83,2kg und Comeback mit Rückschlag

Hallo, ich bin wieder da.

Die Gattin und ich hatten uns in einen Chill-Relax-Recovery-Urlaub verabschiedet. Das war dringend nötig, wir gingen bei auf dem Zahnfleisch. Die letzten Monate waren körperlich und seelisch doch sehr anstrengend.

Zunächst ging es eine starke Woche an die Costa Calma (Fuerteventura). Die Gattin hat ein super super super Hotel rausgesucht, das H10 Playa Esmeralda.

Es war wunderschön, das Wetter traumhaft und sehr entspannend. Wir haben die ganze Zeit nichts gemacht, von etwas planschen, spazieren und mit den Streifenhörnchen spielen mal abgesehen: 

Ich wollte im Urlaub mein Gewicht halten und daher haben wir nur Halbpension genommen. Das Zimmer war auch toll, die wußten wohl wo ich aktiv bin, das suggeriert zumindest die Zimmernummer (Insiderwitz):

 

Bei unserem letzten Chillurlaub hatten wir das auch so gemacht. Ich hatte dann reichlich gefrühstückt, das Mittagessen komplett ausgelassen und erst am Abend am Buffet diätkompatibel zugelangt. So habe ich das sogar schon zweimal gemacht und dabei von 91 auf 89,7 und auch schon mal von 98 auf 96 Kilo abgenommen.

Diesmal nicht. Es ging mächtig schief.

Schon nach einigen Tagen fiel mir auf, daß da was nicht stimmen kann. Schon auf dem Heimflug war die Hose enger als auf dem Hinflug. Ich hatte vor die direkt in Spanien zu lassen, da sie zu groß war. Ist sie jetzt nicht mehr. Jetzt passt sie wieder. Dreck!

Wieder zu Hause, waren wir nur zum Wäschewechsel und zum Standuhr wegbringen. Diese ging wenige Tage vor dem Urlaub nämlich kaputt. Der Uhrmacher braucht aber nur die Uhr selber, jetzt stand das leere Gehäuse dumm in der Wohnung rum. Also habe ich meine alte Kuckucksuhr eingebaut. Da sieht dann so aus:


Funktioniert einwandfrei. Das Ticken, welches die Gattin stört wird durch das Holz gut gedämpft. Ich sollte an ein Patent denken….

Zwischenstand auf der Waage: 84 Kilo, vier Kilo in einer Woche zugenommen. Der Gattin ging es aber ähnlich.

Nach erfolgreichem Wäschewechsel ging es dann zwei Tage nach Erding in die Therme. Dort haben wir dann auch Sport gemacht und ich meine Renn-Rutsch-Badehose eingeweiht. Direkt auf der neuen, schwarzen Rutsche.

Auch dort habe ich mich am Riemen gerissen, auch wenn es schwer war, am Tag drauf war das Sommerfest unserer Partei. Am Ende des Tages ein großes Fressen……

Am Sonntag wollte ich dann eisern sein. Die Gattin schob berechtigt ein, daß unsere „Piemientos de Padron“ geerntet werden müssen, sonst sind sie zu reif. Haben wir gemacht und gleich verzehrt.

Ein Diätessen ist das aber auch nicht wirklich…..

Dann mußten wir noch in den Garten. Ernten. Himbeeren und Johannisbeeren in beträchtlicher Menge waren meine Ausbeute.

Eine große Freude macht mir mein frisch gepflanzter Walnußbaum. Er hat schon zwei Nüsse. Hoffentlich werden die nicht wieder geklaut. Der Alltag hat mich nun wieder. 1 Kilo mehr zum Montag des Urlaubsbeginns, 3,3 Kilo zum Tiefststand mehr.
Ich werde hart kämpfen und nicht aufgeben.

Die Waage behauptet übrigens, ich hätte meinen Fettanteil um ein Kilo erhöht, Wasser und Muskeln blieben gleich. Kann sein.

Die bittere Erkenntnis ist, daß es auch nach zweieinhalb Jahren bewußter Ernährung nicht ohne Essenswaage, Essenstagebuch und Diagnosewaage geht. Gut ist, daß ich die Fehlentwicklung ohne Hilfsmittel schnell bemerkt habe. Sorgenfalten macht mir, daß ich aber trotz Motivation nichts dagegen machen konnte. Die Strafe folgt umgehend per leerem Teller.

Scheiß Jojo-Effekt. Andere trifft der aber härter:

 

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: