengefuttert haben. Das war gestern mein Hauptessen mit satten 850kcal. Dafür gab es Abends nur die Spätzle und am Morgen nur eine trockene Brezel und sonst nichts.

Der Hefeteig ist jedenfalls noch im System. Als besonderes Essen gibt es morgen einen selbstgemachten Hamburger. Das ist auch schon beschlossen. Ich esse seit dem Abspecken auffallend wenig Fleisch und wenn doch das meist Pute. Pute zählt nur grenzwertig als Fleisch.
Wenn man nach dem Geschmack geht, dann ist es die tierische Variante von Pappe.

Gestern war ich dann noch bei Lidl (kein Skyr!) und habe das Angebot eines Folienschweissgerätes angenommen. Mit dem Gerät und unserem Thermomix läßt sich Sous-Vide-Garen. Das will ich ausprobieren!

91,0kg und Überleben am Feiertag

Oh Nein, ich habe die Pizza nicht gut vertragen. Den ganzen Abend war mir irgendwie nicht gut. In der Nacht konnte ich dann nicht gut schlafen und habe Humbug geträumt. Auch jetzt am Morgen danach fühle ich mich nicht wirklich gut. Meine Innereien machen einen überlasteten Eindruck. Mal wieder lernen wir: Das war es nicht wert. Wieder was gelernt (zumindest eine Zeit lang).

Heute steht Osterbesuch ins Haus. Das heißt es gibt Kuchen, vermutlich auch ein Abendessen. Für den Mittag wurde Fleisch gekauft, also weiß ein jetzt vor dem Frühstück schon, daß dies entweder gegen mein Kalorienbudget läuft, oder ich eine Gruppe Menschen beim Schlemmen zusehen darf. Den Spruch „aber es ist doch Ostern“ lasse ich nicht gelten. Es ist das ganze Jahr „was besonderes“. Weihnachten, Geburtstag, Fleinschmeckereinladungen, Schälnusszeit oder der Jahrestag der Schlacht von Tipplingen. Es gibt immer einen (vorgeschobenen) Grund über die Stränge zu schlagen. Auch die Argumentation „aber Du kannst doch morgen wieder brav sein“, entgegne ich „das erklär mal so Deiner Bank. Also Jungs, heute gehe ich Shopping und Party auf Karte, aber ab Dienstag lebe ich wieder normal. Ist doch okay für Euch?“

Auflösung: Wird nicht „okay“ für sie sein.

Das Problem ist trotzdem weiter ungelöst. Ich werde massiv am Frühstück kürzen, zweck Mittagmahl mal hausinterne Verhandlungen für ein kalorienarmes Mittagessen aufnehmen, am Nachmittag nur ein Stück Kuchen essen und mich am Abend zurückhalten. Dann sollte ich gerade so im Limit bleiben.

Eben habe ich schon einen Stapel Thermomixhefte gelesen. Immer auf der Suche nach einem leckeren Gericht  mit wenig Drehzahlen. Tja, die wirklich leckeren Gerichte enthalten auffallend oft so böse Wörter wie „Doppelrahmstufe“. Ein paar wenige habe ich gefunden und rauskopiert.

Ich habe aber auch in tiefe Hipster-Abgründe geschaut. „Chili con Grünkern“ und „veganes Cevapcici“? Wir verbieten in diesem Land persönliche Freiheit wo immer es geht und sowas ist erlaubt?
Warum müssen überzeugte „Veg-irgendwas“ immer Fakefleischgerichte essen? Das ist doch skurril. Meine Oma war aus Kriegsgründen oftmals gezwungen Fakeessen auf den Tisch zu bringen und versteht das auch nicht. Wenn diese Lebensweise so toll ist, warum brauche ich dann so viel Beschißlebensmittel? Früher hieß es „Analogkäse? Ruft die Behörden und brennt den Betrieb nieder“, heute heißt es „Oh, veganer Käse nur 2,99€ die Scheibe. Voll toll und trendy“. Die Lebensmittelfaker der Industrie kommen aus dem Lachen doch gar nicht mehr raus….. Wohlstandskinder!

 

80,4kg und die Thermomixparty

Heute früh war echt Sense. Auf dem Heimweg vom Bäcker mußte ich husten und mir wurde gleich schwindlig. Eine Folge der Mangelernährung der vergangenen Tage.

Nach dem Frühstück ging es mir besser und ich war erst mal wocheneinkaufstauglich satt. Mittags bin ich dann in den Burger King. Ich fühlte mich schwer unterburgert.

Nachdem auch dieser Mangel behoben war fuhr ich 70 Kilometer auf eine sogenannte Thermomixparty. Nein, ich habe keine Wette verloren. Ein Mann und ein Rudel angeschickerter kochgeiler Frauen, versprach ein interessanter Abend zu werden.

Ich mach es kurz. Ich kam um 23 Uhr heim, satt, aber die Gattung „Mensch“ hat weiter in meinem Ansehen verloren. Die einzigen Menschen, die sowas wirklich brauchen werden sich so ein Ding nicht leisten können. Für mich trifft beides zu. Dafür gibt es aber die praktische 36-Monats-Finanzierung zu nichtmarktüblichen Zinssätzen.

DAS hätte ich aller vorher wissen müssen. Hätte, hätte, Fahrradkette!

So, jetzt verrate ich den Singleherren der Schöpfung geheimes Baggerwissen:
Man muß nur einfach eine Thermomixparty machen

Man braucht dazu:

1 provisionsberechtige Thermomix-Vertriebsbeauftragte
1 Mailverteiler mit Singlefrauen
1 Location mit angeschlossenem Bett
viel zuckersüßes Blubberwasser mit viel Alkohol
einige Lebensmittel
etwas Zeit
starke Nerven

Je nach Abhängigkeit es eigenen Flirtfaktors entspiehlt es sich etwas mehr Alkohol hinzuzugeben.

Den Rest überlasse ich Eurer schmutzigen Phantasie.
Praktisch: Man bekommt gratis zu essen, eventuell Provision und jede Menge leichtgläubiger angeschickerter Frauen.

Das wenn wir vor 20 Jahren gewusst hätten.

Solltet ihr jedoch in einer festen Beziehung leben und untervögelt sein: Blumen sind billiger.

%d Bloggern gefällt das: