Gewicht steht im Text

Aldi Nord kürzt seine Öffnungszeiten. Uuuuiiii. Was man nicht liest: Er hat dann genau so offen wie Aldi Süd in Bayern und dem Saarland.
Hintergrund ist die Tatsache, daß die CSU es seit 1989 verabsäumt hat, ein Ladenschlußgesetz zu verabschieden. Dies wurde auf dringenden Wunsch der katholischen Kirche
und mit Billigung der Gewerkschaften so vergessen. Ich kaufe seither öfter mal im Nachbarland ein. Natürlich gibt es konservative Traditionalisten die darauf hinweisen, daß früher nur bis 18.30 Uhr offen war und am Samstag bis 12.30 Uhr. Das wäre auch gegangen. Mein Schwiegervater kann sich dazu richtig in Rage regen. Nun haben wir aber nicht mehr die Arbeitswelt der 80er, mein Schwiegervater ist Rentner mit 100% Freizeit und niemand will die Zeiten, welche sich die katholische Kirche wünscht zurückhaben. An dieser Stelle bin ich der Meinung der Piraten, die sich weitestgehend mit der FDP deckt. Öffnungszeiten möge bitte der Markt regeln und Sonntag ist Ruhetag. Fertig.

Für mich als Abspecker, Einkäufer und Extremecouponingsparer sind die weiteren Öffnungszeiten sehr angenehm, sie entzerren die Besucher und senken damit das Infektionsrisiko, wenn schon leider mehr meint eine Maske zu brauchen. Nach drei Jahren Seuche sollte man wissen wie man das eigene Risiko minimiert, aber ich wurde unlängst von „ja genau dem“ drüber belehrt, daß ich doch keine Maske mehr bräuchte. Warum ich die noch aufsetzen würde. Jeder hat das Recht mich in Ruhe zu lassen. Meine Tante wurde 98,5 Jahre und warum? Genau, sie hat sich um ihr eigenes Zeug gekümmert und mich nicht schwach von der Seite angelabert.  Wie komme ich da jetzt drauf? Jawoll, ich wurde schwach von der Seite angelabert und äußere mich aber hier nicht zum Verfahren.

Früher hatten wir einer verseuchtere Umwelt, Wissen war für Privilegierte und die CSU war auch damals schon integraler Bestandteil der katholischen Kirche. Dafür dufte man noch besoffen Autofahren und kam wegen Krümel in der Tasche in den Knast. Ja, war geil damals mit den damaligen Medizintherapien, junger Musik nur in der Disse und den es dunkel genug für Mittelwellenradio war und so weiter und so fort. Jetzt leben wir im heute und das Gewicht heute ist Neunundsiebzigkommaneun Kilo ohne Tricks. Ich hatte meine Uhr und meinen Schlafanzug an wie immer.

Dies ist eine Momentaufnahme, die bereits nach dem ersten Kaffee keinen Bestand mehr hat. Zu einem Idealgewicht fehlen mit heute noch 4,9 Kilo. Ich denke morgen wieder etwa sechs Kilo.

Wie geht es nun weiter?

Ich zwischensprinte heute weiter bis 13 Uhr, dann habe ich Mittagspause und werde mir entweder Spinatspätzle (700kcal.) oder eine Artischockenpizza gönnen (850kcal.). Heute Abend wird dann wieder sehr zurückhaltend gesnackt. Falls es das Wetter zuläßt, wollen wir am Nachmittag Himbeersträucher einpflanzen (wenn nicht, dann am Samstag oder Sonntag). Samstag Nachmittag muß ich Notdienst machen, bleibt also genug Zeit für etwas Klamotten aussortieren und einstellen. Ein paar Hosen und ein paar mehr Hemden dürften der Aktion zum Opfer fallen. Letztmals habe ich übrigens am 8. September 2018 dieses Gewicht gehabt (und am Tag drauf 1,6 Kilo zugenommen). Aktuell dürfte ich etwa eine Figur wie zuletzt vor vier Jahren haben. Ab Montag sprinte ich dann wieder 60 Stunden zwischen, dann lasse ich es damit mal zehn Tage gut sein. Zuviel ist abträglich! Gewicht wie Abspecken!

Sollte es mir gelingen, mein Ziel zu erreichen, dann wäre ich so schlank, muskulös und fit wie im Jahre 2006 und 2007. Die Gattin kennt mich so gar nicht.

Deine Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: