98,6kg und mein Auto versucht mich umzubringen

In meinem Leben habe ich bisher nur wenige Autos besessen. Warum? Es ist für mich nur eine Geh-Hilfe, ein tägliches Werkzeug. Ähnlich wie mein Smartphone. Eine Liebe habe ich nicht dazu, aber es ist ein Weggefährte, mit dem man viel erlebt. Mein erstes eigenes Auto war ein Fiat Panda 34 in beige, ein tolles Auto, dann einen Fiat Panda 4×4 i.e., den tauschte ich für einen VW Lupo 3L, mit dem ich über 500.000km gefahren bin und dann kam schon mein aktuelles Auto ein VW Polo 1,2 TDI Bluemotion.

Das erste Auto, daß ich hasse.

Der Karren ist einfach nur Betrug. Weder hat er jemals auch nur annähernd die versprochenen Fahrleistungen gehabt, noch die Abgaswerte und vom Spritverbrauch wollen wir gar nicht erst reden. Der Karren ist eine einziges Fake-Auto. Japanische Autobauer hätten sich vor Scham ins Schwert gestürzt. Dieser fehlkonstruierte,  zusammengenagelte Klapperkasten mit dem Schadstoffausstoß eines falsch eingestellten 50er-Jahre-Krupp-LKW war nicht die Hälfte wert und wird nur noch von 70er-Jahre-Dacia-Nostalgikern geschätzt. Ich habe Volkswagen verklagt und mache solange weiter, bis ich für diesen Betrug entschädigt werde. Selbstverständlich werde ich meinem Leben nie wieder ein Fahrzeug aus diesem Konzern kaufen oder mir schenken lassen. Meine Familie seit ihr lebenslang als Kunden los.

Nun versucht mich der Polo umzubringen.

Es begann am ersten glatten Schneemorgen. Ich fuhr auf eine stark befahrene Kreuzung zu, meine Ampel war rot. Also ging ich früh vom Gas und lies das Auto hinrollen. Ca. 200m vorher gab mein Auto selbstständig Vollgas. Ich schoß auf die Kreuzung zu und schaffte es mit allem Können gerade noch das Auto vor der Linie zu Stillstand zu bringen. Uff. *Schwitz*.
Ich dachte mir noch „Hm….Teppich untenreingerutscht?“ Nö. Das war es nicht. Ich war auch nicht mit dem Knie an den Tempomaten gekommen oder so….Tage später wurde es deutlich:

Mitten auf der Autobahn fielen alle Airbags aus. Natürlich am höchsten Punkt der Strecke vor dem Drackensteiner Hang.  Vor der Heimfahrt führte ich eine Fehlerdiagnose durch ohne Ergebnis. Weder lag ein Fehler vor, noch war ein Fehler im Speicher. Seltsam…. ich rief bei meinem Händler an und mache einen Termin. Das hörte das Auto wohl mit…..

Bevor das Auto weggebracht werden konnte, bedurfte es noch einer Waschung und Tankung. An der Ampel vor der Tankstelle waren plötzlich alle Lampen an und das Gas weg. Nach einer Sekunde gab das Auto eigenständig Stoff.

Okay. Nur noch Waschen dann weg zum Fachmann. Ja, ne Denkste!

Selber Waschen und Saugen waren abgesperrt, also nur die Waschstraße offen.

Mitten drin. Ganz mitten drin in der Waschstraße geht plötzlich, Zündung aus, das rechte Fenster auf.
Wasser schwappt rein, mein Gurtstraffer zieht mich fest an.

Gerade noch, vielleicht zwei Sekunden bevor mich der 85bar-Reinigungs-Strahl traf schaffte ich es gerade noch das Fenster wieder dicht zu bekommen.

Fehlerspeicher leer, Airbags aus.

Es gibt keine Zufälle, sagt der Physiker!

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: